Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Geschichte

  • »Hitler zu widersprechen, ist eine gewaltige Freude«
    Anzeige
    Geschichte

    »Hitler zu widersprechen, ist eine gewaltige Freude«

    Zum Jahreswechsel erlischt das Urheberrecht von Adolf Hitlers Hetzschrift »Mein Kampf« – das Buch könnte dann auch in Deutschland verkauft werden. Der Münchner Historiker Christian Hartmann arbeitet seit Jahren an einer kommentierten Neuausgabe. Interview: Till Krause und Meike Mai

  • Für immer gefangen
    Geschichte

    Für immer gefangen

    Dreizehn Millionen Zwangsarbeiter wurden von den Nazis nach Deutschland verschleppt. Als der Zweite Weltkrieg vor siebzig Jahren zu Ende ging, konnten viele trotzdem nicht nach Hause. Von Patrick Bauer

  • Und es war Sommer
    Geschichte

    Und es war Sommer

    Zum ersten Mal spricht Angela Merkel darüber, wie sie das Jahr 1968 in der DDR erlebte - und wie der Aufbruch sie für immer veränderte. Evelyn Roll (Interview)

  • Anzeige
  • Das Grauen von Rechnitz
    Geschichte

    Das Grauen von Rechnitz

    In einem österreichischen Dorf wurden kurz vor Kriegsende 180 Juden von den Gästen eines Schlossfestes ermordet. Margit von Batthyány-Thyssen war Gastgeberin - und die Großtante unseres Autors. Von Sacha Batthyany

  • Der lange Schatten der Schuld
    Geschichte

    Der lange Schatten der Schuld

    Zwei Männer: John Demjanjuk soll Wachmann im Vernichtungslager Sobibór gewesen sein; Erich Steidtmann war Polizeihauptmann im Warschauer Ghetto. Zwei Leben: Demjanjuk steht unter weltweiter Beachtung in München vor Gericht, Steidtmann lebt unbehelligt in Hannover. Eine Geschichte: deutsche Geschichte. Von Christoph Cadenbach und Bastian Obermayer

  • Der Datenverarbeiter
    Geschichte

    Der Datenverarbeiter

    Horst Herold hat als Chef des Bundeskriminalamts die Computerfahndung erfunden, die RAF verfolgt und sie zerschlagen. Seit 32 Jahren versteckt er sich vor der Welt. Er denkt nach über den Terror von gestern und heute und über die Methoden, ihn klug zu bekämpfen. Jetzt wird der Kriminalphilosoph neunzig Jahre alt. Heribert Prantl

  • Der letzte Fall
    Geschichte

    Der letzte Fall

    Mit 100 Jahren ist Erich Priebke der älteste lebende NS-Kriegsverbrecher. Versteht er, was er getan hat? Empfindet er Reue? Wir haben ihn in Rom zur Rede gestellt. Malte Herwig

  • Ein Mann mit Vergangenheit
    Geschichte

    Ein Mann mit Vergangenheit

    Vor Opa Erwin, dem übellaunigen Kerl, hatten die Enkel fast ein bisschen Angst. Erst viele Jahre später wurde klar: Im Dritten Reich war er ein Held. Er sprach nur nie drüber. Lars Reichardt

  • »Aghet war der erste Völkermord in der Geschichte des 20. Jahrhunderts«
    Anzeige
    Geschichte

    »Aghet war der erste Völkermord in der Geschichte des 20. Jahrhunderts«

    Die türkische Regierung weigert sich bis heute, die Massaker an 1,5 Millionen Armeniern als Genozid anzuerkennen. Ein Interview aus dem Jahr 2010 mit dem mittlerweile verstorbenen Kulturwissenschaftler Hermann Goltz. Lars Reichardt (Interview)