bedeckt München 25°
Anzeige
Anzeige

Alle Texte zu Gesellschaft/Leben

  • Knitterschutz
    Anzeige
    Gesellschaft/Leben

    Knitterschutz

    Botox macht nicht nur faltenfrei, sondern Pharmakonzerne milliardenschwer. Doch der Erfolg wirft Fragen auf. Von Annabel Dillig

  • Sätze, die plötzlich
    Gesellschaft/Leben

    Sätze, die plötzlich

    Viele Menschen formulieren ihre Gedanken nicht mehr zu Ende. Unser Autor findet: Eine Sprache, die mit wenigen Worten auskommt, hat umso mehr Charme. Von Till Krause

  • Na, geht's dir gut?
    Gesellschaft/Leben

    Na, geht's dir gut?

    Laufend fragen wir einander, ob es uns gut geht. Dabei will niemand eine ehrliche Antwort. Von Marc Baumann

  • Anzeige
  • Ein Mann löst sich auf
    Gesellschaft/Leben

    Ein Mann löst sich auf

    In der Abi-Zeitschrift wurde unser Autor noch als »dicker Clown« bezeichnet. Dann verlor er so viel Gewicht, dass er fast gestorben wäre. Für uns beschreibt er seinen zehnjährigen Kampf mit der Magersucht - als einer der wenigen Männer, die an dieser Krankheit leiden.  Text: Anonym

  • Nicht lustig
    Gesellschaft/Leben

    Nicht lustig

    Der Aprilscherz ist tot. Weil in Zeiten des allgegenwärtigen Internet-Humors von Postillon, Jan Böhmermann oder Jimmy Fallon jeder Tag zum 1. April gemacht wird. Die wirklich überraschenden Scherze kommen heutzutage von Trump, AfD und Erdoğan. Von Moritz Baumstieger

  • Das Eierkuller-Dilemma
    Gesellschaft/Leben

    Das Eierkuller-Dilemma

    An Ostern lässt unsere Autorin aus Spaß Eier einen Hügel runterrollen. Darf man das, mit Essen spielen? Und müssen es dann wenigstens Bio-Eier sein? Von Nataly Bleuel (Text & Foto)

  • Wie meine Nachbarin 70 Kilo abgenommen hat
    Gesellschaft/Leben

    Wie meine Nachbarin 70 Kilo abgenommen hat

    »Wie wird man bitte in so kurzer Zeit so viel dünner?«, fragte sich unsere Autorin. Also klingelte sie einfach mal bei Claudia. Die Geschichte einer Halbierung. Von Renate Meinhof

  • Knapp daneben
    Gesellschaft/Leben

    Knapp daneben

    Der Anblick kleiner Fehler reicht, um sehr nervös zu werden. Das ist lustig - spielt aber auch mit einer Urangst des Menschen. Von Till Krause

  • Schneewehen
    Anzeige
    Gesellschaft/Leben

    Schneewehen

    Während man früher noch Geräusche analysierte, zeigen einem mittlerweile Fotos von Freunden, ob gerade Schnee liegt. Müssen wir also nie mehr aus dem Fenster schauen?  Von Sophie Servaes