Anzeige

SZ-Diskothek

Das Musikblog von Johannes Waechter

Archiv für Mai, 2010

  • 26.05.2010  SZ-Diskothek  5 Kommentare

    Moby im Interview: “Ich liebe Fehler”

    Moby hat genug von der digitalen Reinheit: Ein Plädoyer gegen die Perfektion der modernen Welt, bei dem der New Yorker DJ und Aktivist auch Themen wie den Aktienhandel, die Folgen der Fleischproduktion und die Informationsflut streift, die unser Leben so anstrengend macht.

    Von Johannes Waechter
  • 18.05.2010  SZ-Diskothek  7 Kommentare

    Toni Braxton im Interview: “Ich war schrecklich deprimiert”

    Kaputte Ehe, Karriereflaute, lebensgefährliche Erkrankung – Toni Braxton hatte es nicht leicht in den letzten Jahren. Im Interview erzählt sie von diversen Schicksalsschlägen, ihrer Vergangenheit als Pfarrerstochter und ihrem neuen Album "Pulse".

    Von Johannes Waechter
  • 14.05.2010  SZ-Diskothek  4 Kommentare

    Little Stevie und sein Blues-Onkel

    Hurra, Stevie Wonder ist erst sechzig geworden - ungewöhnlich für jemanden, der seit fast fünfzig Jahren Platten aufnimmt. Das macht Hoffnung, dass uns diese Genie noch lange erhalten bleibt! Aus Anlass von Stevie Wonders Geburtstag ein kurzer Blick zurück in die Anfangstage seiner ungewöhnlichen Karriere.

    Von Johannes Waechter
  • Anzeige
  • 11.05.2010  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Sergio Mendes im Interview: “Keine Nostalgie”

    Dank seines Welthits "Mas Que Nada" ist Sergio Mendes immer noch der erfolgreichste brasilianische Musiker aller Zeiten. Pünktlich zur WM erscheint sein neues Album "Bom Tempo". Im Interview spricht Sergio Mendes über die Anfänge der Bossa Nova, seine Freundschaft mit Stevie Wonder und die Fußball-Begeisterung der Brasilianer.

    Von Johannes Waechter
  • 10.05.2010  SZ-Diskothek  7 Kommentare

    In der Zeitmaschine mit Eli “Paperboy” Reed

    Mit schweißtreibenden Shows und seinem guten neuen Album "Come And Get It" etabliert sich Eli "Paperboy" Reed gerade als aufregendster Retro-Soul-Act der letzten Zeit. Aber wie viel taugt dieser Stil überhaupt? Können die Soulsänger von heute an ihre Vorbilder aus den Sechzigern und Siebzigern heranreichen?

    Von Johannes Waechter
  • 06.05.2010  SZ-Diskothek  3 Kommentare

    Gotan Project im Interview: “Wurzeln sind lebenswichtig”

    Auf dem neuen Album "Tango 3.0" arbeitet das Gotan Project weiter an der Modernisierung des Tango. Im Interview erzählt Christoph Müller von der universellen Kraft des Tango, dem Klang des Bandoneons und dem Ende der anglo-amerikansichen Pop-Hegemonie.

    Von Johannes Waechter