Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Leben

  • Das kann ja heiter werden
    Anzeige
    Leben

    Das kann ja heiter werden

    Manchmal genügt es, ein Datum zu sehen - und es ist, als setze man einen Fuß in die Zukunft. Von Max Fellmann

  • Von Fall zu Fall
    Leben

    Von Fall zu Fall

    Alles ist in Ordnung, und doch ist er auf Brücken und Aussichtsplattformen manchmal plötzlich da: der Drang, sich in die Tiefe zu stürzen. Muss man sich Sorgen machen? Ein Blick in den Abgrund. Von Antje Joel

  • Ein Stein, der deinen Namen trägt
    Leben

    Ein Stein, der deinen Namen trägt

    Eine Schweizer Firma presst Totenasche zu Diamanten. Für die Angehörigen ist es ein kleiner Sieg der Ewigkeit über die Vergänglichkeit. Von Florian Zinnecker

  • Anzeige
  • Die Exit-Strategie
    Leben

    Die Exit-Strategie

    Der Vater schwer krank, die Mutter des Lebens müde: Wie SZ-Magazin-Autor Stephan Hille auf die Geschichte von Edith und Peter Stäheli aufmerksam wurde – und ihr tragisches Ende erlebte. Von Marc Schürmann

  • Bleibt alles anders
    Leben

    Bleibt alles anders

    Vor einem Jahr haben wir Flüchtlinge, die gerade in der Münchner Bayernkaserne angekommen waren, nach ihren Wünschen und Hoffnungen gefragt. Jetzt haben wir sie wieder getroffen: Wie ist es ihnen seitdem ergangen? Sechs Geschichten vom Durchhalten.

  • Einzelfall
    Leben

    Einzelfall

    Einsam, das sind die anderen, dachte unsere Autorin immer: Sie sei schlimmstenfalls allein - und das aus freien Stücken. Dann kam der Mann mit dem Müllsack. Von Anja Rützel

  • Feindlicher Übername
    Leben

    Feindlicher Übername

    Frauen im besten Großmutteralter wollen plötzlich nicht mehr «Oma« heißen. Zuerst ist das unserer Autorin in der eigenen Familie aufgefallen. Von Kerstin Greiner

  • Na Servus
    Leben

    Na Servus

    Schön, wenn Menschen einander freundlich begrüßen. Aber warum geht es so oft schief? Der französische Grafikdesigner Jean Jullien warnt vor den häufigsten Unfällen. Text und Illustration: Jean Jullien

  • Wie ich mein Leben verpasse
    Anzeige
    Leben

    Wie ich mein Leben verpasse

    Du kannst nicht alles, was dir wichtig ist, ständig Jahr um Jahr nach hinten schieben, mahnt unsere Autorin sich selbst. Das Problem ist ein Wort, das Zauberformel und Fluch zugleich ist: später. Eine Bilanz. Von Susanne Schneider