bedecktMünchen 35°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Kino/Film/Theater

  • Nach dem Abspann: Ruhe bitte
    Anzeige
    Kino/Film/Theater

    Nach dem Abspann: Ruhe bitte

    Mancher Film lässt einen so beeindruckt zurück, dass auch der komplette Abspann nicht reicht, um in die Gegenwart zurückzukehren. Gabriela Herpell

  • »In jedem Schauspieler steckt extreme Sensibilität und extreme Kälte«
    Kino/Film/Theater

    »In jedem Schauspieler steckt extreme Sensibilität und extreme Kälte«

    Die Schauspielerin Isabelle Huppert gilt als unnahbar, kontrolliert und sehr überzeugt von sich. Alles falsch. Gabriela Herpell (Interview)

  • Der Trailer genügt
    Kino/Film/Theater

    Der Trailer genügt

    Ein guter Trailer ist oft spannender als jeder Film: Alle Höhepunkte in zwei Minuten - welcher Film soll da noch mithalten. Max Fellmann

  • Anzeige
  • »Mit der Mode habe ich ein Vermögen verloren«
    Kino/Film/Theater

    »Mit der Mode habe ich ein Vermögen verloren«

    Der Schauspieler John Malkovich ist kein Freund der Modeindustrie, liebt aber die Mode. Deshalb entwirft er selbst Kleidung. Ein Gespräch über ein schwieriges Verhältnis. Michaela Haas (Interview)

  • Originale sind überschätzt – ein Lob der Synchronfassung
    Kino/Film/Theater

    Originale sind überschätzt – ein Lob der Synchronfassung

    Filme nur in der Originalfassung anzuschauen, gehört bei vielen Kinogängern zum guten Ton. Doch synchronisierte Filme sind gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Thomas Bärnthaler

  • Ein guter Ort für den ersten Kuss
    Kino/Film/Theater

    Ein guter Ort für den ersten Kuss

    Kann es einen besseren Ort für den ersten Kuss geben als das Kino? Wohl kaum – vorausgesetzt man wählt den richtigen Film. David Pfeifer

  • Weinen im Kino macht glücklich
    Kino/Film/Theater

    Weinen im Kino macht glücklich

    Das ist keine Binsenweisheit, sondern von Forschern bestätigt. Denn wer im Kino den Tränen freien Lauf lässt, baut Stresshormone ab. Meike Winnemuth

  • »Ich bin gar nicht so bescheiden, wie ich dachte«
    Kino/Film/Theater

    »Ich bin gar nicht so bescheiden, wie ich dachte«

    Nach langer Pause ist die Schauspielerin Liv Ullmann wieder da. Ein offenes Gespräch über die Zeit mit Ingmar Bergman, die wahre Bedeutung der Liebe und ihr Zusammenleben mit einem Ehemann, von dem sie schon lange geschieden ist. Gabriela Herpell (Interview)

  • »Sex war der Dynamo für fast alles in meinem Leben«
    Anzeige
    Kino/Film/Theater

    »Sex war der Dynamo für fast alles in meinem Leben«

    Für den Schauspieler Rupert Everett zählte viele Jahre lang vor allem eines: der Exzess. Heute geht er es etwas ruhiger an, aber die innere Spannung hat er nicht verloren. Ein Gespräch über Shakespeare und Oscar Wilde. Und über Sex, natürlich (was dachten Sie denn?). Malte Herwig und Sven Michaelsen (Interview)