Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München -7°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Natur

  • Ein Baum wie ein Mann
    Anzeige
    Natur

    Ein Baum wie ein Mann

    In Utah steht eines der ältesten und schwersten Lebewesen der Welt: eine gewaltige Kolonie von Zitterpappeln, die als ein einziger Organismus gilt. Dieses Wesen hörte plötzlich auf zu wachsen. Bis sich ein Forscher fand, der es verstand. Von Patrick Bauer

  • Der Stammwähler
    Natur

    Der Stammwähler

    Der Holzkünstler Christoph Finkel arbeitet ausschließlich mit altem, knorrigen Bergholz. Das zu bergen ist oft ein riskantes Abenteuer. Von Gero Günther

  • Der Mann, der die Welt in Worte fasst
    Natur

    Der Mann, der die Welt in Worte fasst

    Zwiesel, Reeperbahn, Trift: Ein Engländer sammelt in unzähligen Sprachen und Mundarten der Erde vergessene Begriffe für Landschaften. Über 50 000 hat er zusammengetragen – sie sind so schön wie außergewöhnlich.

  • Anzeige
  • »Ich erfühle die Urkraft des kolossalen Stammes«
    Natur

    »Ich erfühle die Urkraft des kolossalen Stammes«

    Wir hatten die Leserinnen und Leser des SZ-Magazins nach ihren Lieblingsbäumen gefragt. Viele schöne Geschichten haben uns erreicht – von majestätischen Naturdenkmälern, berührenden Kindheitserlebnissen und dem Kampf gegen Bagger und Motorsägen

  • Fesche Eschen, spannende Tannen
    Natur

    Fesche Eschen, spannende Tannen

    Einer fuhr auf einem Baumstamm über den Atlantik, eine pilgert alljährlich zu einem Kirschbaum in ihrer Nachbarschaft, ein dritter entdeckte hinter einer Burgmauer ein höchst erstaunliches Gewächs. Zwölf Prominente über den Baum, der ihnen am meisten bedeutet.

  • Die Letzten ihrer Art
    Natur

    Die Letzten ihrer Art

    Spatzen gelten im kollektiven Bewusstsein als »sowieso vorhanden« – dabei sind die Vögel aus vielen Städten fast verschwunden. Über die letzte Münchner Spatzenkolonie. Von Konstanze Faßbinder

  • Unter die Flügel greifen
    Natur

    Unter die Flügel greifen

    Forscher warnen seit Jahren vor dem Bienensterben. Aber jeder kann etwas tun, um den Insekten zu helfen. Ein Ratgeber. Von Susanna Bingemer

  • »Wir fühlen uns wohl, wenn eine Landschaft überschaubar ist«
    Natur

    »Wir fühlen uns wohl, wenn eine Landschaft überschaubar ist«

    »Raus in die Natur« heißt für die meisten: bloß keine Wildnis, sondern schön angelegte Wege und Aussichtspunkte. Warum das so ist, erklärt der Natursoziologe Rainer Brämer im großen Interview über das Wandern. Von Rainer Stadler

  • Direkt vor der Nase
    Anzeige
    Natur

    Direkt vor der Nase

    Angeblich gibt es in deutschen Wäldern so gut wie keine Trüffeln - und wer doch eine findet, hat ausgesorgt. Wer mit einem Experten loszieht, stellt fest, dass beides nicht stimmt. Von Max Scharnigg

Seite 1 2 3