Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 24°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 05/2013 Fernsehen

»Jedes Schicksal ist besonders«

Tobias Haberl (Interview) 

Zwei Dokumentarfilmer aus Berlin haben 30 Menschen in ihrer Nachbarschaft mehr als ein Vierteljahrhundert lang mit der Kamera begleitet. Ihre Filme zeigen: Nichts ist spannender, anrührender und abgründiger als das ganz normale Leben.

Nach 26 Jahren endlich mal vor der Kamera: die Dokumentarfilmer Hans-Georg Ullrich (links) und Detlev Gumm vor ihrem Büro in der Nähe des Berliner Bundesplatzes.
  • Dürft ihr selber »Stranger Things« schauen?

    Die Kinderstars von »Stranger Things« im Interview ohne Worte über ihre Angst vor Monstern, das Wahlrecht für Kinder und wie es ist, so früh berühmt zu sein

  • Anzeige

    Marijuana-Schwestern wollen die Welt retten

    Kiffen statt beten – wie selbst ernannte Nonnen in Kalifornien ihr Heil im Marijuana-Anbau suchen.

    Von Sabine Fischer
  • Der Auftritt

    Es gibt Böden, die eigentlich viel zu schön sind, um sie mit Füßen zu treten. Aber wenn man’s schon tut, dann wenigstens mit den richtigen Schuhen.

  • Die Freunde

    Ein Lehrer, ein Schüler, das ewige Meer: Gallo bringt Axi das Wellenreiten bei. Jahre später ist Gallo blind – und Axi nimmt ihn mit hinaus in die Brandung. Die Geschichte einer besonderen Verbindung.

    Von Sebastian Stier
  • Die Heimkehr

    Ein Junge wächst in der Personalwohnung eines Krankenhauses auf. Viele Jahre später wird das Hospital geschlossen, heute steht es leer, der Junge ist erwachsen – und Chef des SZ-Magazins. Ein Besuch bei den Geistern der eigenen Vergangenheit.

    Von Michael Ebert
  • Wie wild waren Sie in den Sechzigern, Elmar Wepper und Ottfried Fischer?

    Die Schauspieler Elmar Wepper und Ottfried Fischer im Interview ohne Worte über Freundschaft, Ruhm und ihre gemeinsamen Anfänge.