Anzeige

aus Heft 05/2013 Fernsehen 2 Kommentare

»Jedes Schicksal ist besonders«

Zwei Dokumentarfilmer aus Berlin haben 30 Menschen in ihrer Nachbarschaft mehr als ein Vierteljahrhundert lang mit der Kamera begleitet. Ihre Filme zeigen: Nichts ist spannender, anrührender und abgründiger als das ganz normale Leben.

Von Tobias Haberl (Interview) 

  • »Jedes Schicksal ist besonders«

Nach 26 Jahren endlich mal vor der Kamera: die Dokumentarfilmer Hans-Georg Ullrich (links) und Detlev Gumm vor ihrem Büro in der Nähe des Berliner Bundesplatzes.

Mehr Bildergalerien

  • Pi mal Daumen

    Pi mal Daumen

    Gutes Möbeldesign kommt oft mit den einfachsten Formen aus - und kann damit sogar Lust auf Geometrie wecken. Von Ulrike Myrzik und Manfred Jarisch (Fotos und Styling)

  • Das Wort im Bunde verdreht

    Das Wort im Bunde verdreht

    Wohl keine Unterwäschemarke wird so oft kopiert wie Calvin Klein - und dabei so oft falsch geschrieben. Unser Fotograf hat sich die Produktfälschungen gekauft und dann in Szene gesetzt. Von Christoph Cadenbach

  • Sagen Sie jetzt nichts, Marina Weisband

    Sagen Sie jetzt nichts, Marina Weisband

    Die ehemalige Geschäftsführerin der Piratenpartei über weiblichen Charme, Putins Psyche und ihre Kunst-Karriere.

  • Alles muss raus

    Alles muss raus

    Die gewaltigen Mengen von Plastikmüll in den Weltmeeren sind eines der großen Umweltprobleme der Menschheit. Die Fachwelt hat aufgegeben. Ein junger Niederländer nimmt das nicht hin - und wagt, unterstützt von Tausenden, das angeblich Unmögliche. Von Lorenz Wagner

  • Strich und Faden

    Strich und Faden

    Der Künstler Anselm Reyle hat sich für uns in aktueller Mode fotografieren lassen - und aus den Bildern gleich wieder Kunst gemacht. Von Tobias Haberl (Interview)

  • Sagen Sie jetzt nichts, Alwara Höfels

    Sagen Sie jetzt nichts, Alwara Höfels

    Die Schauspielerin über graue Mäuse, prüfende Blicke in den Spiegel und ihren Stil auf der Tanzfläche.