Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 47/2010 Hotel Europa

Caron de Beaumarchais, Paris

Brigitte Kramer 

Schlafen Sie wie Madame Pompadour zwischen Lilien und Rosen, im Hotel Caron de Beaumarchais in Paris.


Anzeige
Echter Stil, das lernt man vom Betreiber des 19-Zimmer-Hauses »Caron de Beaumarchais«, ist eine Erfindung von Jeanne-Antoinette de Pompadour. Die Mätresse des Königs steckte sich Schleifen ans Dekolleté, liebte Porzellan, trug in ihrem Täschchen, Ridikül genannt, stets Puder mit sich. Ihr Freund war Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais, Uhrmachersohn mit gekauftem Adelstitel. Er erfand für sie eine Uhr in einem Ring; später schrieb er das Bühnenstück Die Hochzeit des Figaro, das Mozart zu seiner Oper inspirierte. Kurz darauf setzte die Guillotine dem Ancien Régime ein Ende. Geblieben sind die Eleganz der Madame Pompadour und dieses Hotel im Marais-Viertel: Dort schläft man zwischen Rosen und Lilien, gewebt in Seide und Damast, und kann ungestraft seine Zeit verplempern, am Cembalo oder Backgammon-Tisch. Quel plaisir, n’est-ce pas?
Anzeige

Hotel Caron de Beaumarchais, Rue Vieille du Temple 12, 75004 Paris, Tel. 0033/142/72 34 12, www.carondebeaumarchais.com,DZ ab 145 Euro. Frühstück 12 Euro.


  • Hotel Europa

    Diese Landschaft klingt lange nach

    Auf der Liste der Orte mit dem schönsten Ausblick der Welt dürfte die Wiese vor dieser Pension in Österreich ziemlich weit oben liegen.

    Von Mia Eidlhuber
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Sani Resort« - Kassandra, Griechenland

    Nicht nur ein Paradies für Zugvögel: Dieses Hotel liegt in einer abgelegenen Bucht und bietet für jeden etwas, egal ob Ruhe oder Rummel. Darum gibt es dort viele Stammgäste - Vögel wie Menschen.

    Von Patrick Bauer
  • Hotel Europa

    »Villa Valliole« - Toskana, Italien

    Nirgends kann man sich als Tourist untouristischer fühlen als hier im Chianti-Gebiet, umgeben von nichts als Weinbergen und dem Zirpen der Zikaden.

    Von Wolfgang Luef