Anzeige

Alle Texte zu Musik

  • »Die perfekte Welle ist mir jedes Risiko wert«

    »Die perfekte Welle ist mir jedes Risiko wert«

    Auf dem Surfbrett wird der Dirigent Kent Nagano ein anderer Mensch. Ein Gespräch über Todesmut und die geheime Melodie des Meeres. Von Thilo Komma-Pöllath (Interview)

  • Er schlägt sie alle

    Er schlägt sie alle

    Der Schlagzeuger Martin Grubinger hat Hände wie ein Bauarbeiter. Kommt vom Trommeln. Zehn Stunden pro Tag. Längst ist er der beste der Welt – wirklich wichtig ist ihm etwas anderes. Von Wolfgang Luef

  • Wir gucken Lena

    Ganz Deutschland, ach was, die ganze Welt, blickt nach Düsseldorf. Das SZ-Magazin und sueddeutsche.de sind dabei und notieren vom gemeinsamen Sofa alles Wissenswerte.

  • Anzeige
  • Dürfen wir vorstellen: Zoo-Kid

    Dürfen wir vorstellen: Zoo-Kid

    Muttersöhnchen, Mädchenschwarm, Musiker und so was wie der neue Justin Bieber. Nur cooler. Von Aïcha Reguieg

  • Das Gespenst von Ipanema

    Das Gespenst von Ipanema

    João Gilberto ist die größte Musik-Legende Brasiliens. Warum versteckt sich der Mann seit 30 Jahren? Von Marc Fischer

  • "Welthits hin oder her - meine Rente ist das Oktoberfest"

    In den letzten Wochen haben Millionen von Menschen Wiesnhits gegrölt. Deshalb hat der Musikproduzent Jack White Millionen von Euro mehr auf dem Konto. Von Thilo Komma-Pöllath

  • "Schmeißt die Schule und werdet Popstars. Was Besseres könnt ihr nicht machen"

    Die Teenie-Band Take That ist wieder da - höchste Zeit für ein Interview. Und zwar aus dem Jahr 1992. Von Billy Batty (Interview)

  • Die Tolle

    Die Tolle

    Endlich mal wieder ein Popstar, auf den wir uns einigen können. Und falls Sie noch nicht sicher sind, was Sie von Janelle Monáe halten sollen: Hier räumen wir alle Zweifel aus. Von Meike Winnemuth

  • Der Beat, das Glück, der Tod

    Der Beat, das Glück, der Tod

    In der Welt der Clubnächte und Technoparties ist das Erwachsenwerden nicht vorgesehen. Der Berliner DJ Gianni Vitiello machte einfach weiter, solang er konnte. Bis er eines Tages tot in seiner Wohnung lag. Warum musste er sterben? Von Christoph Cadenbach