Anzeige

SZ-Diskothek

Das Musikblog von Johannes Waechter

Einträge zu ‘Louis Armstrong’

  • 14.05.2014  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Monty Alexander im Interview: “Ich habe meine Musik noch an Straßenecken gelernt”

    Der Jazzpianist Monty Alexander arbeitete lange im Dreieck New York-Jamaika-Las Vegas. Warum entstanden einige seiner besten Alben dann in Villingen-Schwenningen? Im Interview spricht er über den Kulturschock beim ersten Schwarzwald-Besuch, musikalische Vorbilder wie Dizzy Gillespie und Bob Marley sowie den blutleeren Jazz, der heute an den Hochschulen gelehrt wird.

    Von Johannes Waechter
    Monty2
  • 02.11.2011  SZ-Diskothek  6 Kommentare

    Louis Armstrong: Der Glanz der späten Jahre

    Die Musik, die Louis Armstrong im Alter machte, gilt als Abklatsch der Geniestreiche zu Beginn seiner Karriere. Dass diese Sichtweise falsch ist, beweist nun das neue Buch What a Wonderful World. The Magic of Louis Armstrong's Later Years. Im Interview erklärt Autor Ricky Riccardi, wie einzigartig Armstrongs Karriere verlief und warum der Trompeter im Alter sogar besser spielte als in seinen gefeierten Anfangsjahren.

    Von Johannes Waechter
    Louis2
  • 30.09.2011  SZ-Diskothek  2 Kommentare

    Trombone Shorty im Interview: “Mit sechs hatte ich meine erste Band”

    Willkommen zum Funk 2.0: Aus Meters-Rhythmen, Rockriffs, Soulgesang und HipHop-Beats rühren Trombone Shorty und Orleans Avenue eine der heißesten musikalischen Mischungen zusammen, die gerade irgendwo serviert wird. Im Interview erklärt Troy Andrews alias Trombone Shorty, wie ihn die Musiktradition seiner Heimatstadt New Orleans geprägt hat, und spricht über Vorbilder wie Dr. John und Louis Armstrong.

    Von Johannes Waechter
    TS2
  • Anzeige
  • 22.06.2011  SZ-Diskothek  11 Kommentare

    Branford Marsalis im Interview: “Er hat mir auf der Bühne die Hosen runtergezogen”

    Diese Woche erscheint die bezaubernde Duo-Platte Songs Of Mirth And Melancholy von Branford Marsalis und Joey Calderazzo. Im Doppel-Interview sprechen die beiden Musiker über den irren Moment vor dreißig Jahren, als sie sich kennenlernten, über die melodische Finesse von Johannes Brahms und über die Lehren, die sie aus der Jazztradition gezogen haben.

    Von Johannes Waechter
    Branford5
  • 14.03.2011  SZ-Diskothek  12 Kommentare

    Helge Schneider im Interview: “Jazz ist eine Lebensweise”

    Klar, witzig ist er immer noch. Eine neue DVD beweist jedoch, dass Helge Schneider inzwischen auch als einer der größten deutschen Jazzmusiker zu gelten hat. Im Interview spricht er über Vorbilder wie Thelonious Monk und Duke Ellington, über das komische Potenzial von klassischer Musik und über die unerhörten Dinge, die in seiner Garage vor sich gehen.

    Von Johannes Waechter
    HelgeS2
  • 25.02.2011  SZ-Diskothek  1 Kommentar

    Rod Stewart und der fehlende Swing

    Mit einer neuen Best Of-CD zieht Rod Stewart das Fazit seiner Great American Songbook-Reihe. Leider treten darauf auch seine Schwächen deutlich zu Tage.

    Von Johannes Waechter
    Rod2
  • 09.12.2010  SZ-Diskothek  13 Kommentare

    Caterina Valente im Interview: “In 63 Jahren habe ich nur zwei Auftritte abgesagt”

    Kurz vor ihrem 80. Geburtstag erscheint eine neue Box mit alten Liedern von Caterina Valente. In diesem ausführlichen Interview aus dem Jahr 2003 spricht die große Entertainerin über ihre Jazz- und Bossa-Nova-Aufnahmen, die Regeln des Showgeschäfts und ihr legendäres Durchhaltevermögen.

    Von Johannes Waechter
    Valente2
  • 28.10.2010  SZ-Diskothek  8 Kommentare

    Bryan Ferry im Interview: “Ich bin gerne alt”

    Bryan Ferry hat die Haare zurückgeworfen, sein Sakko angezogen und ein neues Album herausgebracht. Im Interview erzählt von der Entstehung von Olympia, seiner Liebe zur alten Musik – und zum Alter generell.

    Von Johannes Waechter
    Bryan_Ferry1
  • 09.09.2009  SZ-Diskothek  Keine Kommentare

    “Die Beatles haben den Rock’n'Roll zerstört”

    Pünktlich zum Erscheinen des neu gemasterten Beatles-Katalogs kommt der US-Autor Elijah Wald mit einem Buch auf den Markt, das einen neuen, provokanten Blick auf die Fab Four aus Liverpool und ihre Bedeutung für die Popmusik wirft. Die Beatles hätten den Rock'n'Roll zerstört, behauptet Wald, und von einer integrierten zu einer rein weißen Musik gemacht; der Zorn vieler Beatles-Fans dürfte ihm gewiss sein. Ein Gespräch über die Folgen der "British Invasion" und über eine neue Methode, Popgeschichte zu schreiben.

    Von Johannes Waechter
  • 31.07.2009  SZ-Diskothek  Keine Kommentare

    Warum ist Jimmie Rodgers unsterblich?

    Der Countrysänger Jimmie Rodgers, gestorben 1933, gilt als Figur aus der fernen musikalischen Vergangenheit. In einem faszinierenden neuen Buch weist der amerikanische Autor Barry Mazor nun aber nach, dass Rodgers dennoch unser Zeitgenosse ist.

    Von Johannes Waechter