bedeckt München 26°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 47/2012 Mode

Schwingt die Kufen

Fotos: Timo Stammberger; Styling: Almut Vogel

Man muss mit der neuen Wintermode nicht gleich seinen Partner aufs Glatteis führen. Aber das Gute ist: Man könnte.

Nein, das hier ist kein klassischer Paarlauf, sondern, natürlich - Eistanzen. Der Unterschied: Es ist etwas weniger akrobatisch, gilt jedoch als technisch anspruchsvollste Disziplin des Eislaufens. Eleganter ist es sowieso, erst recht, wenn eines der besten Paare Deutschlands für uns aufs Eis geht: Tanja Kolbe und Stefano Caruso. Sie: Kleid: Lacoste, Strumpfhose: Fogal. Er: Pullover: J.W. Anderson, Trainingshose: Nike.
  • »Inflagrante Dolce«

    Am Sonntag erscheint mit »The cursed child« die Fortsetzung der Harry-Potter-Reihe. Die berühmte Hauptfigur ist darin Beamter und Familienvater. Exklusiv liegen dem SZ-Magazin die Zaubersprüche vor, die Potter in der Midlife-Crisis braucht.

    Von Marc Baumann
  • Anzeige

    »Meine Bilder machen Lust aufs Altwerden«

    Emma Morano ist mit 116 Jahren der älteste Mensch der Welt und als letzte lebende Person vor dem Jahr 1900 geboren. Der Fotograf Karsten Thormaehlen hat die Italienerin in ihrer Wohnung am Lago Maggiore besucht - und war froh, dass sie ihn nicht gekratzt hat.

    Von Konstantin Schätz
  • »Ein ähnliches Geräusch wie Bomben«

    Der Klangkünstler Samson Young hat die Welt bereist, um die Töne von Glocken zu studieren. Dabei stellte er auch fest, dass Glocken dem Frieden genauso dienen wie dem Krieg.

    Interview: Julia Rothhaas
  • Sagen Sie jetzt nichts, Eliot Sumner

    Die Musikerin Eliot Sumner im Interview ohne Worte über Glamour, ihren Umzug nach Berlin und nervige Kritik von ihrem Papa Sting.

  • Jede Menge Spielraum

    Fliesen und Kacheln im Bad sind nicht nur schön und praktisch - sie können auch der Grund für viel Freude sein.

    Produktion & Styling: Simona Heuberger & Lâle Aktay
  • Sagen Sie jetzt nichts, Rick Astley

    Rick Astley im Interview ohne Worte über sein Comeback, die Achtzigerjahre und die schlimmste Begleiterscheinung des Popstar-Daseins.