• Abo

    Angebote

    • SZ Plus
    • SZ Print
    • Studenten-Rabatt
    • Leser werben Leser
    • Vorteilswelt

    Service

    • Meine Daten
    • Umzug
    • Urlaub
    • Nachsendung
    • Zustellreklamation
    • FAQ
  • Anzeigen

    Immobilienmarkt

    • Miet- und Kaufobjekte finden und anbieten

    Stellenmarkt

    • Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte

    SZ-Gedenken

    • Traueranzeigen, Gedenken und Nachrufe

    Reiseangebote

    • Individualreisen vergleichen und buchen

    Weitere Angebote

    • Kaufdown
    • Bildungsmarkt
    • Ladenwelten
    • Maps
    • Branchenbuch
    • Anzeigen buchen
    • Meine Anzeigen
    • Mediadaten
bedecktMünchen 13°
Anzeige
Anzeige
Anzeige

aus Heft 04/2013 Das Kochquartett

Bayerische Dampfnudeln

Anna Schwarzmann  Foodfoto: Reinhard Hunger; Styling: Volker Hobl; Porträtfoto: Jo Jankowski

Dampfnudeln sind eine kulinarische Legende. Umso erstaunlicher, wie einfach sich gute Dampfnudeln machen lassen.

Bildergalerie: 1 2 weiter

Anzeige
Das Besondere an diesen Nudeln ist der knusprige Boden bei gleichzeitig weicher Oberfläche – sie werden erst gedämpft und dann angebraten. Dampfnudeln vertragen sich mit den unterschiedlichsten Beilagen. Sogar Kraut, Gurkensalat oder Champignons passen dazu. Wir essen sie mit Vanillesauce, Apfelkompott oder Kohlrabigemüse.

Dampfnudeln mit Vanillesauce (6 Personen)

500 g gesiebtes Mehl
40 g frische Hefe
10 g Zucker
50 g Butter
Salz
200 ml Milch
2 Eigelb
1 EL Honig
50 g Butter

Vanillesauce
2 Eigelb
10 g Stärke
1/2 l Milch
1 Vanilleschote
30 g Zucker

Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden. Hefe in die Mulde bröseln, Zucker, Butterstückchen und eine Prise Salz an den Mehlrand geben. Etwas handwarme Milch auf die Hefe geben, mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. An einem warmen Ort 20 Minuten zugedeckt gehen lassen, dann alles mit Eigelben und restlicher Milch gut durchkneten, bis der Teig sich von der Hand löst. Zwölf Kugeln formen, zugedeckt an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. 400 ml Wasser, Honig, Butter und 1 Prise Salz in einem Topf aufkochen, Teigkugeln dazugeben, mit gut schließendem Glasdeckel bedecken,20 Minuten bei niedriger Hitze dahinschmurgeln lassen. Während des Garvorgangs nicht öffnen! Wenn die Flüssigkeit verdampft ist, Deckel abnehmen und sich noch 10 Minuten gedulden, bis sich ein krosser dunkler Boden gebildet hat. Für die Sauce Eigelbe mit Stärke und etwas Milch glattrühren. Restliche Milch mit Vanillemark aufkochen, Zucker einrieseln lassen, die Eigelb-Stärke-Masse einrühren, kurz aufquellen lassen und passieren.

Anna Schwarzmann kocht im »Gasthof Widmann« in Überacker bei München und schreibt neben Anna Sgroi, Christian Jürgens und Tim Raue für unser Kochquartett. Nächste Woche: Waller auf Spitzkohl von Christian Jürgens.
Anzeige

  • Das Kochquartett

    Osterfladen

    Die Schoko-Osterhasen warten in den Geschäftsregalen schon seit Wochen auf ihren Einsatz. Wie wäre es aber, dieses Jahr etwas Selbstgebackenes ins Osternest zu legen?

    Von Anna Schwarzmann
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Geschmorte Petersilienwurzel mit Yuzu und weißem Pfeffer

    Sauer macht ja bekanntlich lustig. Die japanische Yuzu-Frucht macht nicht nur gute Laune, sondern bringt auch gleich den Frühling auf den Teller.

    Tim Raue
  • Das Kochquartett

    Nudeln mit Spargel und Schweinefilet

    Alleine Pasta zu kochen macht nur halb so viel Spaß. Warum nicht die ganze Familie in die Küche bitten? Auch unsere Köchin half ihrer Mutter schon als Kind bei der Zubereitung des Nudelteigs.

    Maria Luisa Scolastra