Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 26°
Anzeige
Anzeige

Literatur 28. Juli 2016

»Inflagrante Dolce«

Von Marc Baumann  Foto: dpa

Am Sonntag erscheint mit »The cursed child« die Fortsetzung der Harry-Potter-Reihe. Die berühmte Hauptfigur ist darin Beamter und Familienvater. Exklusiv liegen dem SZ-Magazin die Zaubersprüche vor, die Potter in der Midlife-Crisis braucht.

Anzeige
Nach mehreren Voraufführungen startet am Samstag im Londoner Palace Theatre nun offiziell das Stück »The cursed child«, dessen Manuskript als der achte Teil der Harry-Potter-Reihe gilt. Im Buchhandel ist das Stück ab Sonntag erhältlich, allerdings zunächst nur auf Englisch, auf Deutsch erscheint es im September.

Über die Handlung von »The Cursed Child« ist bislang nur bekannt, dass Harry Potter ein »überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums ist, Ehemann und Vater von drei Kindern«.
Exklusiv liegen dem SZ-Magazin die neuen Zaubersprüche vor, die Potter nun in seinem Alltag besonders häufig gebraucht:



Anzeige
  • Literatur

    Das Geld, das keiner wollte

    Der größte nicht abgeholte Lottogewinn aller Zeiten: In der Themenkonferenz des SZ-Magazins war klar, dass man daran nicht vorbei kommt – obwohl fast nichts über den Hintergrund bekannt ist. Dann hat einer eine ziemlich gute Idee. 

    Von Gabriela Herpell
  • Anzeige
    Literatur

    »Ich bin ziemlich gut darin, mich unscheinbar zu machen«

    Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy spricht im Interview über die Grausamkeit des Kastensystems und verrät, warum sie zehn Jahre an ihrem zweiten Roman geschrieben hat.

    Von Lars Reichardt
  • Literatur

    Was würde Chloe sagen?

    Dieser Frau hat Barack Obama vor fünf Jahren ins Ohr geflüstert, dass er sie liebe: Toni Morrison. Das SZ-Magazin hat die Literatur-Nobelpreisträgerin nun getroffen. Dabei stießen die beiden Interviewer auch auf zwei spannende Dokumente im Gäste-WC.

    Von Mario Kaiser