Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 21°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 07/2017 Hotel Europa

»Hotel Greulich« – Zürich

Von Xifan Yang  Foto: Mark Kniedermann

Wenn sich in einem Hotel Einheimische wie Touristen aufhalten, ist das ein gutes Zeichen. Das Zürcher »Hotel Greulich« ist so ein Ort.

Anzeige
Der geschwungene, meerblaue Eckbau ist ein beliebter Nachbarschaftstreffpunkt im Stadtteil Kreis 4. Das spricht schon mal sehr für den Charme eines Hotels. An den Wochenenden begegnet man Anwohnern im gehobenen Schlabberlook auf der Sonnenterrasse beim »Käseplättli«-Brunch oder beim Yoga im hoteleigenen Studio. Das Hotelrestaurant »Hermans Wohnzimmer« dient gleichzeitig als Bibliothek, Cocktaillounge und Freiberuflercafé. Wer ist dieser Herman? Der Namenspatron Herman Greulich, Vorkämpfer der Schweizer Arbeiterbewegung, gründete 1888 die Sozialdemokratische Partei der Schweiz. An ihn erinnert man sich im linksliberalen Teil Zürichs gern – während der Kellner Babykokosnusswasser für 8,50 Franken an den Designertisch bringt. Aber für Züricher Verhältnisse sind die Zimmer immer noch erschwinglich. Weiterer Pluspunkt: die ruhige, aber zentrale Lage, in 15 Fußminuten ist man fast überall. Das Interieur kommt ausgesucht und unaufgeregt daher, schlicht, aber nie unpersönlich. Ein ideales Großstadthotel für einen Wochenendbesuch oder eine Dienstreise. Die schönsten Zimmer im »Hotel Greulich« befinden sich in einem Flachbau im Innenhof. Auf dem Weg dorthin durchquert man einen kleinen, inmitten der Betonarchitektur surreal wirkenden Birkenhain mit entzückenden Gartenstühlen. Am liebsten möchte man den ganzen Nachmittag hier sitzen und nur in den Himmel blicken. 

Hotel Greulich
Herman-Greulich-Straße 56
8004 Zürich
Tel.: 0041/43/234 42 48
Übernachtung ab 128 Euro im Doppelzimmer
Frühstück 22,50 Euro

Anzeige

  • Hotel Europa

    »Kimpton De Witt« - Amsterdam, Niederlande

    Wo er das Trinkgeld für das Personal lassen soll, ist eine Frage, die unseren Autor beim Verlassen eines Hotels stets verunsichert. Im diesem Hotel in Amsterdam fand er endlich die Lösung für dieses Problem.

    Von Till Krause
  • Anzeige
    Hotel Europa

    »Orania.Berlin« – Kreuzberg, Deutschland

    Essen wie im »Hotel Adlon«, Designs wie auf »Schloss Elmau«, Licht von Blattgold-Lampen. Und dennoch taugt dieses Berliner Hotel nicht als Symbol für den Klassenkampf.

    Von Lars Reichardt
  • Hotel Europa

    »El Patio« – Teneriffa, Spanien

    Dieses Hotel gehört zu einer Spezies, die auf Teneriffa vom Aussterben bedroht ist: Eine Unterkunft mit weniger als 300 Betten, Mahlzeiten mit regionalen Produkten und einem Pool ganz ohne Antike-Säulen-Optik.

    Von Michael Moorstedt