Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°
Anzeige
Anzeige

aus Heft 27/2015 Fotografie

»Saufen ist Arbeit. Saufen ist ein Beruf«

Interview: Sven Michaelsen   Fotos: Juergen Teller

Der Fotograf Juergen Teller ist ein Star in der Modeindustrie - und hat dort immer um seine Freiheit gekämpft. Nach etlichen exzessiven Jahren will er nun endlich auch die Kontrolle über sein Leben zurück.

Juergen Teller 2013, etwas außer Form, mit den Fotografen Maxim Kelly und Georg Ruffles. Betriebsausflug, Frankfurt 2013
  • Sagen Sie jetzt nichts, Hans-Joachim Heist

    Der Komiker Hans-Joachim Heist, besser bekannt als Gernot Hassknecht, im Interview ohne Worte über Liebesbeweise, die Grenzen des Humors und die Schnittmenge zwischen ihm und seiner Kunstfigur.

  • Anzeige

    Sagen Sie jetzt nichts, Bianca Heinicke

    Ein Interview ohne Worte mit YouTube-Star Bibi: über Kritiker, ihre Vorbildfunktion und die Frage, ob YouTube sie manchmal langweilt.

    Fotos: Alfred Steffen
  • Sagen Sie jetzt nichts, Georg Gänswein

    Georg Gänswein, Kurienerzbischof und Präfekt des päpstlichen Haushaltes, über seinen besten Skischwung, die Sünde, die er sich am ehesten verzeiht, und seinen Traum vom Glück. 

  • »Es könnten auch Privathäuser sein«

    Was unterscheidet Prostitution auf dem Land von der in der Stadt? Das wollte die Fotografin Kathrin Tschirner wissen und hat Landbordelle in Brandenburg und NRW fotografiert. Warum ihr dabei sonniges Wetter wichtig war, verrät sie im Interview.

    Interview: Lorenz Horn
  • Sagen Sie jetzt nichts, Pierre Richard

    Der legendäre Komiker im Interview ohne Worte über Gérard Depardieus Ausmaße, französischen Humor und die Zigarette danach.

  • »Die Prozeduren haben fast etwas Entwürdigendes«

    Hobeln, bleachen, zupfen: Selbst harmlose Schönheitseingriffe sehen oft brutal aus. Der Fotograf Franz Becker hat die Arbeit in Beautysalons dokumentiert und ist dabei auch der Frage nachgegangen, wo für die Kunden die Grenze ist.

    Interview: Camilla Lindner