Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 32/2009 Sommer

Nimm 3: Alles für den nächsten Ausflug

Kurz, schnell, praktisch: Unsere Hitlisten für den nächsten Ausflug, vom perfekten Sandwich, über die schönsten Campingplätze bis zur idealen Ausrüstung.

Anzeige
Die 3 schönsten Campingplätze Deutschlands
Drei junge Pfadfinder verraten, was sie in diesem Sommer gelernt haben.
Unsere 3 Lieblingsbergtouren in den bayerischen Alpen
Unsere 3 Lieblingsrucksäcke
Unsere 3 Lieblingswanderschuhe
Die 3 perfekten Sandwiches
Unsere 3 Lieblingshüte

Die 3 schönsten Campingplätze Deutschlands

(weil nichts schlimmer ist als eine öde Zeltstadt)
Der schönste am See Das »Südsee Camp« mitten in der Lüneburger Heide – mit Sandstrand und riesiger Badehalle. Südsee Camp 6, 29649 Wietzendorf, Tel. 05196/98 01 16.
Bildergalerie: 1 2 3 weiter
Anzeige


Allzeit bereit: Drei junge Pfadfinder verraten, was sie in diesem Sommer gelernt haben.


»Den Kreuzbund. Damit haben wir im Sommerlager Rundhölzer zusammengebunden. Und dann haben wir Sitzbänke und ein Fußballtor gebaut.« Noah Kroll, 8 Jahre, Wölfling, Stamm Nordborchen, Nordborchen.

»Das Feuermachen. Dabei ist vor allem wichtig, wie man die Zweige aufstapelt –damit sie auch wirklich so richtig gut brennen.« Alexander Wigge, 11 Jahre, Jungpfadfinder, Stamm Schloß Neuhaus, Paderborn.

»Das Spurenlesen. Ich kann schon die Spuren von einem Reh, einem Panda und von anderen Bären erkennen. Aber manchmal vertue ich mich auch.« Sebastian Diesing, 8 Jahre, Wölfling, Stamm Wikinger, Niederkassel.


Unsere 3 Lieblingsbergtouren in den bayerischen Alpen
(Schöner Blick? Tolle Gipfel? Ach was, auf manchen Bergen gibt es einfach das beste Essen)
Tegernseer Hütte
Bildergalerie: 1 2 3 weiter

Abgeschmälzte Maultaschen
Vielleicht ist es die Höhenluft, vielleicht die unglaubliche Lage der Tegernseer Hütte auf dem schmalen Joch zwischen Roß- und Buchstein – aber so gut wie hier, auf 1650 Meter Höhe, schmecken Maultaschen im ganzen restlichen Bayern nicht. Südlich des Tegernsees, Anfahrt über Scharling, Anmeldung für Übernachtungen (40 Lagerplätze): Tel. 0175/411 58 13.


Selbst gebackenes Brot
Der Weg zur Albert-Link-Hütte ist unkompliziert, ein guter Ausflug auch mit Kindern – aber das Brot und auch das Hausgeräucherte da oben sind so fantastisch, dass es schwierig wird, alle wieder zum Abstieg zu überreden. Südlich des Spitzingsees, Anfahrt über Rottach, Übernachtung auch in einfachen Doppelzimmern möglich, Anmeldung unter Tel. 08026/712 64.


Ochsenbrust mit Kürbiskernöl
Ist das noch Hüttenverpflegung oder schon gehobene Gastronomie? Was die Mittenwalder Hütte angeht, lohnt auf jeden Fall die Spezialität von Hüttenwirt Michael Puntigam allein schon den Aufstieg auf 1518 Meter (und von hier aus lassen sich auch gut längere Touren angehen). Gleich oberhalb von Mittenwald, Übernachtung im Matratzenlager, Tel. 0172/855 88 77.


Unsere 3 Lieblingsrucksäcke
(Wegbegleiter, die wir besten Gewissens empfehlen können)
Kaikkialla
Bildergalerie: 1 2 3 weiter


Kaikkialla Sonna 60 Trekkingrucksack bis zu einem Volumen von 60 Litern, speziell für die weibliche Anatomie konzipiert – heißt zum Beispiel, dass die Schultergurte schmaler und die Rückenpartie kürzer sind.

Fjällräven Vintage 20
Der Retrorucksack ist besonders geeignet für Nostalgiker mit Liebe zum technischen Detail. Besonderheit: Ein Netzrückenteil und Metallschienen verschaffen dem Rücken die wichtige Luft zum Atmen.


Eberlestock Halftrack Pack
Dieser Tourenrucksack ist speziell geeignet für Jäger und Angler. Besonderheit: unzählige Einschubfächer. Für zusätzliche Ausrüstung gibt es Befestigungsschlaufen innerhalb und außerhalb des Rucksacks
.

Unsere 3 Lieblingswanderschuhe
(von traditionell bis bequem)
Eduard Meier Handzwiegenähter Bergstiefel aus Juchtenleder.
Bildergalerie: 1 2 3 weiter


Die 3 perfekten Sandwiches
(Ein Ausflug ist nur so gut wie die Rast mittendrin. Achten Sie deshalb auf passende Wegzehrung)
[Bild11]
Für Spaziergänger: Picknick-Kick »Brain Burner«
1/3 Baguette oder 1 Baguettebrötchen, 100 g Krebsfleisch und/oder 1 Scheibe Räucherlachs, 1 Spritzer Zitrone, 1/2 Banane, 1/4 Mango, 1/4 Avocado, 2 Walnüsse oder 1 EL Erdnüsse, 1 Prise Chili, 1 EL Currysauce,
5 Blätter Thai-Basilikum, 1 Bananenblatt.


Für gute Gespräche auf der Picknick-Decke braucht’s Hirnfutter. Cholin und Lecithin in Nüssen lassen die Nervenzellen richtig funken. Avocado sorgt für Durchblutung und unterstützt die Mango beim Abbau von Alltagsstress. Zubereitungs-Tipp: Fisch mit Zitrone beträufeln. Obst in Scheibchen schneiden. Nüsse in die Currysauce rühren, auf den Früchten verteilen. Baguette zuklappen, mit Bananenblatt umwickeln.

Für Mountainbiker: Sportler-Stange »Bergblitz«
1 längliche Vollkornsemmel, zum Beispiel mit Kürbiskernen oder Sesamsamen, 1 Rote Bete, 1 Karotte, 1 EL weich gekochte Maiskörner, 1 EL Sonnenblumenkerne, 2 EL Frischkäse, 1 EL Kresse, etwas Salz, frisch gemahlener Pfeffer.

Fleisch ist für jede Art von Bewegung purer Ballast. Sportler brauchen Leichteres: komplexe Kohlenhydrate aus Vollkorn und starke Energieträger wie Mais und Sonnenblumenkerne. Kresse erfrischt mit Vitamin C, Rote Bete unterstützt eine Art natürliches Blutdoping, Karotte stärkt die Bronchien auf den letzten Metern mit Vitamin A. Zubereitungs-Tipp: Rote Bete und Karotte raspeln, mit den anderen Zutaten mischen.

Für Wanderer:
Brotzeit-Brettl »Grischbal-Jodla«

2 Scheiben Vierkornbrot oder Mischbrot mit Leinsamen, 2 Scheiben Schwarzwälder Schinken, 2 getrocknete Feigen, 2 Schalotten, 1 Handvoll Feldsalat, 1 EL Tiroler Sauce oder 1 EL Sauerrahm, verrührt mit 1 Spritzer Tabasco, Estragon, Salz, Pfeffer.

Damit der Kopf bei Steigungen nicht zu rot anläuft, senken Schalotten den Choles-terinspiegel. Trockenobst liefert Mineralstoffe gegen Muskelkrämpfe, Kohlenhydrate und Ballaststoffe sorgen für einen langsamen, harmonischen Anstieg des Blutzuckerpegels. Zubereitungs-Tipp: Wer wandert, um abzunehmen, ersetzt Sauce oder Rahm durch ein paar Tropfen kalt gepresstes Olivenöl aufs Brot.


Unsere 3 Lieblingshüte
(für kühlen Kopf bei warmem Wetter)
Panamahut
Bildergalerie: 1 2 3 weiter

Pantropic Fedora Explorer Modell: Panamahut
Aus Palmenstroh handgewebter, nur 80 Gramm leichter Klassiker. Das Stirnband innen besteht aus Baumwolle, das Zierband aus Leder ist zugleich das Kinnband.


Napapijri Modell: Globetrotter
Unter Anglern beliebte Hutform aus 100 Prozent Baumwolle, mit Kinnband und orangefarbenem Zierband. Praktisch gegen Sonne und Nieselregen am Ufer.


Meru Tropic Hat
Schirmmütze mit Nackenschutz. Tropenhut aus 100 Prozent Polyamid. Vier Luftlöcher lassen Wind durch die Kappe. Mit einem Kordelzug lässt sich die Weite am Nacken einstellen.
  • Sommer

    Mit dem Strom schwimmen

    Immer mehr Menschen bleiben zum Baden in der Stadt - und immer mehr Städte renaturieren dafür ihre Flüsse.

    Von Lars Reichardt
  • Anzeige
    Sommer

    Blaues Wunder

    Ein Lebensmittel, dessen Verkaufsargument nicht der Geschmack, sondern allein die Farbe ist: Warum hält sich Schlumpfeis in so vielen Eisdielen?

    Von Annabel Dillig
  • Sommer

    Draußen baden

    Unsere Autorin (eine Österreicherin) hat ein Leben lang von einem Häuschen am See geträumt. Jetzt hat sich ihr Traum erfüllt (ausgerechnet im Berliner Umland).

     

    Eva Menasse