Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 16/2017 Das Beste aus aller Welt

Spaghetti à la »Hä?«

Von Axel Hacke  Illustration: Dirk Schmidt

Was tun, wenn »Blaue Schnur mit Sahne« auf der Speisekarte steht? Oder »Vergewaltigung mit Meeresfrüchten«? Oberst von Huhn weiß Rat.

Anzeige
Seit Jahren sind Oberst von Huhn und ich, sein Adjutant, mit der Enträtselung von Speisekarten beschäftigt, die uns Leser aus aller Welt schickten, ein heiteres Gewerbe mit vielen lösbaren und manchen unlösbaren Problemen.

Beginnen wir mit einer leichten Aufgabe, einer »Pizza Vierjahrezeiten ohne Schanbnion mit Erd Schoke« auf dem Verzehrbon eines Lokals in Wolfsburg, worunter eine »Pizza Vierjahreszeiten ohne Champignons mit Artischocken« zu verstehen ist. Eine Zeile darunter: »Fenik Paproni«, also »wenig Peperoni«. Das ist was für Anfänger, die auch wissen, dass Tschewaptschichi auf einer kroatischen Karte Cevapcici sind und ein pepparlaxfilè in Schweden vermutlich irgendwas mit Lachsfilet ist. Wer so gedrillt worden ist, der rätselt aber eine Weile herum, welches deutsche Wort ähnlich wie Spetsofai klingt (Spätzle, fein?) – bis er kapiert, dass Spetsofai das griechische Wort für einen Eintopf ist.

Einen Schwierigkeitsgrad höher liegt die Frage, was Cowardlymustard sein könnte, den Herr S. in einem Restaurant am Schliersee sah. Auch dieses Problem ist aber rasch gelöst, es handelt sich um Feigensenf, ebenso wie Cancer replacement (beim Japaner in Wien) Krebsersatzfleisch ist.

So geschult, wenden wir uns der Frage zu, was man zu essen bekommt, bestellt man in Talamone in der Toskana das Gericht »Schmetterlinge mit zerstoßen Wut«. Hier hilft Rückübersetzung vom Deutschen ins Italienische: »Schmetterlinge« sind Farfalle, was, wie die meisten wissen, auch eine Nudelart ist, »mit« heißt con, »zerstoßen« ist pesto – ahaaaa! Das Pesto kennt jeder, eine Nudelsoße aus im Mörser zerstoßenen Zutaten, Basilikum, Knoblauch, Pinienkernen zum Beispiel, dazu Öl. Aber Wut? Wut ist furia oder ira, wütend werden aber heißt arrabbiarsi, da sind wir beim Kern der Sache: arrabbiata nennt man eine Soße, wenn sie scharf ist. »Schmetterlinge mit zerstoßen Wut« sind also, vermute ich jedenfalls, Farfalle con pesto arrabbiato, Schmetterlingsnudeln mit scharfem Pesto.

Und was kommt auf den Teller, ordert man in Italien ein Gericht, das unter der Überschrift »Unsere Sekunden« aufgelistet ist? »Ich schneide ein gewinde von fisch mit auf Glasur mit hibiskus und peperoncino und Salz zu den Algen«. Sehr leicht zu klären! »Ein Gewinde schneiden« ist im Italienischen filettare, die erste Person Singular »ich schneide eine Gewinde« heißt filetto - was ein Filetto ist, weiß jeder. Und die Zutaten zum Filet stehen da. »Unsere Sekunden«, nun ja, der Italiener sagt i nostri secondi, denn er unterteilt eine Mahlzeit unter anderem in primi und secondi, erste und zweite Gerichte, secondi sind die Hauptspeisen. Aber »Sekunden« bedeutet das Wort eben auch.

Schwieriger wird es bei einem Gericht auf Mallorca: »Kneifen Sie Klumpen». Wie heißt das auf Englisch? Chicken nuggets! Nuggets sind Klumpen, das ist klar, aber für »Kneifen Sie« muss man das englische Verb to chicken out of something kennen, das heißt »vor
etwas kneifen«. Genau genommen heißt das Essen »Kneifen Sie vor den Klumpen«. Vielleicht besser so.

Mit Hilfe der Sprachlexika im Internet kann man sich an Sprachen versuchen, die man nicht beherrscht. Entdeckt der Kenner auf einer Karte in Barcelona eine »Vergewaltigung mit meeresfrüchten«, ist ihm klar, dass es sich um einen »Seeteufel« handelt, denn dieser Fisch heißt auf Spanisch rape. Im Englischen ist rape aber wiederum »Vergewaltigung«. In der globalisierten Zeit kommen die Sprachen mal durcheinander. Und das Gericht »Blaue Schnur mit Sahne« in Straßburg? Blaue Schnur ist Cordon bleu. Wenn man es uns nicht übersetzt hätte, hätten wir's gewusst.

Es bleiben offene Fragen, für immer vielleicht. »Rücksprache mit Aprikosen« in der Türkei, »Konzernüberschuss« in Vietnam, »Führen Sie kelinen Hund durch« auf Lanzarote, »Rührei mit Tötung« in Madrid.

Der Oberst und ich grüßen mit einer Tafel vor einem Lokal in Castelldefels/Spanien. We speak english steht da, auch Parliamo italiano, aber: »Wir sprachen deutsch».

Anzeige

Axel Hacke

Unter der Woche pflegt Axel Hacke, sein Mittagessen grundsätzlich mit »zerstoßener Wut« zu sich zu nehmen. Am Wochenende genießt er es allerdings oft mit »frisch gemahlener Entspannung« oder »pürierter Lebensfreude«.

  • Das Beste aus aller Welt

    Die Lieblingsbuchstaben der Schozialdemokraten

    Schulz, Schröder, Scharping, Schmidt, von Schteinmeier und Schteinbrück ganz zu schweigen - warum vertraut die SPD auffällig oft auf Kandidaten mit einem »Sch« im Namen? Und welchen Einfluss hat die Länge des Namens auf den Wahlausgang?

    Von Axel Hacke
  • Anzeige
    Das Beste aus aller Welt

    Gib dir die Kante!

    Im Wahlkampf nutzen Politiker gern eine Floskel, die Härte beweisen soll – und doch nur zeigt: Ecken und Kanten sucht man in der Politik oft vergebens.

    Von Axel Hacke
  • Das Beste aus aller Welt

    Wenn das Bargeld zu dir spricht

    Wie es wirklich im Inneren von Maschinen aussieht, ist ein großes Geheimnis. Ein texanischer Techniker hat es nun herausgefunden – unfreiwillig.

    Von Axel Hacke