bedecktMünchen 36°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 44/2012 Hotel Europa

Loisium Südsteiermark, Ehrenhausen

Wolfgang Luef 

Schöne Landschaft, großzügige Zimmer und tiefenentspannender Spa-Bereich – Wellness-Hotels sind sich oft zum Verwechseln ähnlich. Das »Loisium« aber sticht mit einer Kombiantion aus Wellness und Wein hervor, die schon fast zu spätrömischer Dekadenz verleitet.

Bildergalerie: 1 2 weiter


Anzeige
Mit den großen Wellnesshotels irgendwo in der Pampa ist es ja leider so: Es gibt inzwischen ziemlich viele davon, und wenn man zwei oder drei gesehen hat, fängt man bereits an, sie zu verwechseln. Eine tolle Lage haben sie alle, vornehmlich auf einem Berg, kühle Pools, heiße Saunen, geräumige Zimmer, schöne Aussicht. Dazu gibts dann Spa-Yoga, Beauty-Spa oder Alpin-Spa. Alles entspannend, klar, aber irgendwie auch fad. Fast hätte ich das neu eröffnete »Loisium«-Hotel zu dieser Kategorie gezählt: Es steht ja auch auf einem Hügel im Nirgendwo der tiefsten Südsteiermark, ist umringt von schönen Weinbergen und putzigen Bauernhöfen. Und doch ist hier etwas anders. Das Konzept des Hotels heißt Wein-Spa und es verbindet ein paar Dinge, die wie füreinander geschaffen sind: stundenlang herumliegen, hervorragend essen, und sich ganz nebenbei mit dem guten steirischen Wein betrinken, der rund ums Hotel wächst. Das klingt irgendwie spätrömisch-dekadent, aber genau so soll sich ein guter Wellnessurlaub ja auch anfühlen, oder?
Anzeige


  • Hotel Europa

    »Villa Langer«, Steinbach am Attersee

    Nur für fünfzig Tage öffnet die »Villa Langer« am Attersee als Hotel die Türen. Für die 25 zusammengewürfelten Gäste kocht der Hausherr persönlich.

    Von Lars Reichardt
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Château de la Resle«, Montigny la Resle, Burgund

    Ein Hoch auf die Langeweile – ohne die hätte es nämlich dieses feine Hotel im Burgund nie gegeben.

    Von Julia Rothhaas
  • Hotel Europa

    »Excelsior Hotel Gallia« - Mailand, Italien

    Bahnhofshotel der anderen Art: Der Art-déco-Bau mitten in Mailand wurde lange Zeit etwas vernachlässigt. Nun verhalf ihm ein Scheich zu neuem Glanz.

    Von Michael Ebert