Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

aus Heft 50/2012 Stil leben

Innenaufnahmen

Fotos: Thomas de Monaco Styling: Andrea Maurer

Schade: Man sieht einem Parfüm nie an, was drinsteckt. Schön: Hier zeigen wir es Ihnen einfach mal.

LANCÔME La vie est belle Die Inhaltsstoffe dieses Duftes klingen wie ein Dessert: Zuckerwatte, Vanillebohne, Praline, Irisblüte, schwarze Johannisbeere, Birne. Parfums bestehen aus synthetischen und natürlichen Essenzen. Wie viel aber von welcher Essenz im Duft steckt, das hüten die Hersteller wie ein Staatsgeheimnis. Für diesen Duft mischten die Parfumeure 5521 Testversionen - drei Jahre lang.
  • Sind Sie der Letzte Ihrer Art?

    Der Filmregisseur Ken Loach über seinen 80. Geburtstag, seine Erwartungen an Theresa May und was er davon hält, der Held der Arbeiterklasse genannt zu werden.

  • Anzeige

    Tagsüber Lehrer, abends Ork

    Live-Rollenspieler treffen sich im Wald oder auf leerstehendem Militärgelände – und spielen dort Ritter aus dem Mittelalter oder Mutanten aus der Zukunft. Der Fotograf Boris Leist hat sie porträtiert.

    Interview: Anna-Elena Knerich
  • Schnaps-Idee

    Die meistgetrunkene Spirituose der Welt gibt es fast nur in China. Ein sehr gewöhnungsbedürftiges Getränk - trotzdem soll es jetzt die Welt erobern. 

    Von Kai Strittmatter
  • Rabbis Reben

    Eine spanische Kooperative keltert Wein nach koscheren Regeln. Das heißt auch: Der Winzer darf ihn nicht einmal sehen.

    Von Michalis Pantelouris
  • Wie geht der Kennerblick bei einer Weinprobe?

    Der Weinkritiker Hugh Johnson über Wein im Tetrapack, den Brexit und wie man bei der Weinprobe eine gute Figur macht, auch wenn man keine Ahnung hat.

  • Zwischen Himmel und Beton

    Mythos »Mainhattan«: Der Fotograf Sebastian Gabriel findet, Frankfurt und New York haben mehr gemeinsam als nur Wolkenkratzer. Das zeigen auch seine Bilder – auf sehr intime Art und zugleich mit einer gewissen Distanz.

    Von Anna-Elena Knerich