Anzeige

SZ-Diskothek

Das Musikblog von Johannes Waechter

Einträge zu ‘Hank Williams’

  • 26.06.2012  SZ-Diskothek  1 Kommentar

    Hank III im Interview: “Ich musste lange kämpfen”

    Als Enkel von Hank Williams ist Hank III Teil einer der großen amerikanischen Musiker-Dynastien. Im Interview erklärt er, was er an der Musik seines Großvaters schätzt und warum es manchmal nicht verkehrt sein kann, unterschiedliche Stile wie Countrymusik, Death Metal und Punk zusammenzubringen.

    Von Johannes Waechter
    Hank2
  • 10.01.2012  SZ-Diskothek  10 Kommentare

    Gefährliche Kurven: Norah Jones und ihre Countryband The Little Willies

    Mit ihrer Spaßband The Little Willies covert Norah Jones auf dem Album For The Good Times ein Dutzend Countrysongs. Bei den Balladen glänzt sie dabei wie gewohnt, die schnelleren Nummern wollen jedoch nicht recht zünden. Die Suche nach den Gründen verrät viel über die Countrymusik.

    Von Johannes Waechter
    LW2
  • 27.09.2011  SZ-Diskothek  4 Kommentare

    Holly Williams im Interview: “Hank Williams war einer der Auserwählten”

    Unter Führung von Bob Dylan haben zwölf namhafte Americana-Künstler alte Textfragmente der Countrylegende Hank Williams vertont. Mit dabei ist Holly Williams, Enkelin von Hank. Im Interview erzählt sie, warum die Musik ihres Großvaters so zeitlos ist – und warum sie ihn dennoch viele Jahre lang für einen unbedeutenden Hillbilly-Sänger hielt.

    Von Johannes Waechter
    holly3
  • Anzeige
  • 28.07.2011  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Die Secret Sisters im Interview: “Wir wollen die alte Musik bewahren”

    Laura und Lydia Rogers sind zwei Schwestern aus Alabama, die sich mit Haut und Haaren der alten Countrymusik verschrieben haben. Unter dem Namen The Secret Sisters haben sie ein beeindruckendes Debüt veröffentlicht, im Interview sprechen sie über die anhaltende Relevanz der alten Songs, das Musizieren mit ihrer Großmutter und Begegnungen mit Stars wie Elton John, Jack White und T-Bone Burnette.

    Von Johannes Waechter
    Secret_Sisters1
  • 18.05.2011  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Steve Earle im Interview: “Das Geld flog nur so durch die Luft”

    Steve Earle ist einer der großen Überlebenden der amerikanischen Rootsmusik. Im Lauf einer turbulenten Karriere inklusive Drogensucht und Gefängnisaufenthalt hat er eine Altersweisheit erlangt, die auch sein neues Album I'll Never Get Out Of This World Alive prägt. Im Interview spricht er über den traurigen Hintergrund dieser Platte, den Wandel des Musikgeschäfts, seinen Mentor Townes Van Zandt und den gefährlichen Trugschluss, dass Kreativität und Selbstzerstörung zusammengehören. "Ich bin wirklich einer der wenigen, der berechtigt ist, darüber ein Urteil zu fällen."

    Von Johannes Waechter
    steve-earle2
  • 31.01.2011  SZ-Diskothek  9 Kommentare

    Marianne Faithfull im Interview: “Es tut nicht mehr weh”

    Heroinsucht, Obdachlosigkeit, Selbstmordversuche: Marianne Faithfull ist die große Überlebende des Pop. Im Interview spricht sie über den Schmerz in ihrer Vergangenheit, den verhängnisvollen Zwang zur Hipness und ihr neues Album Horses And High Heels.

    Von Johannes Waechter
    Faith2
  • 24.01.2011  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Wanda Jackson im Interview: “Elvis war wahnsinnig nett”

    Wanda Jackson tourte mit Elvis und war das erste wilde Mädchen des Rock'n'Roll. Nun erscheint ihr neues Album The Party Ain't Over, im Interview erzählt sie von der Zusammenarbeit mit dem Produzenten Jack White, von ihren Erinnerungen an Elvis und von dem Rat, den ihr Bob Dylan gab.

    Von Johannes Waechter
    Wanda2
  • 26.06.2010  SZ-Diskothek  15 Kommentare

    Ein Atom-Cocktail, bitte!

    Vietnam, Atombombe, Kalter Krieg: Zwei neue CD-Boxen demonstrieren, wie geistreich die Popmusik früher gesellschaftliche Entwicklungen kommentierte. Warum hat sie das inzwischen verlernt?

    Von Johannes Waechter
    Atom4
  • 17.06.2010  SZ-Diskothek  7 Kommentare

    Willie Nelson im Interview: “Ich spiele, um zu leben”

    Neues Album, neue Tour: Country-Ikone Willie Nelson denkt auch mit 77 Jahren nicht an's Aufhören. Im Interview spricht er über den Verlust seiner Haarpracht, die Essenz der Countrymusik und seine legendär starken Joints.

    Von Johannes Waechter
  • 08.03.2010  SZ-Diskothek  5 Kommentare

    Ein Oscar für die Countrymusik

    Erst "Ray", dann "Walk The Line", nun "Crazy Heart" – der Oscar, den Jeff Bridges für seine Darstellung eines versoffenen Countrysängers bekommen hat, zeigt, dass Rootsmusiker die wahren Helden der amerikanischen Kultur sind.

    Von Johannes Waechter