Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

aus Heft 41/2009 Da kommt was auf uns zu

Vom besseren Brad Pitt und den Farben des Winters

Der wandelbare Michael Fassbender, ein Buch über die Ölindustrie und die lila Mode - was uns diese Woche begeistert hat.

Anzeige
Bildband
Verbrannte Erde
Endlose Felder mit Öltürmen, gigantische Raffinerie-Komplexe, geschundene Industrielandschaften – der kanadische Dokumentarfotograf Edward Burtynsky hat den Weg des Öls verfolgt, von der Förderung bis zu den gespenstischen Wüsteneien, die es hinterlässt. Seine großformatigen Fotografien zeigen die ungesehene Seite unseres Wirtschaftens: die Transformation der Natur in Brachland durch die Ölindustrie. Burtynsky selbst empfindet seine Bilder als "Metaphern für das Dilemma unserer modernen Existenz: Wir alle wollen unseren Anteil am Wohlstand und merken doch mehr und mehr, dass unser Erfolgsstreben seinen Preis hat: Die Natur leidet unter uns." Wie bizarr, wie kaputt, aber auch wie schön das aussehen kann, zeigt dieser fantastische Bildband.

Edward Burtynsky, Oil, Steidl Verlag, www.edwardburtynsky.com
Anzeige
----

Typ Michael Fassbender
Genau, das ist der aus dem Film Hunger: Charakterdarsteller, gutes Gespür für Rollen, sauberes Hanteltraining. Erst imponierte er in der Comic-Verfilmung 300 mit seiner Bauchmuskulatur, dann spielte er sich (und uns) in Hunger, dem Drama über einen hungerstreikenden IRA-Kämpfer, an den Rand des Nervenzusammenbruchs; und auch als Hitlerattentäter in Inglourious Basterds fiel er auf. Fassbender, 1977 in Heidelberg geboren, in Irland aufgewachsen, könnte der nächste Brad Pitt, ach was, der nächste DiCaprio werden. Warum? Weil er ein Schauspieler ist, der Persönlichkeit mit einer äußerst ansprechenden Oberflächenstruktur verbindet. Weil er Schwiegermütter, Tough Guys und Feuilletonisten gleichermaßen ins Schwärmen bringt. Demnächst wird er als Westernheld, Polizist, Weltkriegssoldat und auch als römischer Legionär zu sehen sein. Zieh dich warm an, Leo.

Text: Dominique Feusi

---

Mode Lilablassblau
Der Sommer ist hell, der Winter dunkel, dieses modische Gesetz treibt jede Saison neue Blüten – jetzt also (und schon wieder): Lila in all seinen Schattierungen. Schön. Von oben: Stella McCartney, Jil Sander, Windsor.

---

Wörterbuch Impfanspruch
... bezeichnet den Anspruch bestimmter Bevölkerungsgruppen auf bevorzugte Behandlung bei Massenimpfungen. Im Falle der Schweinegrippe-Impfung, die demnächst anläuft, sind das: medizinisches Personal, chronisch Kranke sowie Kinder und Alte. Beispiel: »Unklar ist, was mit Nichtkrankenversicherten geschieht, da der Impfanspruch nur durch eine entsprechende Kassenbescheinigung nachgewiesen werden kann« (Spiegel).


  • Da kommt was auf uns zu

    Es werde Polarlicht!

    Was uns diese Woche bewegt hat: Ein Mode-Abonnement für Schwangere, grafische Klangprofile, Island und kunstvoll geflochtene Frisuren.

  • Anzeige
    Da kommt was auf uns zu

    Suter kocht

    Was uns diese Woche bewegt hat: Martin Suters Roman Der Koch, der am 1. Februar erscheint, der superleise Staubsauger mit iPod-Dock und integrierten Lautsprechern von Electrolux sowie A Serious Man, der neue Film von Ethan und Joel Coen

  • Da kommt was auf uns zu

    Billig bechern

    Was uns diese Woche bewegt hat: Die besten billigsten Weine, Armbanduhren in Kaffeebraun und der Jubiläumsterror, der im Jahr 2010 unvermindert weiter geht.