Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 16°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 45/2016 Unikate

Das gibt's nur einmal!

Fotos: Markus Burke

Das SZ-Magazin hat acht Künstler und Unternehmen gebeten, je ein Unikat herzustellen, das man im Handel nicht kaufen kann - als Geschenk für unsere Leserinnen und Leser. Wie Sie eines dieser Unikate noch vor Weihnachten gewinnen und dabei Gutes tun können, erfahren Sie hier!



Anzeige
Unikat Nr. 1: Postkarte von Chris Martin


Der Coldplay-Frontmann Chris Martin ist einer erfolgreichsten Sänger unserer Zeit. Als Zeichner ist er bislang nicht in Erscheinung getreten - aber das ändert sich jetzt: Im Rahmen der Aktion »Freeze for Frieze« von Moncler hat Chris Martin eine Postkarte bemalt, die nun als Einzelstück vom SZ-Magazin weitergegeben wird. Die Karte ist signiert. Ob das Mädchen auf der Zeichnung seine Exfrau Gwyneth Paltrow darstellen soll, muss offenbleiben.




Unikat Nr. 2: Hängematte von Dries Van Noten

Ein Stück der schönen Leinen- und Baumwollstoffe seiner Herren-Sommerkollektion 2017 hat der belgische Designer Dries Van Noten abgezweigt, um für die Leserschaft des SZ-Magazins daraus eine Hängematte zu basteln – die erste seiner Karriere. Das florale Muster fügt sich in jeden Garten ein. Man ist also quasi unsichtbar, während man draußen ein Nickerchen hält.




Unikat Nr. 3: Picknick von Dallmayr

Nein, dieser Winter wird nicht ewig währen. Doch, Sie werden wirklich wieder von früh bis spät draußen sein können. Und dann: Laden Sie einen Haufen Menschen zum Picknick ein. Ab in die Isarauen - oder an einen anderen hübschen Ort im Münchner Stadtgebiet -, dann schickt der Münchner Feinkosthändler Dallmayr auf einem Ape-Dreirad-Roller für zehn Personen alles an Speisen und Getränken vorbei, was man sich nur wünschen kann: Limonaden, Feinkostsalate, Käse, Kuchen, Lachs und Champagner.




Unikat Nr. 4: Ring von Zaha Hadid

Kurz vor ihrem Tod im Frühjahr dieses Jahres hat die Architektin und Designerin Zaha Hadid eine außergewöhnliche Kollektion vorgestellt, in Zusammenarbeit mit der dänischen Schmuckmanufaktur Georg Jensen. Der Ring »Lamellae Ring I« ist ein Prototyp dieser Kollektion - gefertigt aus 925er Sterlingsilber, mit schwarzer Rhodiumauflage und schwarzen Diamanten. Seine fließende Form erinnert an die Bauwerke Hadids. Georg Jensen gibt dieses Unikat an einen Leser des SZ-Magazins ab.




Unikat Nr. 5: Handtasche von Bulgari

Diese Handtasche von Bulgari gibt es in Deutschland nur einmal – und zwar hier. Inspiriert von dem berühmten »Seven Wonders«-High-Jewellery-Collier von 1961 haben die Designer der italienischen Luxusfirma Bulgari diese Tasche entworfen. Das Leder ist mit 132 Edelsteinen besetzt, der Wert der »New Bejewelled Limited Edition Bag« liegt bei 5000 Euro.




Unikat Nr. 6: Sessel von Paul Smith

Paul Smith, von der Queen zum Ritter geschlagener Modemacher, ist nebenbei Möbeldesigner und Möbelsammler. Seine Boutiquen, die immer ein wenig wie englische Herrenzimmer aussehen, stattet er mit Vintagemöbeln aus, die er auf Flohmärkten und in Antiquitätengeschäften findet. Die beiden Fundstücke fürs SZ-Magazin ließ er mit seinem typischen Streifenmuster beziehen – britische Noblesse für jedes Wohnzimmer.




Unikat Nr. 7: Besuch des Kolosseums

25 Millionen Euro hat das Unternehmen Tod’s für die Restauration des Kolosseums in Rom gegeben. Dem Gewinner dieses Unikates und einer Begleitperson spendiert Tod’s eine Reise nach Rom mitsamt zwei Übernachtungen – und eine exklusive Führung durch die gesamte Anlage, zusammen mit Fachleuten, die den historischen Bau besser kennen als ihre eigenen Wohnungen. Schickes Tod’s-Reisegepäck für eine Dame und einen Herrn gibt es noch obendrauf.




Unikat Nr. 8 Lego-Haus

Von Lego gibt es unter anderem: den Eiffelturm, Big Ben, einen zweistöckigen Feinkostladen. Und natürlich jede Menge Polizei- und Feuerwehrstationen. Was noch fehlt: Das Haus eines SZ-Magazin-Lesers. Das ändert sich nun. Ein Profi- Modellbauer von Lego konstruiert aus Fotos und Grundrissen ein originalgetreues Modell Ihres Zuhauses und schickt es Ihnen. Samt Bauanleitung, falls Sie es auseinander- und wieder zusammenbauen wollen (bitte nur Einfamilienhäuser – alle anderen werden zu groß).

Ihre Chance auf ein Unikat

Und wenn die Gewinner ein Familienfoto mitschicken, gibt es die Familie als individualisierte Lego-Minifiguren dazu. Ihre Chance auf ein Unikat Für diese Unikate können Sie sich bewerben, indem Sie Gutes tun: Spenden Sie fünf Euro an eine der beiden unten aufgeführten Hilfsorganisationen. Auf den Überweisungsschein schreiben Sie im Verwendungszweck die Nummer Ihres Wunsch-Unikates (etwa »Unikat Nr. 4«). Senden Sie dann die Kopie des gestempelten Überweisungsscheins sowie Ihre Kontaktdaten per Post oder Fax an das SZ-Magazin, Hultschiner Straße 8, 81677 München; Fax: 089/21 83-96 03 33. Oder Sie schicken ein PDF Ihrer Online-Überweisungsbestätigung per Mail an: unikate@sz-magazin.de

Jeder Überweisungsschein mit fünf Euro gilt als Los. Wenn Sie mehr spenden, erhöhen Sie Ihre Gewinnchancen: Überweisen Sie zum Beispiel zehn Euro an eine Hilfsorganisation, erwerben Sie damit zwei Lose; das Gleiche gilt, wenn Sie je fünf Euro an die beiden Organisationen spenden. Als Einsendeschluss für Briefe, Faxe und Mails gilt der 10. Dezember 2016. Danach losen wir und benachrichtigen die Gewinner. Alle Unikate - bis auf das Lego-Haus - werden den Gewinnern noch vor Weihnachten zugestellt.

Wählen Sie eine Spendenorganisation - oder beide. Jede Spende muss mindestens fünf Euro betragen. Vergessen Sie nicht, Ihr Wunsch-Unikat in den Verwendungszweck zu schreiben!

SZ-Adventskalender, HypoVereinsbank München, IBAN: DE04 7002 0270 0000 0822 28, BIC: HYVEDEMMXXX

Ärzte ohne Grenzen, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00, BIC: BFSWDE33XXX

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Süddeutscher Verlag und ihre Angehörigen dürfen nicht teilnehmen. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich.


Anzeige


  • Unikate

    Einzelerscheinungen

    Das SZ-Magazin hat acht Künstler und Unternehmen um je ein neues Unikat gebeten, das man im Handel nicht kaufen kann – als Geschenk für unsere Leserinnen und Leser. Wie Sie ein solches Unikat noch vor Weihnachten gewinnen und dabei Gutes tun können, erfahren Sie hier!

  • Anzeige
    Unikate

    Unikate 2007

    Hier erfahren Sie, wer die Unikate aus Heft 45/07 gewonnen hat.

  • Unikate

    Das gab's nur einmal...

    ...das kommt nie wieder: Nur für Sie hatten wir elf Unikate anfertigen lassen und versteigert.