Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 37/2013 Ein Interview ohne Worte

Sagen Sie jetzt nichts, Peer Steinbrück

Fotos: Alfred Steffen

Ein Foto-Interview ohne Worte, in dem der SPD-Kanzlerkandidat nichts sagt und doch alles verrät: über nicht so nette Spitznamen, Angela Merkels Krisenmanagement und das Geheimnis seiner glücklichen Ehe.

Pannen-Peer, Problem-Peer, Peerlusconi - um nette Spitznamen müssen Sie sich keine Sorgen machen, oder?
  • Die Freunde

    Ein Lehrer, ein Schüler, das ewige Meer: Gallo bringt Axi das Wellenreiten bei. Jahre später ist Gallo blind – und Axi nimmt ihn mit hinaus in die Brandung. Die Geschichte einer besonderen Verbindung.

    Von Sebastian Stier
  • Anzeige

    Die Heimkehr

    Ein Junge wächst in der Personalwohnung eines Krankenhauses auf. Viele Jahre später wird das Hospital geschlossen, heute steht es leer, der Junge ist erwachsen – und Chef des SZ-Magazins. Ein Besuch bei den Geistern der eigenen Vergangenheit.

    Von Michael Ebert
  • Wie wild waren Sie in den Sechzigern, Elmar Wepper und Ottfried Fischer?

    Die Schauspieler Elmar Wepper und Ottfried Fischer im Interview ohne Worte über Freundschaft, Ruhm und ihre gemeinsamen Anfänge.

  • »Mit 24 will man entdecken, mit 44 bewahren«

    Einst traten die Sportfreunde Stiller als gut gelaunte Indie-Pop-Buben an. Dann kamen Hits, Stadionkonzerte und Weltmeisterschaften. Wie lebt es sich mit so einem Image, wenn man um viele Erfahrungen reicher ist – und vor allem: zwanzig Jahre älter? Ein Wiedersehen.

    Interview: Max Fellmann
  • Was vermissen Sie in Berlin an München?

    Ein Interview ohne Worte mit Uwe Ochsenknecht über Mordfantasien, Facebookseiten der eigenen Kinder und den besten Gesichtsausdruck für Selfies mit Fans.

    Fotos: Frank Bauer
  • Wo sitzt Ihr Humornerv, Bjarne Mädel?

    Der Schauspieler Bjarne Mädel im Interview ohne Worte über Verlierer, Berliner und die Frage, wie sehr ihn seine Paraderollen geprägt haben.