Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München -3°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 46/2014 Kunst

Falsches Erbe

Marianne Moesle 

Der Kunstschatz von Cornelius Gurlitt war außergewöhnlich, aber kein Einzelfall: In vielen deutschen Familien werden bis heute Dinge weitergegeben, die einst Juden gehörten. Wer etwas zurückgeben will, bleibt oft auf sich gestellt.

Die Novelle »Auferstehung« von Heinrich Mann ist eines der Bücher, die einst Ruth Less gehörten.
  • Sagen Sie jetzt nichts, Charly Hübner

    Der Schauspieler Charly Hübner im Interview ohne Worte über seine Tauglichkeit als Kommissar, den eigenen Bekanntheitsgrad und seine Frau, die Schauspielerin Lina Beckmann.

  • Anzeige

    Sagen Sie jetzt nichts, Lina Beckmann

    Die Schauspielerin Lina Beckmann im Interview ohne Worte über Schadenfreude, Strenge gegenüber sich selbst und ihren Mann, den Schauspieler Charly Hübner.

  • Was bleibt von einer lebenslangen Liebe?

    Anneliese und Günter Hillwig waren 67 Jahre lang ein Ehepaar. Eine Fotografin zeigt den Nachlass des Paares - Stück für Stück.

    Von Johanna Adorján
  • Systemfehler

    Wenn bei Computern und Smartphones etwas schiefgeht, tauchen Störungsmeldungen auf - die noch viel besser in die reale Welt passen würden.

  • Mittelfinger Richtung CDU

    Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert zeigt im Foto-Interview eine Geste, die man von Peer Steinbrück kennt - und er provoziert auch in Richtung der eigenen Partei.

  • Sagen Sie jetzt nichts, Wolfgang Beltracchi

    Der Maler und Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi im Interview ohne Worte über das richtige Gefühl für berühmte Maler, das Geheimnis seiner Ehe und ein Leben ohne Pinsel.