Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 10°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Gesellschaft/Leben

  • Wie es sich anfühlt, ein Flüchtling in Deutschland zu sein
    Anzeige
    Gesellschaft/Leben

    Wie es sich anfühlt, ein Flüchtling in Deutschland zu sein

    Über Flüchtlinge diskutieren meist Menschen, die selber nie Flüchtlinge waren. Unsere Autorin kam als Kind 1992 in ein deutsches Asylbewerberheim. Dort erlebte sie Gewalt, Ausgrenzung und mangelnde Integrationswillen. Was denkt sie über die Flüchtlingskrise des Jahres 2016?   Von Alexandra Rojkov

  • Perspektive hinter Gittern
    Gesellschaft/Leben

    Perspektive hinter Gittern

    Für die Reportage über einen mutmaßlichen Piraten ging unser Reporter ins Gefängnis – um dort den Somalier Farax Maxamed Salaax zu treffen. Am Anfang der Recherche stand eine Zeitungsmeldung, die unglaublich klang. Von Christoph Cadenbach

  • Einer trage ein bisschen von des anderen Last
    Gesellschaft/Leben

    Einer trage ein bisschen von des anderen Last

    Sich zu wenig um andere zu kümmern, ist verpönt. Zu viel aber auch. Unsere Autorin sucht den goldenen Mittelweg.

  • Anzeige
  • Knitterschutz
    Gesellschaft/Leben

    Knitterschutz

    Seit 15 Jahren macht Botox Millionen von Menschen auf der Welt faltenfrei – und Pharmakonzerne milliardenschwer. Doch der Erfolg wirft Fragen auf. Von Annabel Dillig

  • Sätze, die plötzlich
    Gesellschaft/Leben

    Sätze, die plötzlich

    Viele Menschen formulieren ihre Gedanken nicht mehr zu Ende. Unser Autor findet: Eine Sprache, die mit wenigen Worten auskommt, hat umso mehr Charme. Von Till Krause

  • Na, geht's dir gut?
    Gesellschaft/Leben

    Na, geht's dir gut?

    Laufend fragen wir einander, ob es uns gut geht. Dabei will niemand eine ehrliche Antwort. Von Marc Baumann

  • Ein Mann löst sich auf
    Gesellschaft/Leben

    Ein Mann löst sich auf

    In der Abi-Zeitschrift wurde unser Autor noch als »dicker Clown« bezeichnet. Dann verlor er so viel Gewicht, dass er fast gestorben wäre. Für uns beschreibt er seinen zehnjährigen Kampf mit der Magersucht - als einer der wenigen Männer, die an dieser Krankheit leiden.  Text: Anonym

  • Nicht lustig
    Gesellschaft/Leben

    Nicht lustig

    Der Aprilscherz ist tot. Weil in Zeiten des allgegenwärtigen Internet-Humors von Postillon, Jan Böhmermann oder Jimmy Fallon jeder Tag zum 1. April gemacht wird. Die wirklich überraschenden Scherze kommen heutzutage von Trump, AfD und Erdoğan. Von Moritz Baumstieger

  • Das Eierkuller-Dilemma
    Anzeige
    Gesellschaft/Leben

    Das Eierkuller-Dilemma

    An Ostern lässt unsere Autorin aus Spaß Eier einen Hügel runterrollen. Darf man das, mit Essen spielen? Und müssen es dann wenigstens Bio-Eier sein? Von Nataly Bleuel (Text & Foto)