Anzeige

Kaisers Klassik-Kunde 14. Dezember 2009 1 Kommentar

Folge 31: Pedanterie oder Genuss?

Joachim Kaiser, der einflussreichste deutsche Musikkritiker, beantwortet in seiner Video-Kolumne Fragen der Leser. Diesmal: Darf man mit Noten auf dem Schoß in einem Konzert sitzen?

Von Joachim Kaiser 

Der große Mann des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung geht online: Joachim Kaiser öffnet sein Klavierzimmer und beantwortet in seiner Video-Kolumne Fragen der Leser des SZ-Magazins zu klassischer Musik.




Haben Sie eine Frage? Schicken Sie eine Mail an kaiser@sz-magazin.de.

Anzeige

Kommentare

Name:
Kommentar:

  • Gerd Franke (0) Ja bitte, wenn schon mitgelesen wird, dann "höflich und diskret", wie Kaiser sagt. Aus eigener Erfahrung bitte ich um die Beachtung folgender Regeln:
    1. Beim Umblättern nicht die Arme nach links und rechts spreizen und die Nachbarn anrempeln!
    2. Nicht mitdirigieren!
    3. Nicht mitsingen (auch wenn etwa der Pianist selber dies tut)!
    4. Nicht mit den Füßen den Takt mitstampfen!
    5. Nicht auf der Partitur wie auf einer Tastatur mitspielen!
    6. Möglichst eine Studienpartitur im Oktavformat benutzen, kein Album mit einem halben Meter Spannweite!
    7. Für den Fall, dass man einschläft, die Partitur gegen Herunterfallen sichern!
    Wenn das alles beachtet wird, ist gegen das Mitlesen überhaupt nichts einzuwenden.