Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°
Anzeige
Anzeige

Sport 07. April 2017

Hilfe, was rammt mich da?

Von Nataly Bleuel  Foto: Hersteller

Mit Fahrrad und Skateboard waren die Leute gestern unterwegs. Heute flitzen sie auf viel ungewöhnlicheren Geräten durch den Park. Ein kleiner Überblick, vom motorisierten Tretroller bis zu elektrischen Rollschuhen.


Anzeige
Sonntag im Park, die Sonne knallt. Viele Leute, sehr viele Leute an so einem ersten Frühlingstag im Jahr, Gewimmel und Gewusel. Und alle hatten die gleiche Idee: Heute, verehrte Damen und Herren, Schaulaufen! Fahrrad, Skateboard, Rollschuh sind allerdings von vorgestern - heute sind die Leute mit Fortbewegungsmitteln unterwegs, von denen teils sogar die Aliens träumen! Kommen Sie, sehen Sie, staunen Sie!

1. Das motorisierte Longboard

Was ist es? Ein Longboard ist ein langes Skateboard und viel breiter, es rollt geschmeidiger und länger als herkömmliche Skateboards. Also quasi der Playbig unter den Playmobils. Den Vergleich versteht vermutlich nur der Fahrer vom motorisierten Longboard.

Wird gefahren von?
Von Herrschaften, die in ihrer Kindheit unter dem Unterschied zwischen Playbig und Playmobil gelitten haben und jetzt immer noch auf den heißen Scheiß stehen: Bart, Mützchen, fette Kopfhörer, Midseasonbäuchlein. Fernbedienung in der Hand. Strahlend, glücklich surft der angehende Opi über den Roller-Rink.

Peinlichste Kollision?
Der Opi nickt selig surfend ein. Das Longboard dreht weiter seine Runden. Richtig peinlich wird es nicht, er liegt dann halt selig schlafend im Gras




2. Das Hoverboard


Was ist es? Ein Segway ohne Griff, so groß wie ein Skateboard in quer.

Wird gefahren von?
Jugendlichen, die noch Körperfühl und Balance haben. Eher daheim. Oder in Einkaufszentren. Im Straßenverkehr ist es eigentlich verboten. Denn es saust einem schon mal unter dem Hintern weg. An einem Frühlingstag im Park wackeln darauf auch Muttis, die einen auf jung und verrückt machen wollen. Oder vor ihren jugendlichen Kindern angeben.

Peinlichste Kollision? Mutti kriegt die Kurve nicht und fährt Kleinkind übern Haufen, das heute Fahrradfahren lernt.



3. Der Citybug


Was ist es?
Ein Tretroller, der funktioniert wie ein Segway, aber aussieht wie ein Hoverboard. In quer. Also nach vorn. Aber mit Griff. Ja, Mann, ein motorisierter Tretroller halt!

Wird gefahren von?
Jungen Vätern, die sich, während sie darauf übers Pflaster surren, an ihre Kindheit auf dem Egmont-Holzroller erinnern und an die Zeit, als sie mit Alu-Rollern die Büroflure der allerersten Startup-Zeiten entlang sausten. Heute wollen sie einfach nur anstrengungslos gleiten. Sogar mit Griff.

Peinlichste Kollision? Der Papi kippt mit dem Citybug zur Seite weg und rammt in die Krokusse und Narzissen.



4. Das Flyrad

Was ist das? Ein Einrad mit Motor.

Wird gefahren von?
Faulen Inlineskatern, die gern auf Speed sind.

Peinlichste Kollision?
Das Flyrad fährt einen Baum hoch.



5. Der Lopfit

Was ist das? Eine Laufband auf einem Tretroller, aber ohne Treten. Sondern mit Laufen. Also, man läuft auf einem Band, das auf dem Roller liegt und ihn dadurch auf 25 Stundenkilometer beschleunigen kann.

Wird gefahren von? Fitness-Studio-Freaks, die merken: Immer drin im Studio ist doof. Heute mal raus in den Park!

Peinlichste Kollision? Bremsen verwechseln. Mit der rechten Handbremse wird der Motor gebremst, mit der linken das Laufband. Ich bremse das Laufband, renne aber weiter? Im Fitness-Jargon nennt man es: autoaggressives Bremsen.



6. Rocketskates

Was ist das? Rollschuhe mit Motor

Wird gefahren von? Den wahren Visionären.

Peinlichste Kollision? Vermutlich kann man die peinlichste unter den Kollisionen kaum eruieren. So viele werden es sein. Denn anders als bei den Fortbewegungsarten 1-5 kann man von motorisierten Rollschuhen nicht abspringen.

Derweil vergnügen sich die wirklich coolen Leute wie alle Tage, ob Regen oder Sonnenschein, auf der Halfpipe. Auf Brettern mit Rollen und ohne Motor...



Anzeige


 



 



 

  • Sport

    Pott: hässlich

    Kaum jemand hat so viele Tennisturniere gewonnen wie Roger Federer. Die Schattenseite des Erfolges: Seine Trophäen sehen oft aus wie Sondermüll.

    Von Max Fellmann
  • Anzeige
    Sport

    »Ich kenne das Risiko. Es ist mir voll bewusst«

    Endlich hat Bibiana Steinhaus den Aufstieg als Schiedsrichterin in die 1. Bundesliga der Herren geschafft. Wir haben sie begleitet, zu spottenden Kollegen und ihrem bekannten Lebensgefährten, bis zu einem Anruf, auf den sie zehn Jahre gewartet hat. 

    Von Lorenz Wagner
  • Sport

    Der lange Kampf der Kira Grünberg

    Als sich die Stabhochspringerin Kira Grünberg 2015 das Genick brach, hieß es, sie werde höchstens wieder den Kopf bewegen können. Doch dank der Unterstützung ihrer Eltern schaffte sie viel mehr, als alle gedacht hatten.