• Abo

    Angebote

    • SZ Plus
    • SZ Print
    • Studenten-Rabatt
    • Leser werben Leser
    • Vorteilswelt

    Service

    • Meine Daten
    • Umzug
    • Urlaub
    • Nachsendung
    • Zustellreklamation
    • FAQ
  • Anzeigen

    Immobilienmarkt

    • Miet- und Kaufobjekte finden und anbieten

    Stellenmarkt

    • Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte

    SZ-Gedenken

    • Traueranzeigen, Gedenken und Nachrufe

    Reiseangebote

    • Individualreisen vergleichen und buchen

    Weitere Angebote

    • Kaufdown
    • Bildungsmarkt
    • Ladenwelten
    • Maps
    • Branchenbuch
    • Anzeigen buchen
    • Meine Anzeigen
    • Mediadaten
bedecktMünchen 19°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Familie

  • »Deutsche Frauen sagen nie das, was sie wirklich denken«
    Anzeige
    Familie

    »Deutsche Frauen sagen nie das, was sie wirklich denken«

    Die Männer in diesem Land haben es nicht leicht: Viele von ihnen finden deutsche Frauen zu hartherzig. Zu anstrengend, zu bestimmend. Deshalb heiraten sie immer häufiger Osteuropäerinnen oder Asiatinnen. Und werden, man muss es so sagen, tatsächlich glücklicher. Karoline Amon

  • Auf und davon
    Familie

    Auf und davon

    Egal, wie groß die Liebe ist, irgendwann ist es für alle Eltern und Kinder so weit: Die einen müssen raus, ihren eigenen Weg gehen. Und die anderen müssen lernen loszulassen. Drei Hausbesuche im entscheidenden Augenblick. Gabriela Herpell

  • Wir können unsere Biografien nicht umschreiben
    Familie

    Wir können unsere Biografien nicht umschreiben

    Im Sommer 2010 reiste Andreas Wenderoth mit seinem Vater Horst zum früheren Haus der Familie in Langebrück bei Dresden. Dort trafen sie Gunter Strienz, der das Haus vor über vierzig Jahren gekauft hatte. Mit dem Text, den Andreas Wenderoth für unser Heft Nr. 37/2010 über den Besuch schrieb, war Gunter Strienz allerdings nicht einverstanden. Lesen Sie hier seine ausführliche Replik. Gunter Strienz und Horst Wenderoth

  • Anzeige
  • Als wir wieder auf die Straße treten, beschleicht ihn ein merkwürdiges Gefühl
    Familie

    Als wir wieder auf die Straße treten, beschleicht ihn ein merkwürdiges Gefühl

    Unterwegs in Sachsen: Andreas Wenderoth erlebt, wie sein Vater die Orte seiner Vergangenheit besucht - und lernt ein paar grundlegende Wahrheiten (nicht nur über sein Leben) Andreas Wenderoth

  • Jahrelang sprachen wir kaum miteinander
    Familie

    Jahrelang sprachen wir kaum miteinander

    Aber als er mit seinem Vater in Freiburg unterwegs war, merkte Jens Petersen, wie jung der geblieben ist - und er selbst kam sich plötzlich ziemlich alt vor. Jens Petersen

  • Mein Vater fragt sich jeden Tag, ob er in den Westen gehen soll
    Familie

    Mein Vater fragt sich jeden Tag, ob er in den Westen gehen soll

    Auf langen Autofahrten durch die DDR und Polen lernte Jochen Schmidt schon als Kind, dass er sein Leben lang Beifahrer bleiben wird. Jochen Schmidt

  • Ich bekam zum ersten Mal Angst vor seinem Tod und beschloss, für ihn da zu sein
    Familie

    Ich bekam zum ersten Mal Angst vor seinem Tod und beschloss, für ihn da zu sein

    Jahrelang konnte Johannes Waechter nichts mit dem Hobby seines Vaters anfangen. Jetzt fuhr er mit ihm nach Helgoland - aber nicht nur, um Vögel zu beobachten. Johannes Waechter

  • Es kam mir vor, als würdest du nach etwas suchen
    Familie

    Es kam mir vor, als würdest du nach etwas suchen

    Ein Nachmittag in Thessaloniki: Alexandros Stefanidis begibt sich mit seinem Vater auf die Spuren von dessen Jugend - und erfährt, welches Gefühl ihn sein Leben lang bewegt hat. Alexandros Stefanidis

  • Ich habe ihn nie tanzen sehen
    Anzeige
    Familie

    Ich habe ihn nie tanzen sehen

    Thomas Bärnthaler war ein Scheidungskind. Jetzt ist er mit seinem Vater in dessen Heimatdorf nach Österreich gefahren. Und hat dort eine ganz neue Seite an ihm entdeckt. Thomas Bärnthaler