Anzeige

PromiLeaks

Life is a beach. Der ironische Seitenblick auf Stars und Sternchen

PromiLeaks  1 Kommentar

“Es werden Zwillinge!”

Garantiert wahre Insider-Nachrichten aus dem Bauch von Kate Middleton.

Von Michaela Haas

Ich freue mich königlich, dass Kate Middleton nun endlich schwanger ist. Ehrlich, das Warten auf den Thronfolger war nicht mehr auszuhalten. Zum ersten Mal fand die royale Empfägnis bekanntlich schon exakt 100 Tage nach der Traumhochzeit statt. Jedenfalls schrien es da die britischen Klatschblätter zum ersten Mal von den Zeitschriftenständen. Schon im November (2011!) wurde die gute Nachricht offiziell bestätigt: “Es ist offiziell!” jubelte der Star. Das nenne ich vorauseilenden investigativen Journalismus!

Der Star im Herbst 2011.

Der Beweis? Ein großer weisser Pfeil auf dem Titelblatt zielte entschlossen auf eine minimale Ausbuchtung über Kates Magen. Auch wurden wir als interessierte Leser darüber aufgeklärt, wie das königliche Balg entstanden war, und erste Babynamen wurden ebenfalls in den Ring geworfen: Kate denke angeblich über den Namen “Diana” nach, die Queen sei schockiert.

InTouch war ebenfalls 2011 schon allen voraus.

Anzeige

In Touch war gleichzeitig im vergangenen Jahr extrem “in touch” mit dem königlichen Hof und schob die Zeugung im November 2011 der Queen unter: “Sie liess Kate wissen, dass sie schnellstens einen Erben wollte!” Die unwiderlegbare Indizienkette: Bananenscheiben, von denen die Herzogin heimlich naschte. Ein “unverkennbares Leuchten”, das im November 2011 noch nicht von Weihnachtskerzen stammen konnte. Ein Glas Wasser statt Wein. Übelkeit. Und dann beging die Herzogin auch noch die Unvorsichtigkeit, sich vor aller Augen einmal über ihren Bauch zu streichen! InTouch wusste schon vor einem Jahr, nach welchen verrückten Genüssen der Schwangeren gelüstete und welche Strampler sie bestellte.

Seit kurzem wissen wir, dass die Baby-Gerüchte alle wahr waren. Die künstliche Befruchtung in diversen Klatschspalten war erfolgreich! Nach meinen Berechnungen ist Kate Middleton demzufolge im 15. Monat. Dass sie nun mit Übelkeit ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, ist da wirklich kein Wunder!

Nachdem ein französischer Fotograf mit seinem überdimensionalen Teleobjektiv im Spätsommer eine gertenschlanke Herzogin ablichtete, deren nackte Taille beim besten Willen nicht als Babybauch durchgehen konnte, richteten amerikanische Magazine aus der Ferne eine Ultraschall-Kamera auf den meistbeobachteten Bauch der Welt und erkannten darin noch ein Geschwisterchen: “Zwillinge für Will & Kate” dichtete Ok! diesen Herbst und wusste sogar schon das Geschlecht ganz genau: ein Mädchen und ein Junge. Wir kauften vorsorglich Aktien von Babymoden-Herstellern.

Aus gut informierten Kreisen (Twitter!) haben wir nun erfahren, daß sich in Kates Bauch fünf Föten um die Thronfolge streiten. @RoyalFoetus, @Royal_Fetus, @IamRoyalBaby, @UnbornRoyal und @HRHBaby haben jeweils bereits einen eigenen Twitter-Account und informieren uns unabhängig aus erster Hand über das Innenleben im herzoglichen Uterus. “Ziemlich dunkel hier”, zwitschert @RoyalFoetus. Und: “RT wenn ihr euch darauf freut, mir zu dienen.”

Der königliche Fötus weist vorsorglich bereits darauf hin, dass er nicht bereit ist, den Thron zu teilen. Er bittet darum, Papa zu Weihnachten Kondome zu schenken: “Ich wäre verdammt, wenn ich mein Erbe teilen würde. #royalbaby” schimpft der Kleine. Und auch das Getuschel über seinen Zwilling weiss das Ungeborene gekonnt zu widerlegen: “Die Gerüchte über einen Zwilling sind inzwischen unwahr. #Problemgelöst”. Dann war’s doch nur wieder eins.

Es wird ein Mädchen, und es wird Victoria heissen. Das weiss ich aus ganz sicherer Quelle.

Kommentare

  • unwichtig

    im 15. monat? ha ha ha