Anzeige

Alle Texte zu Frauen

  • Endlich Respekt zeigen

    Endlich Respekt zeigen

    Was tun gegen Gewalt und Unterdrückung? Eine Handvoll Frauen in Kenia hat ein männerloses Dorf gegründet – und hofft auf eine neue Generation von Männern, die sich endlich von veralteten Traditionen löst. Von Simone Kosog

  • Kurswechsel

    Kurswechsel

    Der arabische Frühling hat viel verändert – aber eigentlich nur für die Männer. Die Libanesin Joumana Haddad fordert eine echte Revolution: die Befreiung der Frauen. Von Fritz Schaap (Interview)

  • ¥€$, I love you

    ¥€$, I love you

    Schon wieder ein Finanzskandal: Ausgerechnet die viel geschmähten Banker kriegen plötzlich die tollsten Frauen ab. Von Marc Baumann

  • Anzeige
  • Mama ist im Krieg

    Mama ist im Krieg

    Dass Soldatinnen der Bundeswehr in Afghanistan dienen, ist selbstverständlich - kompliziert wird es, wenn sie Kinder haben. Von Kerstin Greiner, Mitarbeit: Jasna Zajcek

  • Die 10-jährige Audrey Haenni

    Die 10-jährige Audrey Haenni

    Eines Tages möchte sie so Geige spielen wie Julia Fischer. Bis dahin ist sie noch ein bisschen Kind. Von Luisa Ricar (Interview)

  • Material Girl

    Material Girl

    Seit drei Jahren ist Sheryl Sandberg Geschäftsführerin von Facebook. Während andere noch die Fragen von gestern stellen (Wie hat sie es als Frau so weit nach oben geschafft?), gibt sie längst die Antworten von morgen - und macht ihre Firma zum profitablen Unternehmen. Von Ken Auletta

  • Perfekt

    Perfekt

    Wir haben in den Oktober-Ausgaben von Frauenzeitschriften nach Sätzen gesucht, in denen das Wort »perfekt« vorkommt. Ein Stakkato der Selbstoptimierung.

  • »Mit dem Wort Glück hab ich wenig am Hut«

    »Mit dem Wort Glück hab ich wenig am Hut«

    Ihr Ex-Ehemann bekam lebenslänglich wegen sechsfachen Mordes, ihr einziges Kind starb als junge Frau. Ein Gespräch mit der Burgschauspielerin Erika Pluhar über die Kunst des Weiterlebens. Von Sven Michaelsen (Interview)

  • Draußen schauen 2

    Draußen schauen 2

    Es gibt ja im Sommer nichts Schöneres, als dem anderen Geschlecht hinterherzusehen. Finden Männer. Frauen haben da unter Umständen eine etwas andere Perspektive. Von Meike Winnemuth