Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 05/2013 Fernsehen

»Jedes Schicksal ist besonders«

Tobias Haberl (Interview) 

Zwei Dokumentarfilmer aus Berlin haben 30 Menschen in ihrer Nachbarschaft mehr als ein Vierteljahrhundert lang mit der Kamera begleitet. Ihre Filme zeigen: Nichts ist spannender, anrührender und abgründiger als das ganz normale Leben.

Nach 26 Jahren endlich mal vor der Kamera: die Dokumentarfilmer Hans-Georg Ullrich (links) und Detlev Gumm vor ihrem Büro in der Nähe des Berliner Bundesplatzes.
  • »In Wahllokalen sieht man, was typisch Deutsch ist«

    Mülleimer als Wahlurnen, schummriges Kneipenlicht hinter den Kabinen: Die Fotografen Ansgar Dlugos und Manuel Kaufmann haben die Skurrilität von Wahllokalen in Bildern festgehalten.

    Interview: Laura Krzikalla
  • Anzeige

    Sagen Sie jetzt nichts, Emilia Schüle

    Die Schauspielerin im Interview ohne Worte über ihre kindliche Seite, ihr Liebesleben und Vergleiche mit Jennifer Lawrence.

  • Sagen Sie jetzt nichts, Götz Alsmann

    Der Musiker und Moderator im Interview ohne Worte über schlechte Tischmanieren, gutes Essen und die kommunikative Kraft einer gemeinsamen Mahlzeit.

  • »Die Puppen sind eine Möglichkeit, angstfrei lieben zu können«

    Wie fühlt es sich an zu lieben, ohne Liebe zurückzubekommen? Die Fotografin Julia Steinigeweg hat mit Frauen und Männern gesprochen, die mit menschenähnlichen Puppen zusammenleben.

    Interview: Laura Krzikalla
  • Selfies statt Selbstfindung

    Beim »Burning Man«-Fest in der Wüste Nevadas geht es um Selbstverwirklichung und Anderssein. Das war zumindest mal die Idee, bis die Internet-Milliardäre und Paris Hilton vorbeikamen.

    Von Michaela Haas
  • Sagen Sie jetzt nichts, Daniel Hope

    Der preisgekrönte Geiger im Interview ohne Worte über schlafende Konzertbesucher, politische Ansichten und die Band Rammstein.