Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige
Anzeige
  • Aus dem Schatten von Pina Bausch
    Theater

    Aus dem Schatten von Pina Bausch

    Acht Jahre nach dem Tod der legendären Choreografin ist am Tanztheater Wuppertal eine Nachfolgerin gefunden. Ihre Aufgabe: Das Erbe der Vorgängerin zu pflegen. Kann das gutgehen? Von Gabriela Herpell

  • Warum haben wir immer weniger Sex?
    Nackte Zahlen: Sexkolumne

    Warum haben wir immer weniger Sex?

    In einer neuen Studie wird die zunehmende Sexmüdigkeit mit Smartphones und Netflix begründet. Kann das wirklich die ganze Wahrheit sein? Unser Autor hat eine bessere Erklärung. Von Till Raether

  • Wie ist Ihr Leben in Los Angeles?
    Ein Interview ohne Worte

    Wie ist Ihr Leben in Los Angeles?

    Der Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz im Interview ohne Worte über sein Glamour-Leben in den USA, Heiratswünsche und Angst vor aufdringlichen Fans.

  • Wie du mir, so ich dir
    Die Gewissensfrage

    Wie du mir, so ich dir

    Ist es unfair, wenn ich jemandem fehlende Hilfsbereitschaft vorwerfe, derjenige mich aber mal aus dem gleichen Grund kritisiert hat? Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

  • Anzeige
  • Der Wau-Effekt
    InstaKram

    Der Wau-Effekt

    Goldketten, Kuchen oder gleich ein goldener Hydrant zum Pinkeln? Stars verwöhnen ihre Hunde gerne. Wir zeigen die erstaunlichsten Hunde-Posts von Prominenten wie Miley Cyrus, Mark Zuckerberg, Paris Hilton und Markus Söder. Von Marc Baumann

  • »Manche Lieder sind textlich und musikalisch vollkommen«
    #7Tage7Songs

    »Manche Lieder sind textlich und musikalisch vollkommen«

    Für den Liedermacher Konstantin Wecker war Musik von Puccini und Orff mindestens so wichtig wie von Hannes Wader, Mercedes Sosa und Billy Joel. Zu sieben Songs gibt es eine Geschichte. Protokoll: Annabel Dillig

  • Gar kein Klacks
    Leben

    Gar kein Klacks

    Ständig hat unsere Autorin irgendwo einen kleinen Fleck. Das bringt sie auf ein ganz großes Thema: das Verzeihen.      Von Susanne Schneider

  • Frische Brise
    Probier doch mal

    Frische Brise

    Es ist wichtig, den Rhabarber Mule im Frühling in der Sonne zu trinken. Aber falls das gerade nicht geht: Es fühlt sich durch den enthaltenen Gin trotzdem so an. Von Hans Gerlach (Text + Fotos)

  • Tod und Verklärung
    Kunst

    Tod und Verklärung

    Juliane Noack begann sich gerade einen Namen als Schmuckkünstlerin zu machen, als sie beim Absturz der Germanwings-Maschine vor zwei Jahren in Frankreich starb. Ihrem Erfolg tat das keinen Abbruch. Im Gegenteil. Von Florian Zinnecker

  • Geheimtipp zweiter Stock
    Hotel Europa

    Geheimtipp zweiter Stock

    Wenn man schon beim Aufwachen lachen muss, weil alles so schön ist, ist man im richtigen Hotel angekommen. Von Lara Fritzsche

  • Alte Freunde vermodern im Keller
    Abschiedskolumne

    Alte Freunde vermodern im Keller

    Seine geliebte CD-Sammlung war für unseren Autor ein alternativer Lebenslauf. Jetzt ist er umgezogen und hat die CDs seitdem nicht ausgepackt. Über einen Abschied, der unerwartet leicht fällt. von Wolfgang Luef

  • »Bei meinem Vater schwingt unsere ganze Geschichte mit«
    Männer

    »Bei meinem Vater schwingt unsere ganze Geschichte mit«

    Woher komme ich? Wie wurde ich erzogen? Und was verbindet mich mit diesem alten Herrn? Acht renommierte Fotografen erklären die Beziehung zu ihren Vätern - in Bildern und Texten.

  • Die Karawane sieht weiter
    Vorgeknöpft: die Modekolumne

    Die Karawane sieht weiter

    In der Wüste Dubais setzt die DSDS-Jury um Dieter Bohlen auf plumpe Orient-Klischees. Und was hat es mit den vollverspiegelten Sonnenbrillen auf sich? Von Maria Hunstig

  • Hochzeit mit 12, Scheidung mit 18
    Wild Wild West: Amerikakolumne

    Hochzeit mit 12, Scheidung mit 18

    In vielen amerikanischen Bundesstaaten, sogar in New York, sind Kinderehen legal. Die Opfer wollen das ändern und betroffenen Mädchen helfen, doch es gibt groteske Hindernisse. Von Michaela Haas

  • Der Sohn-Code
    Gesundheit

    Der Sohn-Code

    Als der Hirnforscher Henry Markram ein autistisches Kind bekam, stürzte er sich auf die Frage, was Autismus wirklich ist. Seine Antworten stellen auf den Kopf, was man über die Krankheit zu wissen glaubt. Von Lorenz Wagner

  • »Ich hatte immer das Gefühl, ich genüge ihm nicht«
    Musik

    »Ich hatte immer das Gefühl, ich genüge ihm nicht«

    Wenn alle Welt immer nur nach dem Vater fragt: Die Schauspielerin Isabel Karajan über ihre lebenslange Flucht aus dem Schatten eines Genies. Protokoll: Florian Zinnecker

  • Es hätte noch so viel zu besprechen gegeben
    Männer

    Es hätte noch so viel zu besprechen gegeben

    Der Vater unserer Autorin ist seit 28 Jahren tot. Sie vermisst ihn bis heute, besonders während einem großen Sportereignis. Eine anrührende Erinnerung. Von Gabriela Herpell

  • Der Stammtisch-Blues
    Das Beste aus aller Welt

    Der Stammtisch-Blues

    Wie kann man Ruhe bewahren in unruhigen Zeiten? Axel Hackes neues Vorbild ist ein 93-jähriger Brite. Von Axel Hacke

  • So lang wie ein Kängurusprung
    Nackte Zahlen: Sexkolumne

    So lang wie ein Kängurusprung

    Nirgends überschätzen Männer ihre Penisgröße so sehr wie in Australien. Was sind die Gründe? Von Alena Schröder

  • Warum Elvis nun auch schwarz und blond sein muss
    Gesellschaft/Leben

    Warum Elvis nun auch schwarz und blond sein muss

    Als unsere Autorin Emojis mit schwarzer Hautfarbe benutzt, heißt es plötzlich, das sei rassistisch. Und schon ist sie mittendrin im Minenfeld der politischen Korrektheit. Von Nataly Bleuel

  • Sekundenkleber für die Seele
    Liebe Lieblingsfrau: Die Singlekolumne

    Sekundenkleber für die Seele

    Eine Frau hat unserem Kolumnisten eine Playlist geschickt. Zwei Lieder musste er sofort löschen – weil nicht nur Menschen, sondern auch Songs vergeben sein können. Von Michalis Pantelouris

  • Anarchist und Papa
    Musik

    Anarchist und Papa

    Johnny Rotten war als Sänger der Punk-Band Sex Pistols der Albtraum britischer Eltern. Und doch zugleich ein liebevoller Vater. Ein Gespräch über gefährliche Nonnen, Udo Jürgens und die Schwierigkeit, seinen Kindern immer die Wahrheit zu sagen.

  • Charmanter Banause
    Die Gewissensfrage

    Charmanter Banause

    Muss ich meine Anmerkungen in einem ausgeliehenen Buch wieder wegradieren, auch wenn sie für andere Leser hilfreich sind? Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

  • Goethe und ich
    Männer

    Goethe und ich

    Stammt unser Autor tatsächlich von Goethe ab? Er ist eher skeptisch, aber sein Vater ist überzeugt. Und dann ist da ja noch die mysteriöse Überweisung des Dichterfürsten. Von Alex Rühle

  • Schwein gehabt
    Das Kochquartett

    Schwein gehabt

    Auch für gestandene Jäger ist es nicht leicht, ein Wildschwein zu erlegen. Gelingt es, muss es für für das Wildschweinragout unserer Spitzenköchin über eine Stunde lang schmoren. Von Anna Schwarzmann

  • Frühe Fanfaren
    Männer

    Frühe Fanfaren

    Was am eigenen Vater am meisten genervt hat, macht man mit seinen Kindern nun selbst: Fünf prominente Väter über ungewollte Wiederholungen.

  • »Ich war sofort verliebt – in das Lied, nicht den Sänger«
    #7Tage7Songs

    »Ich war sofort verliebt – in das Lied, nicht den Sänger«

    Im Leben der Tennisspielerin Andrea Petkovic spielt Musik eine entscheidende Rolle. Ganz besonders diese sieben Songs. Protokoll: Xifan Yang

  • Kinderlos glücklich
    Männer

    Kinderlos glücklich

    Unser Autor liebt seine Freiheit. Aber allmählich fragt er sich, ob das größte Abenteuer nicht noch wartet. Von Lars Gaede

  • Eine Million Portionen Sperma
    Tiere/Pflanzen

    Eine Million Portionen Sperma

    Wie der Zuchtbulle »Ensenada Taboo Planet« aberwitzig viele Nachkommen zeugte – bis auf einmal die Viehzucht revolutioniert wurde. Von Roland Schulz

  • Pizza, Unterhosen und blau-grün-violette Haare
    InstaKram

    Pizza, Unterhosen und blau-grün-violette Haare

    Unzählige Elfjährige verehren sie, aber sonst kennt sie keiner. Zu Recht? In neun Lektionen erklären wir die Welt von YouTube-Stars wie Simon Desue, den Lochis, Dagi Bee oder Sami Slimani. Von Anja Rützel

  • Der fast schon pornografische Schoko-Schock
    Probier doch mal

    Der fast schon pornografische Schoko-Schock

    In diesem Rezept spielen die Brownies ausnahmsweise mal nicht die Hauptrolle, sondern die Schoko-Creme oben drauf. Glasur und Frostings können einpacken angesichts dieser flüssigen Praline. Von Hans Gerlach (Text+Foto)

  • Go West? Nein, Danke
    Abschiedskolumne

    Go West? Nein, Danke

    Früher wurde unsere Autorin von ihren chinesischen Verwandten für ein Leben im demokratischen Deutschland beneidet. Heute wird sie eher bemitleidet. Der Westen hat seine Strahlkraft verloren, merkt sie bei Familientreffen. Von Xifan Yang

  • Dunkle Vorahnung
    Jean Jullien – Meine Woche

    Dunkle Vorahnung

    Der französische Illustrator Jean Jullien zeichnet für das SZ-Magazin, was ihn in der Woche beschäftigt. Diesmal hat sein Notizbuch Winterferien. Von Jean Jullien

  • Bisschen helles Köpfchen
    Vorgeknöpft: die Modekolumne

    Bisschen helles Köpfchen

    Würden Spieler wie Cristiano Ronaldo nicht ständig zum Friseur gehen, wäre Fußball für viele Menschen nur halb so interessant. Dabei fällt der aktuelle Haartrend erstaunlich dezent aus. Von Silke Wichert

  • »Sie kümmert sich um verlorene Seelen«
    Frauen

    »Sie kümmert sich um verlorene Seelen«

    Der Schriftsteller Jochen Schmidt versteht seine Mutter oft nicht. Trotzdem schreibt er ihr hier eine Liebeserklärung. Von Jochen Schmidt

  • Brezenknödel-Lasagne, wie schön das klingt
    Das Kochquartett

    Brezenknödel-Lasagne, wie schön das klingt

    Dieses Rezept ergibt nicht nur ein Gericht, sondern zwei. Eines dauert länger, eines geht schnell. Die einzige Schwierigkeit: Sie müssen sich entscheiden. Von Christian Jürgens

  • Zettel zum Frühstück
    Frauen

    Zettel zum Frühstück

    Warum legt man als Mutter oft Marotten an den Tag, die an der eigenen Mutter am meisten genervt haben? Katrin Göring-Eckardt, Margot Käßmann und andere Prominente über den Fluch der Wiederholung. Protokolle: Theresa Hein & Susanne Schneider

  • Wie Bibi zum Problemelefanten wurde
    Anzeige
    Tiere/Pflanzen

    Wie Bibi zum Problemelefanten wurde

    Vor dreißig Jahren kam die Elefantenkuh Bibi aus Simbabwe in den Ost-Berliner Zoo. Ihr Schicksal ist einzigartig – und erzählt viel über die Fehler bei der Haltung dieser besonderen Tiere. Von Patrick Bauer