Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 27°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 10/2017 Mode

Wahre Größe

Fotos: Estelle Hanania; Styling: Samira Fricke

Ganz die Mama: Wir haben Mädchen in die Frühjahrsmode der Erwachsenen gesteckt.


Anzeige
IN DEN SCHUHEN MEINER MUTTER:
Top von Chloé; »Pantashoes« aus Spandex, von Balenciaga.


FRÜH ÜBT SICH: Tasche auf dem Kopf, von Loewe; Top von Emporio Armani.


Kleid von Balenciaga; Strumpfhose von Falke.


Rosafarbener Anzug von Bally.


GUT EINGEPACKT: Trenchcoat von Topshop; Streifenkleid von Sacai; Stricktop von Salvatore Ferragamo; Wollrock von Chanel über einem weißen Tüllrock von Dolce & Gabbana; Tasche von Céline.


Kleid mit Ballonärmeln, von Loewe; Choker von Christian Dior.


Jacke mit Volantärmeln, von Ellery; transparentes Rüschenoberteil und Rock, beides von Simone Rocha; darunter ein buntes Top von Prada und eine gestreifte Hose von Jacquemus.


KOSTÜMPROBE: Ausgestellter Rock von Bottega Veneta; Strümpfe von Céline.


LADY IN BLACK: Mantel mit Nadelstreifen, von Jil Sander; Chiffon-Top von Simone Rocha; rotes Top von Emporio Armani; Ohr-ring von Louis Vuitton; Strümpfe und Sandalen von Céline. Auf dem Boden, von links nach rechts: gelbe Schlappen von Prada, schwarze Sandalen von Bottega Veneta, schwarze Pumps von Hermès, helle Sandalen von Jacquemus.


IN DOPPELTER HINSICHT: Trenchcoat von Filippa K über einem Fransenkleid von Céline; Streifenhemd von Jil Sander; Stiefeletten von Ellery; Strumpfhose von Falke.

Anzeige
  • Mode

    Das geht über die Haut

    Seit Jahrhunderten träumen Frauen von Unterwäsche, die zugleich schön und bequem ist. Wird der Traum jetzt wahr?

    Von Franziska Storz
  • Anzeige
    Mode

    Der rasende Designer

    Paul Smith wollte einst Radrennfahrer werden. Das Radeln liebt er immer noch. Bei einer gemeinsamen Tour durch London wunderte unser Autor sich allerdings über den Fahrstil des Modedesigners.

    Von Thomas Bärnthaler
  • Mode

    Fenster zur Welt

    Von kaum einem Ort aus lässt sich London besser betrachten als vom Fensterplatz in einem der berühmten Busse. Doch warum immer nur rausschauen? Wie sehr sich auch einmal der umgekehrte Blick lohnt, zeigen diese Bilder.