Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°
Anzeige
Anzeige

Gewinnen

Eine Frage des Stuhls

In dieser Woche schicken wir Sie ins Thonet-Werk zur Stuhlproduktion. Aber keine Angst, dazu bekommen Sie zwei Tage im Haus »Sonne Frankenberg«, inklusive 5-Gänge-Dinner und Aromamassage. Und den selbstgefertigten Designerstuhl dürfen Sie natürlich behalten.





Anzeige
Kürzlich hat unsere Kollegin Kerstin Greiner in der Kolumne »Hotel Europa« hoch erfreut über ihren Aufenthalt im Haus »Die Sonne Frankenberg« geschrieben. »Allerschönstes Modelleisenbahn-Deutschland«, fand sie, »ganz besonders hübsch« und »mitten in Grimms Märchenland«. Das allein wäre Grund genug, eine Reise nach Frankenberg zu verlosen. Der Hotelchef Michael Lemke hat sich aber noch eine kleine Überraschung ausgedacht: Wir verlosen einen zweitägigen Aufenthalt für zwei in der »Sonne Frankenberg« – wo Sie in Handarbeit einen Design-Klassiker herstellen, den Wiener Kaffeehausstuhl »Thonet«. Unter Anleitung der Profis von Thonet fertigen Sie in deren Frankenberger Werk aus geschmeidigem Holz ihren Stuhl Nr. 214. Ihr Debüt als Möbelbauer feiern Sie bei einem 5-Gänge-Dinner im Hotelrestaurant »Philipp Soldan«, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Zur Erholung gibt es eine Aromamassage im Wellnessbereich des Hotels – und Ihr selbst gemachter Stuhl wird nach Hause geliefert.





Dieses Gewinnspiel ist beendet.
Die Teilnahme ist vorbei. Nun wird ausgelost.


Anzeige































  • Gewinnen

    Monster aus Lehm

    Städtetrip mit Gruselfaktor: Mit unserem Gewinn kommen Sie diese Woche dem Ursprung einer geheimnisvollen Sage auf die Spur.

  • Anzeige
    Gewinnen

    Nur mal kurz die Welt retten

    Durch die Zeit reisen und die Apokalypse verhindern? Für solche Abenteuer müssen Sie mit unserem Gewinn nicht mal vom Sofa aufstehen.

     

  • Gewinnen

    Die Macht der Tracht

    Nirgendwo sieht man so viele gruselige Dirndl und Lederhosen wie auf dem Oktoberfest. Davor möchten wir Sie bewahren.