Anzeige

Alle Texte zu Gesellschaft/Leben

  • Einsame Spitze

    Einsame Spitze

    Der Elektriker Armin Glas wohnt mit 43 noch bei seinen Eltern, aber er will hoch hinaus. Sein Traum: in jedem Land der Welt den höchsten Berg zu besteigen. Von Tobias Haberl

  • Schritt für Schritt

    Schritt für Schritt

    Als Deutschlands größte Drogeriekette Schlecker 2012 pleitegeht, verlieren 27 000 Menschen ihren Job, die meisten davon sind Frauen. Arbeitskräfte ohne »Anschlussverwendung« nannte man sie in Berlin. Das hat viele Schlecker-Frauen wütend gemacht und angespornt: Jetzt gründen sie selber etwas - ihre eigene Drogeriekette. Von Lara Fritzsche

  • Früher: Kippen Heute: tippen

    Früher: Kippen Heute: tippen

    Wo früher graue Schwaden aufstiegen, flackern heute die Displays: Das Smartphone hat die Zigarette abgelöst - als Accessoire, als Pausenfüller, als Alltagsgegenstand. Von Andreas Bernard

  • Anzeige
  • Im Reich des Todes

    Im Reich des Todes

    Die ganze Welt schaut nach Kairo - zugleich foltern Beduinen auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel Tausende afrikanische Migranten, um Lösegeld zu erpressen. Und gleich nebenan machen ahnungslose deutsche Touristen Urlaub. Unterwegs durch eine Region, in der kriminelle Gewalt, Tourismus und Weltpolitik nahe beieinanderliegen. Von Michael Obert

  • Das Geschäft mit dem Geschäft

    Das Geschäft mit dem Geschäft

    Was wäre die Welt ohne Dixi-Klos? Auf Musikfestivals führt kein Weg an ihnen vorbei. Noch unangenehmer als sie zu benutzen ist nur eines: sie sauber zu machen. Unterwegs mit dem Reinigungstrupp bei »Rock im Park«. Von Christoph Cadenbach

  • Wer das liest, ist doof!

    Wer das liest, ist doof!

    Ob Berghütte, Museum oder Restaurant: Wer verewigt sich eigentlich in Gästebüchern? Eine Typologie. Von Lea Hampel

  • Endlich Regen

    Endlich Regen

    Picknick unter blauem Himmel - kann jeder. Warum es sich lohnt, auch beim Wolkenbruch sitzen zu bleiben. Von Wolfgang Luef

  • Besuch in der Kleinstadt

    Besuch in der Kleinstadt

    In einem Freizeitpark in Rheinland-Pfalz wurden kleinwüchsige Menschen bis in die Neunzigerjahre ausgestellt wie Märchenfiguren - in Deutschlands einziger »Liliputaner-Stadt«. Unser Autor hat dort als Kind gestaunt. Und heute erst recht: Was war da eigentlich los? Und wie geht es den Menschen 20 Jahre später? Von Till Krause

  • Die Erinnerungslücke

    Die Erinnerungslücke

    Früher hatte die österreichische Kleinstadt Leonding ein Problem: Ständig besuchten Alt- und Neonazis das Grab von Adolf Hitlers Eltern. Also wurde es vor einem Jahr aufgelöst. Aber damit hat der Ärger noch lang kein Ende. Von Christoph Cadenbach