Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

aus Heft 23/2017 Hotel Europa

»Hotel Belvedere – Jenesien«

Von Ernst Franz 

Außer dem Wind, der Kirchenglocke und einem Kuckuck hört man hier wenig: In diesem Hotel in Südtirol gibt es einen »Infinity Pool« und einen Hotelchef, der lieber den Berg nach oben joggt als die Seilbahn zu nehmen.

2016 wurden Teile des roten Porphyrgesteins (auf dem der Wein in Südtirol so gut gedeiht) gesprengt, um die Hangsuiten in den Fels zu bauen
Anzeige
In seinem ersten Leben war Hans Leonhardy ein Arzt in München. Er war auf Chinesische Medizin spezialisiert und hatte prominente Patienten aus einem örtlichen Fußballverein. Seine Praxis lag am Stachus, es war lebhaft und laut. In seinem zweiten Leben führt Leonhardy ein Hotel in Südtirol, in dem man außer dem Wind, einer Kirchenglocke und einem unablässig rufenden Kuckuck wenig hört. Über die Wasserkante des Infinity Pools linst man auf die Autobahn hinunter. Die ist meistens voll. Jenesien ist durch eine gemütliche, etwas verwitterte Seilbahn mit Bozen verbunden. Hans Leonhardy joggt den Berg manchmal hoch, knapp fünfzig Minuten braucht er dafür. Kein Wunder, dass der fünfzigjährige Chef des »Belvedere« so fit ist. Er wurde vor 13 Jahren hergerufen, um zu überlegen, wie man im Berghotel ein Gesundheitscenter einrichten könnte. Aber der damalige Besitzer starb, als er die Serpentinen zu schnell fuhr. Leonhardy blieb. Er verliebte sich in die Witwe des Besitzers und heiratete sie. Anfangs pendelte er in seine Praxis nach München, doch da sah er die kleinen Kinder zu wenig. Seit vier Jahren hat er nun ein Arztzimmer im Spa des Hotels, verbringt aber die meiste Zeit mit Buchhaltung und dem Umbau. Er baute Suiten in den Berg unter dem Hotel, richtete ein luxuriöses Spa ein, holte einen Sternekoch. In Südtirol zu arbeiten hält Leonhardy für weit weniger reizvoll, als dort Urlaub zu machen: »zu viel Bürokratie«. Das Lebhafte und Laute der Großstadt vermisst er auch. Also fährt er mit der Familie gelegentlich nach München - in den Urlaub.

Hotel Belvedere
Pichl 15
39050 Jenesien
Italien
Tel.: 0039/0471354127
DZ ab 192 Euro inkl. Halbpension


Anzeige