Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 26°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 03/2017 Hotel Europa

Urlaub bei Freunden

Von Lisa Frieda Cossham  Foto: Jean-Yves Perton

Im »L’Arbre à Châpeaux« hat man schnell das Gefühl, man gehöre zur Familie. Statt einen Tag bliebe unsere Autorin am liebsten für immer.

Anzeige
Ein unwirklicher Moment nach zwei Stunden, als man inmitten einer fremden Familie diskutiert, wer den größten Hunger hat und wann man morgen Schlittschuh laufen sollte: Ist man nicht Gast, eben angereist, morgen wieder fort? Scheint keine Rolle zu spielen im »L’arbre à châpeaux«, diesem alten Bauernhaus am Ufer des Doubs. Dicht gedrängt sitzen alle unterm haushohen Schlot, in dem zu anderen Zeiten Fleisch und Würste geräuchert wurden. Der Kamin ist eine typische Baukonstruktion der Region Franche-Comté, und lange schon hat die Gastgeberin Isabelle davon geträumt, aus ihrem Elternhaus ein Gästehaus zu machen. Seit einem Jahr nun gibt es vier Zimmer und ein wechselndes Menü, das Isabelle zusammen mit ihrem Mann Bazile kocht. Möhren-Ingwer-Suppe etwa, überbackenen Kartoffelstampf, Kochwurst, Salat. Es sind einfache Rezepte, sie schmecken vertraut und doch feiner als zu Hause. Am nächsten Tag geht es im Auto in Richtung Morteau, zum Lac de Chaillexon. Im Winter friert der See wochenlang zu. Knackendes Eis, kilometerweit, ohne Buden und Klimbim. So frei hat man sich lange nicht gefühlt, wohin zuerst? Trägt das Eis auch abseits der Spuren? An der Seespitze trifft man auf den Hauptzufluss, den Doubs. Würde man den hochfahren, käme man am »L’arbre à châpeaux« vorbei. Die Idee ist verlockend, schließlich müsste man nur die Tür aufstoßen und rufen: Ich bin’s. Wundern würde sich niemand. 

L’arbre à châpeaux
18, Les Bois du Fourg
Grand’ Combe-Châteleu
Tel. 0033/381 68 19 11
DZ mit Frühstück ab 120 Euro

Anzeige
  • Hotel Europa

    »Sir Adam« - Amsterdam, Niederlande

    Endlich ein Aufzug, in dem Small Talk unmöglich ist - denn im Hotel »Sir Adam« in Amsterdam läuft in den Fahrstühlen laute Musik. Dazu gibt es Plattenschränke zur Selbstbedienung, Konzertposter über dem Kopf und ein bemerkenswertes Restaurant.

    Von Gabriela Herpell
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Tosco Romagnolo« - Emilia-Romagna, Italien

    Kochen als Kunsthandwerk zu verstehen, scheint eines dieser Dinge zu sein, die Italiener besonders gut können. Paolo Tavarini ist so ein Künstler – in seinem Hotel »Tosco Romagnolo« in der Emilia-Romagna lädt er zur Werkschau ein.

    Von Tatjana Kerschbaumer
  • Hotel Europa

    »Casa das Janelas com Vista« - Lissabon, Portugal

    Das Haus im Bairro Alto wurde derart liebevoll gestaltet, dass es fast schon schwerfällt, der tollen Aussicht in die Stadt zu folgen, deretwegen man ursprünglich gekommen ist.

    Von Xifan Yang