bedeckt München 18°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 33/2014 Gesellschaft/Leben

Luxus - Export

Christoph Cadenbach  Fotos: Jörg Brüggemann

Wohin verschwinden die Autos, die in Deutschland gestohlen werden? Von den teuren Modellen taucht ein großer Teil im fernen Tadschikistan wieder auf. Eine Reise dorthin zeigt, dass das mit vielen korrupten Zöllnern zu tun hat - und dem merkwürdigen Herrscher des Landes.

Auf den Straßen der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe fahren auffallend viele Luxusautos. Auch Staatspräsident Emomalii Rahmon ist allgegenwärtig - wie auf dem Plakat oben, auf dem er in einem Kornfeld steht. Er inszeniert sich als fürsorglicher Landesvater, seine Politik aber hat nur sehr wenige Tadschiken reich gemacht.
  • Sagen Sie jetzt nichts, Ute Lemper

    Ute Lemper, Deutschlands große Bühnendiva, im Interview ohne Worte über Madonna, den Glöckner von Notre-Dame und das, was sie gerne mit ihren Kritikern machen würde.

  • Anzeige

    Sagen Sie jetzt nichts, Heinz Strunk

    Der Schriftsteller und Entertainer Heinz Strunk im Interview ohne Worte über Elfriede Jelinek, »Eye of the Tiger« und Probleme in der Pubertät.

  • Ohne Amt, in Würden

    Seit sechs Jahren ist Margot Käßmann nicht mehr Bischöfin, sondern einfache Pastorin. Doch sie längst zurück. Auf Facebook geht sie trotzdem nur heimlich.

    Von Tobias Haberl
  • Sagen Sie jetzt nichts, Dagmar Manzel

    Schauspielerin Dagmar Manzel im Interview ohne Worte über das Altern, die großen Theaterköniginnen und ihr komischstes Gesicht.

  • Die Stadt der Überflieger

    In Tokio lebt ein großer Schwarm wilder Papageien. Für einen japanischen Fotografen sind sie ein Sinnbild des urbanen Lebens geworden. Wir zeigen seine wunderbaren Bilder.

    Von Till Krause
  • »Ich habe gemerkt, wie sehr ich mit dem Begriff ›deutsch sein‹ ringe«

    Manche Ideen waren schon früher nicht gut. Etwa die eines deutschen Ehepaars, das vor 130 Jahren das Dorf Nueva Germania in Paraguay gründete, um das deutsche Blut vor fremden Einflüssen zu schützen. Der Plan ging nicht auf, aber das Dorf gibt es noch. Die Fotografin Constanze Flamme zeigt, was daraus geworden ist.

    Interview: Florian Zinnecker