Anzeige

aus Heft 42/2012 Reise Noch keine Kommentare

Bitte halten sie hier!

Vergessen Sie Reiseführer oder all die Urlaubsempfehlungen aus dem Internet. Wenn sich jemand wirklich auskennt in einer Stadt, dann Taxifahrer. Uns haben sie ihre Geheimtipps verraten.






NEW YORK

Taxifahrer Franklin Benjamin Acevedo

Essen »Eataly« (200 5th Avenue New York, NY 10010), Supermarkt, Kochschule und italienisches Restaurant in einem, eatalyny.com. Oder »Egg« (135 N 5th Street Brook-lyn, NY 11211), hip, günstig, bio und leckerer Brunch mit dem besten French Toast der Stadt. Draußen in eine Liste eintragen, noch eine Runde auf der momentan wohl wichtigsten Einkaufsstraße Brooklyns, der Bedford Avenue, drehen, dann bekommt man sicher einen Platz.

Schlafen Auf roomorama.com vermieten New Yorker ihre Apartments unter, wenn sie mal für ein paar Tage nicht in der Stadt sind - günstige Alternative zu Hotels.

Kaufen Chanel & Co aus aktuellen Kollektionen bis zu 50 Prozent reduziert bekommt man bei Woodbury Common, etwa 1,5 Stunden außerhalb von New York City (498 Red Apple Court Central Valley, NY 10917).

Unbedingt eine Show am Broadway anschauen. Sorry, steht in jedem Reiseführer, ist trotzdem mein Tipp. Derzeit am besten: The Book of Mormon im Eugene O'Neill Theatre (230 West 49th Street, NY 10038). Oder Off-Broadway If There Is I Haven't Found It Yet im Laura Pels Theatre (111 W 46th Street, NY 10036).

Auf keinen Fall in ein Taxi steigen, das dreckig, zerbeult oder schäbig aussieht. Vom Wagen kann man auf den Fahrer schließen. Taxifahrer in New York kommen aus der ganzen Welt, und viele beherrschen den Verkehr der Großstadt nicht. Wenn ein Fahrer sein eigenes Taxi besitzt, statt nur stundenweise zu mieten wie die Anfänger, kommt man sicherer an.

Romantisch An den Chelsea Piers ein Boot (mit Kapitän) chartern, den Hudson und East River entlangschippern und der Freiheitsstatue ganz nah kommen (Pier 62, Manhattan, NY 10011, Tel. 001/212/336-6600, www.chelseapiers.com). Oder: Coconut Shrimps und dazu einen Apple Martini in der Lounge des »Mandarin Oriental Hotel« im 35. Stock.

Protokoll und Fotos: Meike Mai
Anzeige

Kommentare

Name:
Kommentar: