Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

Kaisers Klassik-Kunde 21. September 2010

Frage 19: Wie gut war der Dirigent Herbert von Karajan wirklich?

Joachim Kaiser 

Joachim Kaiser, der einflussreichste deutsche Musikkritiker, beantwortet in seiner Video-Kolumne Fragen der Leser. Diesmal: Wie gut war der umstrittene Dirigent Herbert von Karajan wirklich?

Anzeige
Der große Mann des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung geht online: Joachim Kaiser öffnet sein Klavierzimmer und beantwortet in seiner Video-Kolumne Fragen der Leser des SZ-Magazins zu klassischer Musik.


Haben Sie eine Frage? Schicken Sie eine Mail an kaiser@sz-magazin.de.
Anzeige

Die ersten Folgen:
Folge 1: Stimmt es, dass klassische Musik aussterben wird?
Folge 2:
Kann Anna Netrebko wirklich singen oder sieht sie nur gut aus?

Folge 3: Ich liebe Mozarts "Kleine Nachtmusik" - bin ich ein Klassik-Banause?
Folge 4: Ist Anne-Sophie Mutter die größte Geigerin, die es je gab?

Folge 5: Sollte man die Münchner Philharmonie wegen ihrer Akkustik abreißen?
Folge 6: Welche Bedeutung kommt der Stille in der klassischen Musik zu?
Folge 7: Warum hat der Pianist Glenn Gould Mozart so verachtet?
Folge 8: Laufe ich Gefahr, nach zu oftmaligem Hören von Wagners "Meistersingern" die NPD zu wählen?
Folge 9: Wozu braucht die Welt eigentlich Musikkritiker?
Folge 10: Sind die Goldberg-Variationen (Johann Sebastian Bach) und die Diabelli-Variationen (Ludwig van Beethoven) das neue und alte Testament der klassischen Musik?

Folge 11: Warum gilt Wilhelm Furtwängler als größter Dirigent aller Zeiten?
Folge 12:
War Fritz Wunderlich der perfekte Tenor?
Folge 13: Hätte Christian Thielemanns Vertrag bei den Münchner Philharmonikern verlängert werden sollen?
Folge 14: Darf man die Augen während eines Konzerts schließen?
Folge 15: Hat sich das Regietheater überlebt?
Frage 16: Warum wird Frédéric Chopin in Deutschland nur mäßig verehrt?
Folge 17: Ist Klassik höherwertiger als Pop?
Frage 18: Transkriptionen in der Klassik - Fluch oder Segen?