Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 25°
Anzeige
Anzeige

Heft 39

2016
  • Ruhebedürfnis im Toberaum
    Anzeige
    Design & Wohnen

    Ruhebedürfnis im Toberaum

    Gut, wenn man im Wohnzimmer nicht nur die Seele, sondern auch gleich den ganzen Rest baumeln lassen kann. Von Johannes Waechter

  • Inspiration auf der Bettkante
    Design & Wohnen

    Inspiration auf der Bettkante

    Wie wichtig die Zeit im Schlafzimmer ist – selbst dann, wenn man dort wach ist. Von Florian Zinnecker

  • Möbelrücken ist Möbelrücken
    Design & Wohnen

    Möbelrücken ist Möbelrücken

    Mit der Küche ist es wie mit dem Kochen: Improvisation ist alles. Von Lara Fritzsche

  • Anzeige
  • Spieltrieb
    Design & Wohnen

    Spieltrieb

    Was gehört in ein Kinderzimmer, aus dem die Kinder permanent wieder herauswachsen? Von Barbara Höfler

  • Dinge der Unmöglichkeit
    Design & Wohnen

    Dinge der Unmöglichkeit

    Die griechische Designerin Katerina Kamprani verändert Alltagsgegenstände so, dass sie sinnlos werden - und kommt dadurch erst ihrem tieferen Sinn auf die Spur. Von Michalis Pantelouris

  • Der Himmel über Antwerpen
    Design & Wohnen

    Der Himmel über Antwerpen

    Die Rückeroberung der Natur in der Stadt ist ein Trend, der sich von New York bis Berlin beobachten lässt. Aber niemand hat die Idee so weit getrieben wie Kristina und Jan Engels. Von Susanne Schneider

  • Alles vom Kleinsten
    Kunst

    Alles vom Kleinsten

    In einem Lastenfahrstuhl in New York steckt ein winziges Museum. An keinem anderen Ort erfährt man mehr über unsere seltsame Gegenwart. Von Peter Richter

  • Womit finden Sie sich nicht ab?
    Design & Wohnen

    Womit finden Sie sich nicht ab?

    Wir haben wichtige Gestalter gefragt, welche Normen und Erwartungen sie in ihrer Arbeit am meisten nerven. Redaktion: Bernhard Heckler

  • Völlig von der Rolle
    Design & Wohnen

    Völlig von der Rolle

    Wer sich bei den Tapeten ein bisschen was traut, erweckt seine Wände erst richtig zum Leben.

  • Warum zeigen Sie auf der Bühne gern Ihre Brüste?
    Ein Interview ohne Worte

    Warum zeigen Sie auf der Bühne gern Ihre Brüste?

    Die Sängerin Jennifer Weist über Emanzipation, Gleichberechtigung und ihr überflüssigstes Tattoo.

  • Dafür oder dagegen?
    Das Beste aus aller Welt

    Dafür oder dagegen?

    Cristiano Ronaldo? Ein Trottel! Aber unser Kolumnist findet es feige, alles und jeden in Nullkommanichts abzuurteilen. Ein Aufruf zu mehr Uneindeutigkeit. Von Axel Hacke

  • Abschied schweren Herzens
    Die Gewissensfrage

    Abschied schweren Herzens

    Muss das riesige Lebkuchenherz mit ins Gepäck oder darf man die lieb gemeinte Abschiedsgeste der Freunde zurück lassen? Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

  • »Hotel Fregehaus« - Leipzig, Sachsen
    Hotel Europa

    »Hotel Fregehaus« - Leipzig, Sachsen

    Dieses Hotel sieht nicht nur von außen aus wie ein verwunschenes Schloss -  und gehörte früher der Familie von Deutschlands bekanntestem Punkrocker. Von Titus Arnu

  • Möhrenrisotto
    Das Kochquartett

    Möhrenrisotto

    Möhren stören? Ganz und gar nicht, findet unser Koch. Für sein Risotto empfiehlt er knackige Karotten direkt vom Bauernmarkt. Von Christian Jürgens

  • Die Poesie der Bequemlichkeit
    Anzeige
    Gewinnen

    Die Poesie der Bequemlichkeit

    Wie entspannen Sie eigentlich nach einem Tag, an dem Ihnen der Kopf raucht? Wie hätten da einen Vorschlag.