Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 13°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 31/2017 Das Kochquartett

Melone vom Grill mit Spinatsalat und Büffelmozzarella

Von Christian Jürgens  Foto: Reinhard Hunger; Styling: Christoph Himmel

Melone schmeckt süß, aber diese Variante verändert den Geschmack ins Herzhafte. An Sonnentagen auf dem Grill im Garten oder im Winter auf der Grillpfanne in der Küche: dieses Gericht schmeckt nach Sommer.

Anzeige
»Den Klassiker Melone mit Parmaschinken kennt jeder. Mit der richtigen Melone und dem richtigen Schinken ist das ohne Zweifel das Richtige für einen warmen Tag. Diese Variante aber auch: Durch das Grillen der Melone verändert sich der Geschmack ins Herzhafte. Die Röstaromen, die durch den karamellisierten Fruchtzucker entstehen, und die Verbindung mit dem salzigen Speck machen aus dem eher süßen Obst einen Begleiter zum Spinatsalat. Für den richtigen Schmelz sorgt der Mozzarella. An Wintertagen, an denen man sich nach der Sonne sehnt, tauscht man den Grill im Garten gegen die Grillpfanne und bereitet die Melone auf dem Herd zu.«
Anzeige

Für 4 Personen:

2 gelbfleischige Charentais-Melonen (klein bis mittelgroß)
40 Scheiben Speck

Für den Spinatsalat:

200 g Babyspinat
3 Zitronen
2 EL Akazienhonig
6 EL Traubenkernöl
5 EL Rapsöl
4 EL Kapern
Meersalz, Pfeffer
4 Kugeln Büffelmozzarella
2 EL kalt gepresstes Olivenöl
etwas alter Balsamico-Essig

Aus den Melonen 20 breite Spalten schneiden und die Schale entfernen. Spalten mit je 1–2 Streifen Speck umwickeln und auf dem heißen Grill (am besten in einer Grillschale oder auf dem Herd in einer Grillpfanne) rundum ca. 2–4 Minuten braten.
Spinat waschen und verlesen, grobe Stiele entfernen und abtropfen lassen. Zitronen heiß abwaschen und trocken tupfen. Schale fein abreiben, Saft auspressen. Zitronensaft und Honig verrühren. Traubenkern- und Rapsöl langsam darunterschlagen. Zitronenschale und Kapern unterrühren, das Dressing mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Spinatsalat mit dem Dressing mischen und auf eine Platte geben. Büffelmozzarella grob zupfen und mit den gegrillten Melonenspalten auf dem Salat anrichten. Mit Olivenöl beträufeln, nach Belieben mit Meersalz und Pfeffer würzen und mit Balsamico-Essig beträufeln.

Christian Jürgens kocht im Restaurant »Überfahrt« in Rottach-Egern am Tegernsee und schreibt neben Maria Luisa Scolastra, Elisabeth Grabmer und Tohru Nakamura für unser Kochquartett.


Noch mehr entdecken! Die besten Rezepte aus dem SZ-Magazin und der Süddeutschen Zeitung auf Das Rezept

  • Das Kochquartett

    Powidltascherl mit Zwetschgenröster

    Powidl, auch Pflaumenmus genannt, ist ein Klassiker der österreichischen Küche und besonders im Herbst frisch zu genießen. Unsere Autorin verrät, wie es perfekt gelingt.

    Von Elisabeth Grabmer
  • Anzeige
    Das Kochquartett

    Zitronen-Apfel-Heidelbeer-Sorbet mit Minze

    In einer Menüfolge hat ein Sorbet die Aufgabe, den Gaumen zu reinigen und den Geschmacksinn für neue Reize zu stimulieren. Umso besser, wenn es, wie in dieser Variante, auch noch herrlich frisch und fruchtig schmeckt.

    Von Maria Luisa Scolastra
  • Das Kochquartett

    Neues aus Entenhausen

    Die Alternative zum Entenbrust-Blaukraut-Klöße-Klassiker ist dieses feine Rezept – inspiriert von Christian Jürgens Großmutter. Die Beilagen sind Balsamico-Zwetschgen und Gnocchi. Einen Trick für eine besonders milde Entenbrust hat unser Koch auch.

    Von Christian Jürgens