Anzeige

aus Heft 03/2013 Hotel Europa Noch keine Kommentare

»Dorsia«, Göteborg

Göteborg ist viel zu hübsch, um immer nur als Kulisse für Kriminalromane zu dienen. Selbst Austern und Krebse fühlen sich dort besonders wohl.

Von Kerstin Greiner 

Bildergalerie: 1 2 weiter

Im Restaurant von Thomas Petersens Großvater saß einst Josephine Baker, und auch sein Vater betrieb ein berühmtes Lokal, »Sophus«, benannt nach jenem Großvater. Thomas Petersen ehrt nun beide, indem er das Kupfer-Signet dieses Restaurants in sein Hotel »Dorsia« hängen ließ, schwebend über den Gästen – was ist es, ein Schiff, ein Zirkuszelt? Das weiß niemand, aber es passt zur opulenten Einrichtung, die aussieht wie von einem exzentrischen Sammler der Jahrhundertwende geraubt: ausgestopfte Tiere, Palmen, Seidentapeten, Samtvorhänge; Ella Fitzgeralds Stimme und Orchideenduft hängen in der Luft. Man würde so ein Hotel eher in Paris oder Wien erwarten als im aufgeräumten, putzig-weißen Göteborg, doch auch die reduktionsfanatischen Schweden können sich für Pomp begeistern. Zumal die große Geste kein bloßes Gefuchtel ist: Im Hotelrestaurant werden Etageren mit Meeresfrüchten serviert, für die allein die Anreise lohnt. Westschweden ist so kalt, dass Austern und Krebse hier besonders langsam wachsen und extrem zart sind. Völlig verdient also heißt die Göteborger Fischhalle übersetzt »Fischkirche«, und dort versieht das Hochamt: der Weltmeister im Austernöffnen.

Dorsia Hotel & Restaurant
Trädgårdsgatan 6
Göteborg
Tel. 0046/317 90 10 00
www.dorsia.se
DZ ab 195 Euro


Anzeige

Kommentare

Name:
Kommentar: