Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 48/2016 Das Kochquartett

Kürbissuppe mit Steinpilz-Reis-Törtchen

Von Maria Luisa Scolastra  Foto: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel

Weil man von Kürbissuppe einfach nicht genug bekommen kann, hat unsere Köchin ein bekanntes Rezept raffiniert verfeinert.


Anzeige
»Kürbisse waren in Italien lange Zeit nur eine Speise der Landbevölkerung. Das änderte erst Vincenzo Corrado im späten 18. Jahrhundert. Der Vater der mediterranen Küche bekochte in Neapel die bourbonische Entourage Ferdinands IV. und propagierte in seiner berühmten Rezeptsammlung von 1781 eine leichte Ernährung auf der Basis von Gemüse. Er wusste Tomate, Kartoffel und Kürbis so raffiniert zu würzen, dass ›vegetarisch‹ auch in der Oberschicht beliebt wurde. Der Kürbis empfiehlt sich für eine moderne Ernährung gleich mehrfach: Er ist Mineralien- und Vitaminspeicher, er sättigt dank seines Faserreichtums, und er schmeckt verführerisch süßlich – dabei ist er in Wahrheit kalorienarm.«
Anzeige

Für 4 Personen

1 kg gelber Kürbis
200 g Kartoffeln
400 g Steinpilze
18 EL Olivenöl
70 g Schweinebacke
3 Knoblauchzehen
120 g milde Zwiebeln (Tropea)
100 g Sellerie
Salz und Pfeffer
3 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
2 l Gemüsebrühe
Muskatnuss
120 g Parmesan
50 g Butter
200 g Carnaroli-Reis
60 g glatte Petersilie

Kürbis in Spalten schneiden, schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Kartoffeln schälen, würfeln. Kappen der Steinpilze vom Stiel trennen, mit feuchtem Tuch säubern, Stiele mit Küchenmesser. 8 EL Olivenöl, Schweinebacke, 1 Knoblauchzehe, 70 g gehackte Zwiebel und 40 g fein geschnittenen Sellerie in Pfanne vorsichtig anbraten. Sobald Zwiebel und Sellerie gut angedämpft sind, 800 g Kürbiswürfel, Kartoffel- würfel, je 1 Zweig Thymian und Rosmarin und 60 g fein geschnittene Steinpilzstiele zugeben. Salzen, pfeffern, 20 Minuten kochen, ab und zu etwas Brühe hinzufügen. Sobald das Gemüse gekocht ist, Rosmarin, Thymian und Schweinebacke herausnehmen, Pfanne von der Platte ziehen. Muskat, 50 g geriebenen Parmesan und 20 g Butter zugeben und mit dem Mixer zu einem nicht allzu dicken Brei verrühren. 4 EL Olivenöl, 50 g Zwiebel, 60 g Sellerie, 1 Knoblauchzehe, je 1 Zweig Thymian und Rosmarin in Pfanne gut andämpfen. Restliche Pilzstiele und 100 g Kürbiswürfel zugeben. Salzen, pfeffern, Reis zugeben, alles 5 Minuten anrösten. 1 Schöpfkelle Brühe zufügen und das Ganze 20 Minuten kochen, immer wieder rühren und weiter Brühe zugeben. Währenddessen 4 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, 1 Zweig Thymian und die in nicht zu dünne Scheiben geschnittenen Steinpilzkappen in Pfanne wenige Minuten sanft anbraten. Salzen, pfeffern, von der Hitze nehmen, fein geschnittene Petersilie zugeben. Ein paar Minuten bevor der Reis al dente gekocht ist, Pilzkappen, 30 g Butter und 70 g geriebenen Parmesan vorsichtig unter den Reis rühren, in kleine Kuchenförmchen geben und einige Minuten ruhen lassen. Kürbissuppe in Teller füllen und Reis-Steinpilz-Törtchen in der Mitte platzieren. Ein paar Kürbisstreifen und Steinpilzstücke mit 2 EL Olivenöl 1 Minute anbraten, salzen, pfeffern und als Dekoration auflegen.


Maria Luisa Scolastra kocht in ihrem Restaurant »Villa Roncalli« in Foligno bei Perugia, Umbrien. Sie schreibt neben Anna Schwarzmann, Christian Jürgens und Tohru Nakamura für unser Kochquartett.
Noch mehr entdecken! Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung auf Das Rezept
  • Das Kochquartett

    Erbschaft zum Frühstück

    Zu den wertvollsten Erbstücken ihres Vaters gehörte für unsere Spitzenköchin ein kleines Stück Mutterhefe. Sie füttert sie täglich mit Wasser und Mehl. Zum Dank beschert ihr die Hefe das leckerste Brot der Welt.

    Von Maria Luisa Scolastra
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Mango-Himbeer-Stieleis

    Für dieses Rezept müssen wir nicht viele Worte machen, damit Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft. Es reichen drei: Mango-Himbeer-Eis. Sehen Sie, es funktioniert.

    Von Christian Jürgens
  • Das Kochquartett

    Lamm mit Kreuzkümmel und Koriander

    Auch Spitzenköche haben die besten Einfälle manchmal beim Essen. Den entscheidenden Einfall für das Rezept für Lamm mit Kreuzkümmel und Koriander hatte unser Kolumnist in einem Kölner China-Restaurant.

    Von Tohru Nakamura