Anzeige

Büromaterial

Gedanken, Links und schnell notierte Ideen aus der Redaktion des SZ-Magazins

Archiv für Juli, 2011

  • 21.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Ein Apple-Stoer in China

    Von Hakan Tanriverdi

    Wenn man kurz drüber nachdenkt, macht eigentlich alles Sinn: China ist ein Land mit einem rasanten Wirtschaftswachstum, der Turbokapitalismus wächst und gedeiht. Warum also sollte es keinen Apple Store geben in Kunming? Macht Sinn. Die Sache hat nur einen Haken: Der Store ist komplett gefälscht. (Update: Auf Google+ schreibt Sasche Pallenberg folgendes:

    Kleine Anmerkung zur globalen Presse-Ente bzgl. der Fake Apple Stores in China. Das sind authorisierte Haendler und einer von denen meinte auf die Idee zu kommen “Apple Stoer” (ja, inkl. dem Rechtschreibefehler)vor dem Laden aufzuhaengen (und ein paar Poster aufzuhaengen!).
    Hier werden original Apple-Produkte verkauft und ich habe mal in knapp 7.5 Sekunden die authorisierten Haendler aus Kunming (wo der Fake Store stehen soll)ueber die Apple Seite rausgesucht.

    In den Kommentaren postet Konrad Lischka (Ressortleiter Spiegel Online) einen Link zu Sina.com. So weit ich die (leider) schlechte Übersetzung verstehen kann, ist der Store ein Fake.

    Die ganze Geschichte und noch mehr Fotos finden Sie hier. (via haekelschwein)

  • 21.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Guten Morgen

    Von Hakan Tanriverdi

    Hier das Aufwach-Video zum 21. Juli 2011: (Viel mehr gibt es nicht wirklich  zu sagen. Gefunden habe ich das Video im Kraftfuttermischwerk, eine sehr folgenswerte Seite übrigens).

  • 21.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Aschewolke

    Von Hakan Tanriverdi

  • Anzeige
  • 19.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Die guten Bösen

    Von Marc Baumann

    Eben auf www.heise.de gelesen:

    “Nutzer der kürzlich staatsanwaltschaftlich vom Netz genommenen Video-on-demand-website kino.to und anderer, vergleichbarer sogenannter “illegaler Downloadseiten” gehen weit häufiger ins Kino als der Durchschnittsbürger. Dies belegt eine Studie, die bereits vor einiger Zeit von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) unternommen wurde. Das Brisante an dieser Studie: Sie führte zu Ergebnissen, die der GfK, die als Lobbyist großer Medienkonzerne unter anderem für die Ermittlung von Einschaltquoten zuständig ist, derart unangenehm sind, dass sie nicht publiziert wurde. Seit Fertigstellung wird die Studie unter Verschluss gehalten und ist, so ein mit den Inhalten vertrauter Mitarbeiter, “im Giftschrank verschwunden”.

    Sieh an.

  • 19.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Lunch

    Von Marc Baumann

    Trotz ordentlichem Frühstück eben ans Mittagessen gedacht. Schuld ist dieses Foto aus dem New York Magazine. Genauer gesagt aus deren Artikel über die “Top 20 preiswerten Restaurants in Queens, New York.” Falls jemand gerade diesen Blog per Smartphone in Queens liest und Hunger hat (bisschen unwahrscheinliche Kombination) – oder jemand einfach nur auf der nächsten Hipster-Party im Glockenbachviertel den Angebersatz “Also die besten Tacos gibt es in Queens, in diesem kleinen Laden …” sagen möchte: hier ist der Link zum erwähnten New York Magazine.

    (Foto: Tacos from Tortilleria Nixtamal, as featured in the “Queens Top 20″ Guide in the annual Cheap Eats issue.)

  • 19.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Satchmo for One

    Von Hakan Tanriverdi

    Jazz-Legende Louis Armstrong spielt ein Solo-Konzert für seine Frau Lucille. In der New York Times ist ein schöner Essay zum unter dem Titel “Jazz Ambassadors“. In einem Satz: Die USA schickt ihre musikalischen Schwergewichte einmal quer um die Welt, um allen zu zeigen, dass sie keine Barbaren sind – wie die UdSSR behauptete -, sondern eine Kulturelite.

    (gefunden via Neatorama)

  • 19.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Rasenmäher-Porträts

    Von Hakan Tanriverdi

    Ein besseres Wort will mir nicht einfallen – Landschaftskünstler vielleicht? Dazu sind diese Bilder zu fulminant, finde ich. Aber wie man das benennt, ist auch egal. Staunen reicht ja auch.

    Mehr Bilder gibt es auf der Homepage.

  • In meinem Bücheregal stehen zurückhaltend geschätzt 25 Kochbücher. Ich muss nur einmal mit Hunger in einen Buchladen gehen und zack. Weil ich etwa 5 Prozent der Rezepte tatsächlich mal gekocht habe und Kochbücher gerne etwas teurer sind, muss es einen Weg geben, um billiger an Rezepte zu kommen. Hier ist er: 1) viele bekanntere Köche veröffentlichen Rezepte auf ihren Webseiten und 2) haben gute Köche gerne Kochkolumnen in Zeitungen, die Rezepte findet man online.

    Hier eine kleine Kochentdeckung vom Wochenende: Yotam Ottolenghi. Der kocht sehr erfolgreich in London vegetarisches Essen, ist dabei aber kein Vegetarier, beißt also auch mal in ein Steak. Guter Mann.

    Und siehe an, es gibt:

    1) hier seine gesammelten Rezepte für den Guardian (gut, auf Englisch, aber das kriegt man hin)

    2) Rezepte auf seiner Homepage

    … und wer gerade 25 Euro übrig hat oder ein Loch im Bücherregal: sein Kochbuch “plenty” ist auf Deutsch erschienen.

  • 14.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Unterwasser-Nächte

    Von Hakan Tanriverdi

    Auf dieses Foto bin ich bei Gizmodo gestoßen. Ich bin kurz davor, meine Kontonummer preiszugeben und um wahrscheinlich 20 000 Euro zu betteln.

  • 14.07.2011  Büromaterial  Keine Kommentare

    Weltall

    Von Hakan Tanriverdi

    Von wegen, das Weltall ist schwarz, dunkel und prinzipiell potthässlich. Nach diesen Bildern, geschossen mit dem Hubble-Weltraumteleskop, dürfte sich das wohl als Verschwörungstheorie entpuppen.

    (via Das Kraftfuttermischwerk)