Anzeige

SZ-Diskothek

Das Musikblog von Johannes Waechter

SZ-Diskothek  25 Kommentare

Hier sind sie: Die 100 besten Soul-Songs

Am Samstag trafen sich die besten Münchner Soul-DJs auf Einladung von Jonathan Fischer im Club Pimpernel, um ihre zehn absoluten Lieblingsstücke zu spielen. Heraus kam nicht nur eine tolle Party, sondern auch eine kleine Geschichte der Soulmusik. Hier sind nun die Bestenlisten aller zehn DJs – hundert fantastische Songs zwischen Northern Soul, Modern Soul, Blues und R&B.

Von Johannes Waechter

Schon oft habe ich den DJ angequatscht, wenn ich in irgendeinem Club wissen wollte, wie das Stück heißt, das gerade lief. Mindestens ebenso oft habe ich aber nicht gefragt, obwohl es mich interessiert hätte – weil der DJ unerreichbar auf einer Kanzel thronte, geschäftig in seiner Kiste wühlte oder aus anderen Gründen nicht ansprechbar war.

Im Münchner Club Pimpernel gab es solche Probleme am vergangenen Sonnabend nicht: Hinter jedem der zehn DJs hing eine Liste mit den zehn Titeln, die er/sie auflegte. Jonathan Fischer – DJ, SZ-Autor und Herausgeber zahlreicher Black-Music-Sampler bei Trikont – hatte die seiner Meinung nach zehn besten Soul-DJs Münchens eingeladen, um ihre jeweilige Top Ten (von tanzbaren Titeln) zu spielen. Es war die Geburtsstunde eines überzeugenden Partykonzepts.

Anzeige

Ich war mit dabei und fand die Idee auf Anhieb überzeugend; auch deshalb, weil ich einer ähnlichen Sammlung von Bestenlisten viele, viele Tipps entnommen habe. Eine Freundin hatte mir Anfang der Neunziger von der finalen Soulful-Shack-Party in Köln einen Flyer mitgebracht, auf dem die damals maßgeblichen Soul-DJs (Gerald Hündgen, Olaf Karnik, Michael Reinboth usw.) ihre Favoriten preisgaben. Dieses Papier, inzwischen vergilbt, habe ich heute noch. (Soul-Veteran Reinhard Jellen, der mich vorgestern ablöste, war damals beim Soulful Shack übrigens auch schon dabei!)

Soul ist, besonders unter DJs, eine Sammlerkultur, und ich weiß noch, wie erschüttert ich damals war, kaum eine der von Hündgen und Co. angepriesenen Nummern zu kennen. Auch auf den Listen der Münchner Soul-DJs sind viele wenig bekannte Titel, allerdings scheint die Obskurität inzwischen kein Dogma mehr zu sein: Am Samstag wurden im Pimpernel nahezu alle maßgeblichen Soulsängerinnen und -sänger gespielt, und selbst Hits wie “Move On Up”, “If You Want Me To Stay” und “Fever” ertönten. Dennoch dürften auch für Kenner noch genug Anregungen dabei sein – und für Soul-Novizen sowieso. Viel Spaß also mit diesen zehn Bestenlisten, hinter denen, das merkt man sofort, jahrzehntelanges Fantum und intensive Beschäftigung mit der Soulmusik stehen!

pimpernel3

Finde den DJ! Auf diesem Bild verbergen sich (v.l.n.r.) Jonathan Fischer (Schulter und Ellenbogen), ich selbst, Richie Oehmann und Reinhard Jellen.

Wolfgang Dirrigl

1. Shorty Long: “Burnt Toast And Black Coffee”

2. Betty O’Brien: “She’ll Be Gone”

3. Gloria Grey: “It’s A Sweet World”

4. The Chantels: “Indian Giver”

5. Lucille Mathis: “I’m Not Your Regular Woman”

6. Sarah Vaughan: “Mama”

7. Mel Williams: “Sookie”

8. Freddy King: “Now I’ve Got A Woman”

9. Lou Lawton: “Knick Knack Patty Wack”

10. Young Jessie: ”Big Chief”

Jazzmin

1. Esther Phillips: “Just Say Goodbye”

2. Della Reese: “I Got The Blues”

3. Connie Laverne: “Can’t Live Without You”

4. Ann Heyward: “Crook His Little Finger”

5. Bettye Lavette: “What Condition My Condition Is In”

6. Mike Pedicin: “Burnt Toast And Black Coffee”

7. Ossie Layne: “Higher And Higher”

8. The Soul Jazz Orchestra: “The Blind Leading The Blind”

9. The Joe Tex Band: “Chocolate Cherry”

10. Curtis Mayfield: “Move On Up”

Johannes Waechter

1. The New Johnny Otis Show: “Drinkin’ Wine Spo-Dee-O-Dee”

2. Jackie Wilson: “(Your Love Keeps Lifing Me) Higher And Higher”

3. The Valentinos: “It’s All Over Now”

4. Stevie Wonder: “Mary Ann”

5. The Supremes: “Ain’t That Good News”

6. Bobby Blue Bland: “Don’t Cry No More”

7. 5 Stairsteps & Cubie: “Stay Close To Me”

8. Paul Kelly: “Chills And Fever”

9. Edwin Starr: “Stop Her On Sight (S.O.S.)”

10. Howard Tate: “How Come My Bulldog Don’t Bark”

Reinhard Jellen

1. The Valentinos: “Sweeter Than The Day Before”

2. The Charades: “Key To My Happiness”

3. The Ivories: “Please Stay”

4. Honey Cone: “My Mind’s On Leaving”

5. The Elgins: “Heaven Must Have Sent You”

6. Lynn Vernado: “Second Hand Love”

7. Sidney Joe Qualls: “I Don’t Do This”

8. Randy Brown: “I’m Always In The Mood”

9. Lynn Vernado: “Wash And Wear Love”

10. Bill Brandon: “The Streets Got My Lady”

Jonathan Fischer

1. O.V. Wright: “Into Something”

2. Frankie Newsome: “On Our Way To A Happy Day”

3. The Impressions: “Preacher Man”

4. Sly Stone: “If You Want Me To Stay”

5. Ann Bailey: “Sweeping Your Dirt Under My Rug”

6. Bobby Blue Bland: “36-22-36″

7. Clarence Carter: “Getting The Bills”

8. Tommy Tate: “I Remember”

9. Towana: “Help Me Get That Feeling”

10. Gladys Knight: “No One Could Love You More”

Richie Oehmann

1. Sugar Pie DeSanto: “Soulful Dress”

2. LaVern Baker: “Love Me Right”

3. Ann Peebles: “Beware”

4. Ray Charles: “Leave My Woman Alone”

5. Ray Charles: “You’re Just About To Lose Your Clown”

6. Aretha Franklin: “I Never Loved A Man”

7. Little Willie John: “Fever”

8. Solomon Burke: “Home In Your Heart”

9. Fifth Dimension: “I Got A Feeling”

10. Wilson Pickett: “Baby, Call On Me”

Schoko Geigl

1. Ann Peebles: “I’m Gonna Tear Your Playhouse Down”

2. Dee Dee Warwick: “Funny How We Change Places”

3. The Chi-lites: “Stoned Out Of My Mind”

4. Jesse James: “If You Want A Love Affair”

5. The Montclairs: “Hung Up On Your Love”

6. Bobby Foster: “If You Really Need A Friend”

7. Carla Thomas: “B.a.b.y”

8. The Winstons: “Color Him Father”

9. Esther Phillips: “Home Is Where The Hatred Is”

10. Curtis Mayfield: “Right On For The Darkness”

11. Don Covay: The Overtime Man

Sven “Katmando” Christ:

1. Menahen Street Band: “This World Is Going Up In Flames”

2. Cheyenne: “Come Back To Me”

3. Tito Ramos: “Heaven Is Not For Everyone”

4. Charles Wright & 103rd Watts Band: “A Dance A Kiss & A Song”

5. James & Bobby Purify: “I’m Your Puppet”

6. The Checkmates LTD: “On My Way To The Moon”

7. Pucho: “Got Myself A Good Man”

8. Monguito Santamaria: “I Got To Find”

9. Joe Bataan: “Young, Gifted And Brown”

Sir Henry Singer

1. Continental Showstoppers: “We’re Not Too Young”

2. Gloria Lynne: “Open The Door (To Your Heart)”

3. Lee Garrett: “Heart Be Still”

4. The Newcomers: “Keep An Eye On Your Close Friend”

5. Ringleaders: “All Of My Life”

6. Freda Payne: “The Easiest Way To Fall”

7. Tyrone Davis: “Could I Forget”

8. The Butlers: “Laugh, Laugh, Laugh”

9. Ann Sexton: “You’ve Been Gone Too Long”

10. Irma Thomas: “Every Ounce Of Strength”

Florian Keller

1. Little Mary Staten: “Steppin’ Stone”

2. Patty Drew: “Hundreds Of Thousands Of Guys”

3. Sebastian Williams: “Get Your Point Over”

4. New Birth: “I Can Understand It”

5. Matrix 5: “Bicentennial Boogie”

6. G.C. Cameron: “No Matter Where”

7. The Entertains: “Why Couldn’t I Believe Them”

8. Madeline & Montichellos: “Binding Ring Of Gold”

9. Gene Harris: “As”

10. Gizelle Smith: “June”

Fotos: Ralf Zimmermann

Kommentare

  • Kai aus Murnau

    Moin Moin Johannes,

    dein Blog ist mir immer wieder ein Quell der Freude. Dir und den Deinen ein frohes Fest.

    Meine Top Ten an tanzbaren Soul:

    Willie Parker – I Live The Life I Love

    http://www.youtube.com/watch?v=27iS7zQxF48

    Countinental Four – Heaven Must Have Sent You

    http://www.youtube.com/watch?v=9PJqgZilXzk&feature=PlayList&p=01CC8A26CC5B6ACB&playnext=1&playnext_from=PL&index=51

    Mamie Galore – It Ain’t Necessary

    http://www.dailymotion.com/video/x2dbgv_mamie-galore-it-aint-necessary_music

    Curtis Mayfield – Move On Up

    http://www.youtube.com/watch?v=VRFvNT8rfpg

    Supremes – My World Is Empty Without You

    http://www.youtube.com/watch?v=rhjygdzMVyg&feature=related

    Four Tops – Sweet understanding love

    http://www.youtube.com/watch?v=hA6za1dc2fg&feature=PlayList&p=8D1D19C5B59E5B8C&playnext=1&playnext_from=PL&index=14

    P.P. Arnold – Everything Is Gonna Be Alright

    http://www.youtube.com/watch?v=eFaNmJ6hqhI

    Willie Hutch – Brother’s Gonna Work It Out

    http://www.youtube.com/watch?v=GVT_7Q-6aL8&feature=related

    Maxine Nightingale – Right Back Where We Started From

    http://www.youtube.com/watch?v=op0upKxdvLs

    Billy Ocean – Love Really Hurts Without You

    http://www.youtube.com/watch?v=2WfHtDTZguQ

    The Independents – I Love You, Yes I Do

    http://www.youtube.com/watch?v=dkpGRKRPNTA

  • Johannes Waechter

    Hallo Kai,
    das ist ja eine Hammer-Liste, die Du aus dem Ärmel geschüttelt hast. Vielen Dank! Vermisse allerdings den alten Soulmann Lemmy ein bisschen. Sollte Soulmusik das einzige Kulturfeld sein, auf dem er nicht sein Zeichen hinterlassen hat? Viele Grüße nach Murnau!

  • phunky

    Moin Johannes,

    Soul ist nicht so sehr mein Beritt. Höre ich gerne, kenne ich mich aber nicht so gut aus. Von den Listen kenne ich vielleicht so 30-40%. Na, eher 30 ;-).

    Aber seh ich recht, auf keiner Liste ein Song von Al Green? Und auf der von Johannes keine einzige Melodei von Marvin Gaye?

  • Kai aus Murnau

    Hi Johannes,

    also Soulmate Lemmy hat ja sogar eine zeitlang bei P.P. Arnold Gitarre gespeilt und mit Motörhead hat er sich vor Eddie Holland verneigt, indem er dessen einzigen Hit coverte “Leaving Here”. Und gerade hat er mit Dave Lombardo Ben E. King’s “Stand By Me” aufgenommen:

    http://vodpod.com/watch/2532526-dbd-stand-by-me-lemmy-kilmister-dave-lombardo

    Na gut, kann man machen, aber muss man nicht.
    Aber immerhin spielte er in seiner Jugend in einer Combo die sich The Motown Sect nannte. Also der Mann hat schon Soul. Gute Nacht und Grüß mir die Holde

  • Johannes Waechter

    Hallo Phunky,
    das liegt daran, dass es sich bei den Listen um Dancefloor-Favoriten handelt. Sind also kaum Balladen dabei. Auf meiner Balladen-Liste wäre Marvin Gaye mit “Just To Keep You Satisfied” ganz vorne mit dabei und Al Green mit “Stop And Check Myself”. Obwohl beide auch schnelle Nummern aufgenommen haben, fehlen in ihrem jeweiligen Werk die ganz großen Dancefloor-Kracher, finde ich. Viele Grüße!

    Und: Kai, Du hast mich überzeugt! Lemmy hat zu den größten Soulmännern des Soul zu zählen. Obwohl das “Stand By Me”-Cover nur was für Hartgesottene ist.

  • Urte

    Hallo Johnny,

    hier sind meine zehn absoluten Favorites:

    O.V. Wright: We’re Still Togehter & I Found Peace (gehören für mich zusammen)
    Bobby Blue Bland: The Soul Of A Man
    Lee Fields: Ladies
    The Dramatics: The Devil Is Dope
    Prince Philip Mitchell: One On One
    Michael Henderson: Take me, I’m Yours
    Sandra Wright: Midnight Affair
    Al Wilson: The Snake
    Harlem River Drive: Idle Hands
    Joe Bataan: I Wish You Love (Pt.2)… hm, naja…jeht dit noch als Soul durch?… ist auf alle Fälle ‘n Hit.

    …die Reise geht weiter…

  • Alexandra Hüttenberger

    Tausend Dank für diesen Artikel!!! Ich habe die Nacht im Pimpernell verpasst und freue mich, dass ich doch noch an die Listen komme. Kenne viele Sänger/innen nicht und werde in der Sekunde meinen Soul-Horizont erweitern. juhuu!
    Würde den Listen unbedingt aber noch folgende Interpretin hinzufügen:
    Etta James mit Seven Day Fool

    viele Grüße,
    Alex

  • mocilo74

    Schöne Idee. :)

    Da sind wirklich einige Knaller bei und mal wieder ein paar Songs, die ich nicht kenne (und das ist gut so, weil ich dann danach suchen kann).

    Die Jungs von Into Something hab ich Anfang/Mitte der 90er auch kennengelernt (Gruß an Theo Thönnessen).

    Meine Top Ten mit ein bissel Modern Soul dabei hätte so ausgesehen:

    1. Mel & Tim – Good guys only win in the movies
    2. King Tut – You´ve got me hung up
    3. Curtis – How can I tell her
    4. Milton Wright – Keep it up
    5. Jae Mason – Let it out
    6. Lou Ragland – Since you said you´d be mine
    7. Four Tops – Tell me you love me
    8. The Masquerades – Modern Day Woman
    9. The Esquires – Get on up
    10. Shalamar – Girl

    Schöne Weihnachten.

    mocilo74

  • Sören

    Zu meinen Top 10, die ich pausenlos hören könnte gehören:

    1) Staple Singers – Be what you are

    2) Freda Payne – Unhooked Generation
    http://www.youtube.com/watch?v=cZTHxWYWbfs&translated=1

    3) Inez Foxx – Wach the dog that brings the bone
    http://www.youtube.com/watch?v=ea6mplvu1Fo&translated=1

    4) Barbara Lynn – I’m a good woman
    http://www.youtube.com/watch?v=XXH_jh6PXkE&translated=1

    5) Mable John – Running out

    6) Mable John – Wait you dog

    7) Millie Jackson – My man, a sweet man
    http://www.youtube.com/watch?v=Fcb-yQE5uBs&translated=1

    8) Smokey Robinson & The Miracles – Mickey’s Monkey
    http://www.youtube.com/watch?v=3e8b_I7x9XM&feature=related

    9) Smokey Robinson & The Miracles – Shop around
    http://www.youtube.com/watch?v=hjy8HqrcYys&feature=related

    10) Marie Queenie Lyons – See and don’t see
    http://www.youtube.com/watch?v=SXy4FzvK_5k&translated=1

  • Jens Müller

    Mir fehlen hier einfach einige Klassiker:

    Sam and Dave – Hold on I´m coming
    Aretha Franklin-Respect
    Wilsen Pickett- Mustang Sally
    James Brown-I feel good
    Temptations-Papa was a rolling stone
    Ben E. King-Stand by me
    Arthur Conley-Sweet soul music
    Eddie Floyd-Knock on wood
    Bobby Hebb-Sunny
    Marvin Gaye-I heard it through the grapevine

  • Johannes Waechter

    @ Jens Müller
    Die Songs, die Du nennst, sind alle toll. Dass sie auf keiner der Listen auftauchen, liegt daran, dass Soul zum Teil eine Sammlerkultur ist, bei der sich viele Leute damit beschäftigen, Raritäten zu entdecken. Tatsächlich ist es ausgesprochen faszinierend, wie viele großartige Soulsongs von eher unbekannten Künstlern aufgenommen wurden. Darüber treten die Klassiker dann manchmal etwas in den Hintergrund, was schade ist. Allerdings kann man auch bei den großen Soulstars viele Entdeckungen machen. Mein Favorit von Aretha Franklin wäre zum Beispiel “Angel” und nicht “Respect”, und von James Brown gibt es mindestens ein Dutzend Songs, die ich interessanter finde als “I Feel Good”.

  • Abt

    Ein löbliches Ansinnen, Eure Listenmacherei, werte Brüder!
    Gleichwohl muss ich, der ich meinen Soul-DJ-Führerschein auf Probe vor geraumer Zeit wieder freiwillig abgegeben habe, konstatieren, dass ich beim Studium derselben von freudigen Überraschungen verschont geblieben bin.
    Es schnarcht demnach weiter vor sich hin:
    Euer Abt

  • blavont

    geil

  • Sophie

    Tolle Playlisten!

    Schade, dass es solche DJ Veranstaltungen wie im Pimpernell nicht in Hamburg gibt.

    Einge der legendären Interpreten waren oder sind ja live beim Baltic Soul Weekender
    http://www.baltic-soul.de

    Temptations, Roy Ayers, Melba Moore, Garland Green, Ann Sexton, Gloria Scott, Keni Burke uvm.

    glg,
    Sophie

  • Johannes Waechter

    @ Sophie
    Danke für den Kommentar und viele Grüße an den Baltic Soul Weekender. Ich war beim ersten Mal dabei und habe erst kürzlich wieder von dem fantastischen Konzert erzählt, das Ann Sexton dort gespielt hat. Leider ist es von München so weit…

  • Rolfsen

    Das tolle an solchen Listen ist ja, dass mensch sich vortrefflich darüber auslassen kann, wer fehlt – ist hier ja auch schon festgestellt worden.

    ABER:
    Unfassbar, dass Ike Turner hier nicht auftaucht! War Vocal-Soul Pflicht oder warum fehlen hier Lieder von seinem Album “A black man`s soul”? -meiner Meineung nach schwer zu schlagen als Floorfiller.

    Nichtdestotrotz, eine lobenswerte Aktion / Liste, viel Neues für mich.

    Beste Grüße

    Rolfsen

  • Thomas

    Jeder sollte eine Top10 haben. Und hier ist meine:

    1. The Contours – Just A Little Misunderstanding
    2. Gladys Knight – No One Could Ever Love You More
    3. The Supremes – Stoned Love
    4. Jackie Wilson – I Get The Sweetest Feeling
    5. Sam Dees – Lonley For Your Baby
    6. Showstoppers – Ain’t Nothing But A House Party
    7. Millie Jackson – My Man, A Sweet Man
    8. Smokey Robinson – Tears Of A Clown
    9. The Trammps – Hold Back The Night
    10. Marvin Gaye – Baby Don’t You Do It

  • Fischermann

    Moin,

    ihr macht mich traurig.
    Was ist mit O.R.?
    Oder bin ich ein Hitparadenjunkee?

    Die Otis Redding Story (3 CD´s) kann ich an einem Stück weghören und bin begeistert.

    Grüße

  • Wolfgang Budack

    Hallo Johannes,
    ist dieses Jahr in München nochmals so ein Event vorgesehen? Wenn ja, wann und wo?
    Wolfgang

  • johannes waechter

    Hallo Wolfgang,
    ja, im September oder Oktober soll es wohl nochmal so einen Abend im Club Pimpernell geben. Das Datum weiß ich noch nicht, ich kann Dir aber Bescheid sagen, sobald genaueres bekannt wird. Viele Grüße!

  • Anne Elk

    Danke für die vielen Songs zum Kennenlernen…. :-)

    Kommt noch eine R&B-Liste?
    Ich glaube, ich kann die Stile gar nicht immer direkt unterscheiden
    (oder habe mir einfach zu wenig Gedanken dazu gemacht).

    http://www.youtube.com/watch?v=5NNb-mhWJfE&feature=related “Chills & Fever”
    http://www.youtube.com/watch?v=i93-hlwULUk

  • Gerhard Brunner

    Tolle Listen, ohne Zweifel. Aber es ist schon sehr ignorant, wie Sam Cooke, der größte Sänger aller Zeiten, von den Spezialisten hier übergangen wird.

  • mecki

    yeah groovy

  • Stefan Henken

    Hallo Johannes! – irgendwie bin ich vorgestern gehyperlinkt ‘plötzlich’ auf Deine Liste gestoßen (das ging irgendwie so von Rainald Goetz über Rainhard Jellen zu… Norther Soul): hab’ jetzt eine sehr schöne ‘Plattenkiste’ auf meiner harddisk… . Danke für’s Einstellen!

  • Nick Knatterton

    meine 10:
    1. Don Thomas – Come on train
    2. Luther Ingram – If it’s all the same to you
    3. Carl Spencer – Cover Girl
    4. Nolan Porter – If I could only be sure
    5. Kenny Roberts – Run like the devil
    6. Ray Charles – I don’t need no doctor
    7. Willie Tee – Walking up a one way street
    8. Ray Merell – Tears of joy
    9. The Coasters – Crazy Baby
    10. The Elgins – Heaven in your arms