Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Gesellschaft/Leben

  • Knapp daneben
    Anzeige
    Gesellschaft/Leben

    Knapp daneben

    Der Anblick kleiner Fehler reicht, um sehr nervös zu werden. Das ist lustig - spielt aber auch mit einer Urangst des Menschen. Von Till Krause

  • Schneewehen
    Gesellschaft/Leben

    Schneewehen

    Während man früher noch Geräusche analysierte, zeigen einem mittlerweile Fotos von Freunden, ob gerade Schnee liegt. Müssen wir also nie mehr aus dem Fenster schauen?  Von Sophie Servaes

  • Gutes Tun besser machen
    Gesellschaft/Leben

    Gutes Tun besser machen

    Was kommt von meiner Spende überhaupt an?, fragen sich viele. Die Denkrichtung des »Effektiven Altruismus« will Wohltätigkeiten optimieren – und fragt sich zum Beispiel, ob es sich lohnt, Blindenhunde auszubilden. Von Christoph Gurk

  • Anzeige
  • Ein Herzchen für Afrika
    Gesellschaft/Leben

    Ein Herzchen für Afrika

    Mit einer App namens ShareTheMeal kann man in Sekundenschnelle hungernden Kindern in der Dritten Welt helfen. Ist das eine einfache Lösung - oder bloß eine zu einfache?  Von Lara Fritzsche und Tobias Zick

  • Billige Witze
    Gesellschaft/Leben

    Billige Witze

    Ein Comedy-Theater in Barcelona hat einen drolligen Weg aus der Krise gefunden: Lachen gegen Geld. Von Roland Schulz

  • Gesellschaft/Leben

    "Ich weiß, dass ich sterben muss. Und zwar relativ bald."

    Joachim Kaiser, der große alte Mann des deutschen Feuilletons, wird 80 Jahre alt: ein Interview über Ironie und Einsamkeit, über Alter und Tod. Und ja - natürlich auch über Literatur und Musik. Georg Diez & Dominik Wichmann (Interview)

  • Altkanzler im Bio-Markt
    Gesellschaft/Leben

    Altkanzler im Bio-Markt

    Gerhard Schröder möchte in Ruhe einkaufen, Jil Sander ungestört auf ihren Flug warten und Udo Jürgens holt das Mädchen, mit dem man gerade flirtet, aus der Bar ab – unsere Leser schildern ihre peinlichsten Promi-Begegnungen.

  • Mit den besten Wünschen
    Gesellschaft/Leben

    Mit den besten Wünschen

    Die Hilfsorganisation Care wird siebzig Jahre alt. Ihre erste Mission war, Not und Hunger im Nachkriegseuropa zu lindern - heute kommt sie weltweit in unzähligen Kriegen und Krisen zum Einsatz. Ein Blick in die Care-Pakete der vergangenen Jahrzehnte. Redaktion: Kerstin Greiner

  • Gegen Null
    Anzeige
    Gesellschaft/Leben

    Gegen Null

    Dass vor Fallen und Risiken gewarnt wird, findet unser Autor ja grundsätzlich richtig. Aber bitte nicht mit Wahrscheinlichkeitsangaben. Von Marc Schürmann