Anzeige

Alle Texte zu Essen & Trinken

  • Blätter, die die Welt bedeuten

    Blätter, die die Welt bedeuten

    Salat ist unpraktisch, schmeckt eher fad, ohne Dressing kriegt ihn kein Mensch runter. Warum strahlen die Frauen in der Werbung dann immer so? Von Lara Fritzsche

  • Nach Art des Hauses

    Nach Art des Hauses

    In der Modewelt wird nicht gegessen? Von wegen! Wir haben vier berühmte Designerfamilien nach ihren Traditionsrezepten gefragt. Von Armani bis Zegna, von Apfelstrudel bis Risotto.

  • Läuft!

    Läuft!

    Jahrelang galt Filterkaffee als oll, spießig und Draußen-nur-Kännchen. Jetzt ist er auf einmal wieder voll da - weil ein paar schlaue Koffeinfans mit aufwendigen Brühtechniken experimentieren. Von Kerstin Greiner

  • Anzeige
  • Was tun gegen den hier?

    Was tun gegen den hier?

    Für jedes Leiden findet die Wissenschaft ein Mittel - nur nicht für den Kater. Aber überall auf der Welt wird danach gesucht. Vom Kampf gegen das Tief nach dem Rausch. Von Peter Praschl

  • Direkt an der Quelle

    Direkt an der Quelle

    Früher wuchs auf Island vor allem: Moos. Entsprechend einfach war die Küche. Seit dank Erdwärme jetzt hier auch Ingwer, Tomaten und Paprika angebaut werden, kann man auf der Insel richtig gut essen. Von Lars Reichardt

  • Fett for fun

    Fett for fun

    Aufs Brot? Ach was, richtig gute Butter kann man auch einfach so essen. Findet zumindest der Schwede Patrik Johannson. Und der muss es wissen – er macht seine Butter selbst. Von Tobias Müller (Text und Fotos)

  • Auf die harte Tour

    Auf die harte Tour

    Der Deutsche beißt sich gerne die Zähne aus. Deswegen liebt er sein Brot anstrengend krustig. Eine Wehklage. Von Peter Praschl

  • Der Durchbruch

    Der Durchbruch

    Im Norden gedeiht kein Roggen. Also haben sich die Schweden ein paar Alternativen einfallen lassen. Und was für welche! Von Christian Seiler

  • Das beste Brot der Welt

    Das beste Brot der Welt

    Spitzenköche wie Tim Raue, Vincent Klink und Eckart Witzigmann schwärmen vom besten Brot, das sie je gegessen haben.