Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 48/2012 Essen & Trinken

Immer rein in die gute Suppe

Hans Gerlach (Rezepte und Fotos)  Foodstyling: Marcel Sumpf; Requisite: Barbara Dodt

Man kennt thailändische Tom ka gai oder vietnamesische Pho – generell werden Brotsuppen aber noch unterschätzt.Das möchten wir ändern!

Anzeige
Brot wirft man nicht weg. Gewürzt wird mit dem, was die Speisekammer hergibt, also mit Mandeln, Chili oder Paprika in Spanien, mit Tomaten in Italien und mit Majoran oder Kümmel in Bayern. Fast immer dabei sind Zwiebeln oder Knoblauch als natürliche Geschmacksverstärker für das eher neutrale Brot. Vor allem in kalten Ländern sind aber auch süße Brotsuppen beliebt, unser Beispiel dafür stammt aus Island. Für sehr trockenes Brot eventuell die Kochzeit um ein paar Minuten verlängern und einen Schuss Brühe oder Wasser mehr dazugeben. Alle Rezepte sind jeweils für vier Personen gedacht.    

Bayerische Brotsuppe



1 Bund Suppengrün, 200 g trockenes Bauernbrot, 2 Zwiebeln, 1 kleiner Apfel, 2 EL Schmalz oder Öl, Salz, Pfeffer, Kümmel, 200 g grobe Leberwurst, 1 Bund Petersilie

Suppengrün putzen, schälen und klein würfeln. 1 Liter Wasser mit den Gemüsewürfeln aufkochen, salzen, 15 – 20 Minuten kochen. Das Brot zuerst in dünne Scheiben, dann in ca. 3 cm große Stücke schneiden. In einer Pfanne ohne Fett 4 Minuten von beiden Seiten knusprig rösten, dann in 4 Suppenteller verteilen. Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Apfel vierteln und entkernen, ebenfalls in Scheiben schneiden. Zwiebeln mit dem Öl in einer beschichteten Pfanne 5 Minuten goldbraun braten, dabei öfter umrühren. Apfel zugeben, noch zwei Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel kräftig würzen. Die Mischung aus der Pfanne nehmen, auf die Teller verteilen. Leberwurst in 4 Scheiben schneiden, in der Zwiebelpfanne von beiden Seiten kurz anbraten, dann vorsichtig von der Pfanne in die Teller heben. Mit der heißen Gemüsebrühe aufgießen, mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Sizilianische Brotsuppe

1–2 getrocknete Peperoncini, 400 ml Tomatensauce oder passierte Tomaten,
Salz, 150 g trockenes Weißbrot, 4 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 125 g Mozzarella,
1 Bund Basilikum


Peperoncini zerbröseln, mit Tomatensauce und derselben Menge Wasser verrühren, aufkochen und mit Salz abschmecken. Weißbrot in 3–4 cm große Stücke schneiden, in einer Pfanne mit 3 EL Olivenöl und der leicht gequetschten Knoblauchzehe hellbraun rösten. Mozzarella in Scheiben schneiden. Das Weißbrot in die Suppe geben, je nachdem wie trocken das Brot war, kurz oder etwas länger ziehen lassen. Anrichten, mit Mozzarella belegen, mit Olivenöl beträufeln und mit reichlich frisch gezupftem Basilikum garnieren.

Anzeige

Seite 1 2 3
  • Essen & Trinken

    Torte ohne Reue

    Bammel vor Sahne und Buttercreme? Von dieser Torte können Sie sich guten Gewissens noch ein Stück nehmen. Und noch eins.

    Text und Rezept von Hans Gerlach
  • Anzeige
    Essen & Trinken

    »Kochen in einer Küche finde ich langweilig«

    Kein Spitzenkoch beschäftigt sich so viel mit dem Grillen wie der Argentinier Francis Mallmann. Im Interview verrät er, warum man ein Fleisch nicht mehr berühren sollte, sobald es einmal auf dem Rost liegt und was Orangen im Feuer zu suchen haben.

    Von Lars Reichardt
  • Essen & Trinken

    Kommando Kimchi

    Wenn Staaten ihren Ruf bessern wollen, holen sie sich die Liebe inzwischen oft durch den Magen: Sie propagieren weltweit ihre Landesspezialitäten und helfen einheimischen Köchen im Ausland. Wie gut das funktioniert, zeigt das Beispiel Südkorea.

    Von Christoph Gurk