Anzeige

SZ-Diskothek

Das Musikblog von Johannes Waechter

Einträge zu ‘James Brown’

  • 18.10.2013  SZ-Diskothek  Keine Kommentare

    Jan Weissenfeldt von den Poets Of Rhythm im Interview: “Wir haben voll für diesen Sound gebrannt”

    Sie fingen an, indem sie die Songs obskurer amerikanischer Funkbands nachspielten - und wurden auf diese Weise selbst zu Funk-Legenden. 15 Jahre nach dem Ende der Poets Of Rhythm erscheint nun auf Daptone eine große Anthologie der Münchner Band. Im Interview erklärt Gitarrist Jan Weissenfeldt, wie ihnen damals das Unmögliche gelang und wie die Poets Of Rhythm ein wenig dazu beitrugen, die Popgeschichte zu verändern.

    Von Johannes Waechter
    Poets2
  • 16.03.2012  SZ-Diskothek  4 Kommentare

    Lee Fields im Interview: “Wie ein Märchen”

    Dass die große Zeit der Soulmusik vor über 30 Jahren zu Ende ging, hindert den Sänger Lee Fields nicht daran, Platten zu machen, die es mit den Meilensteinen des Genres aufnehmen können. Im Interview erklärt er, was er unter Soulmusik versteht und warum ihm nach Jahrzehnten ohne große Erfolge doch noch der Sprung aus der Obskurität ins Rampenlicht gelang.

    Von Johannes Waechter
    LF2
  • 07.03.2012  SZ-Diskothek  4 Kommentare

    Sly Dunbar im Interview: “Da schießt es uns in den Weltraum”

    Nicht nur wegen der 200.000 Songs, auf denen sie zu hören sind, gehören Sly & Robbie zu den einflussreichsten Rhythmusgruppen des Pop. Anlässlich ihres neuen Albums Blackwood Dub spricht Drummer Sly Dunbar über legendäre Sessions mit Bob Dylan und Serge Gainsbourg, die Musikszene in Jamaika und das Erfolgsgeheimnis seiner musikalischen Partnerschaft mit Robbie Shakespeare.

    Von Johannes Waechter
    Sly2
  • Anzeige
  • 06.04.2011  SZ-Diskothek  5 Kommentare

    Aloe Blacc im Interview: “Es muss einen Song über Fukushima geben”

    Aloe Blaccs Album Good Things ist bereits im vergangenen Herbst erschienen an, doch der 31-jährige Sänger schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Das liegt zum einen an der anhaltenden Zugkraft der Hitsingle "I Need A Dollar", zum anderen an der Tatsache, dass sich schon lange niemand mehr so erfolgreich vom Soul der Siebziger inspirieren ließ. Im Interview spricht Aloe Blacc über seine Vorbilder, sein Zusammentreffen mit Lena Meyer-Landrut und seine Pläne für Songs über Fukushima und Gaddafi.

    Von Johannes Waechter
    Aloe_Blacc2
  • 21.02.2011  SZ-Diskothek  10 Kommentare

    Charles Bradley im Interview: “Mein Leben ist ein einziger Überlebenskampf”

    Charles Bradleys Geschichte ist ein modernes Märchen. Nach Jahrzehnten der Armut und Obdachlosigkeit hat er mit 62 nun sein Debütalbum veröffentlicht. No Time For Dreaming ist eine der besten Soulplatten der letzten Jahre, dennoch kann sich Bradley nicht darüber freuen.

    Von Johannes Waechter
    Bradley2
  • 09.06.2010  SZ-Diskothek  6 Kommentare

    Ben Sidran im Interview: “Ich könnte am Jazz verzweifeln”

    Der Pianist und Pop-Forscher Ben Sidran spricht über den Niedergang der Popmusik und sein neues Album, auf dem er Bob Dylan einmal ganz anders spielt.

    Von Johannes Waechter
  • 10.05.2010  SZ-Diskothek  7 Kommentare

    In der Zeitmaschine mit Eli “Paperboy” Reed

    Mit schweißtreibenden Shows und seinem guten neuen Album "Come And Get It" etabliert sich Eli "Paperboy" Reed gerade als aufregendster Retro-Soul-Act der letzten Zeit. Aber wie viel taugt dieser Stil überhaupt? Können die Soulsänger von heute an ihre Vorbilder aus den Sechzigern und Siebzigern heranreichen?

    Von Johannes Waechter
  • 09.04.2010  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Sharon Jones im Interview: “Ich bin Soul”

    Mit energiegeladenen Konzerten und exzellenten Platten haben Sharon Jones & The Dap-Kings eine neue Generation von Popfans für den Funk und Soul der Siebziger begeistert. Heute erscheint ihr neues Album "I Learned The Hard Way", im Interview berichtet Sharon Jones über ihre wechselhafte Karriere und den reifen, kräftigen Ton, den jede Soul-Sängerin braucht (und zu wenige haben).

    Von Johannes Waechter
  • 09.09.2009  SZ-Diskothek  Keine Kommentare

    “Die Beatles haben den Rock’n'Roll zerstört”

    Pünktlich zum Erscheinen des neu gemasterten Beatles-Katalogs kommt der US-Autor Elijah Wald mit einem Buch auf den Markt, das einen neuen, provokanten Blick auf die Fab Four aus Liverpool und ihre Bedeutung für die Popmusik wirft. Die Beatles hätten den Rock'n'Roll zerstört, behauptet Wald, und von einer integrierten zu einer rein weißen Musik gemacht; der Zorn vieler Beatles-Fans dürfte ihm gewiss sein. Ein Gespräch über die Folgen der "British Invasion" und über eine neue Methode, Popgeschichte zu schreiben.

    Von Johannes Waechter
  • 01.09.2009  SZ-Diskothek  39 Kommentare

    Die sieben besten Songs über CDU und CSU

    Die Junge Union singt gerne "Angie", wenn Angela Merkel den Saal betritt, aber welche Songs gibt es noch, die zu CDU/CSU und zu unserer Kanzlerin passen? Teil zwei meiner großen, parteiübergreifenden Songsammlung anläßlich der kommenden Bundestagswahl.

    Von Johannes Waechter