Anzeige

Alle Texte zu Außenpolitik

  • Stille Nacht, gefährliche Nacht

    Stille Nacht, gefährliche Nacht

    Ägyptens Christen hatten es nie leicht, jetzt bangen sie sogar um ihr Leben. Ein Weihnachtsbesuch. Von Michael Obert

  • »Wir könnten ein Vorbild sein«

    »Wir könnten ein Vorbild sein«

    Als im Sommer im Istanbuler Gezi-Park die Steine flogen, zeigte sich die Türkei als gespaltene Nation. Auf der einen Seite: religiöse Traditionalisten. Auf der anderen junge Menschen, die sich als Europäer sehen. Wir haben die verfeindeten Lager an einem Tisch versammelt, um mit ihnen über die Schönheit ihrer Heimatstadt und die Brisanz der politischen Lage zu reden. Von Andreas Bernard, Christoph Cadenbach und Christiane Schlötzer (Interview)

  • Im Namen der Kultur

    Im Namen der Kultur

    Ein Bild, ein Skandal: Warum lässt eine ehrwürdige europäische Institution ihre Werbetaschen in Bangladesch von Kindern zusammennähen? Von Karin Steinberger

  • Anzeige
  • Ein Körnchen Wahrheit

    Ein Körnchen Wahrheit

    In einem Dorf in der ärmsten Region Indiens hat ein Kleinbauer eine Weltrekordmenge Reis geerntet – ohne Dünger, ohne Pestizide. Hat der Mann tatsächlich das Geheimnis des Anbaus entdeckt? Und: Könnte seine Methode den Hunger in der Welt besiegen? Von John Vidal

  • Der Klicksbringer

    Der Klicksbringer

    Die Thailänder lieben ihren König Bhumibol. Und wen liebt er? Seinen Fotoapparat. Von Till Krause

  • Land in Flammen

    Land in Flammen

    Auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki liegen unermessliche Bodenschätze. Jetzt führt der Streit um die Funde fast zu einem Bürgerkrieg. Eine Geschichte über Habgier, Korruption, Gewalt - und die Milliarden, die Griechenland retten könnten. Von Alexandros Stefanidis und Ferry Batzoglou

  • Der Anti-Konflikt-Herd

    Der Anti-Konflikt-Herd

    Brennstoff zum Heizen und Kochen ist rar in Kenia. Müll dagegen gibt es viel zu viel. Das brachte den kenianischen Architekten Jim Archer auf eine zündende Idee. Von Tobias Zick

  • »Sie wollten uns zerstören. Aber wir haben überlebt«

    »Sie wollten uns zerstören. Aber wir haben überlebt«

    Die meisten Frauen, die im Bosnienkrieg Opfer sexueller Gewalt wurden, reden bis heute nicht darüber. Aus Scham. Und aus Angst vor der Reaktion ihres eigenen Volkes. Doch jetzt sprechen die ersten - denn die Welt soll sich erinnern an ihre Schicksale. Von Gabriela Herpell

  • Keim der Hoffnung

    Keim der Hoffnung

    Bevor Afghanistan in Staub und Blut versank, war es ein blühendes Land. Aber wer hinter die zerbombten Mauern blickt, findet auch heute noch Orte des Friedens. Ein Besuch bei den Gärtnern von Kabul. Von Lalage Snow (Protokolle und Fotos)